Bitte warten...

Samstag, 1.6.2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
  • 06.00

    Planet Schule

    Religionen der Welt

    Judentum

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Der 13-jähige Alon bereitet sich auf seine "Bar Mizwa" vor, bei der er zum ersten Mal während des Gottesdienstes vor der ganzen Gemeinde einen Gebetstext aus der Tora vorträgt.
    Jasmin, die Archäologiestudentin, entdeckt in einer Kiste Überreste einer Tora-Rolle. Zusammen mit ihrem Professor findet sie eine Menge über die Geschichte des Judentums heraus.
    Avitall Gerstetter ist die erste Frau, die in Deutschland als Kantorin in einer jüdischen Gemeinde angestellt ist.

  • 06.30

    Planet Schule

    Religionen der Welt

    Islam

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Das Fastengebot im Islam gilt nur für die Erwachsenen, aber dieses Jahr macht auch Mustafa mit - zum ersten Mal.
    Die Archäologiestudentin Jasmin findet die "Schahada", das muslimische Glaubensbekenntnis, und erfährt eine Menge über die Geschichte des Islam.
    Ebru Shikh Ahmad ist Karatemeisterin. Weil sie Muslimin ist, durfte sie als junges Mädchen nicht im Verein schwimmen. Sie erzählt davon, wie der Islam ihr Leben beeinflusst hat und welche Rolle die Religion in ihrem Alltag spielt.

  • 07.00

    Planet Schule

    Religionen der Welt

    Christentum

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Die 15-jährige Messdienerin Claudia bereitet mit einer Gruppe von Jungen und Mädchen einen großen Gottesdienst vor. Zum ersten Mal werden Claudias Schützlinge Messdiener in einem Gottesdienst sein. Die Archäologiestudentin Jasmin entdeckt ein lateinisches "Vaterunser" und taucht tief in die Geschichte des Christentums ein.
    Pastor Bernd Siggelkow hat in Berlin die Arche, einen Zufluchtsort für Kinder inmitten eines sozialen Brennpunktes, gegründet.

  • 07.30

    Planet Schule

    Feiertag! Sengelmann sucht

    Weihnachten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Weihnachten ist für die meisten Menschen der wohl wichtigste Feiertag des Jahres. Fest der Familie, Fest des Schenkens, Fest des Friedens und des Lichts ... Aber was ist die Geschichte dahinter? Julian Sengelmann, Musiker, Schauspieler, wills wissen. Er stößt auf eine herzerwärmende Erzählung, reist nach Jerusalem und Bethlehem, um dem Hintergrund der Geschichte auf die Spur zu kommen. "Feiertag! Sengelmann sucht Weihnachten" geht auf humorvolle, oft überraschende und immer sehr persönliche Art der Frage nach der Bedeutung von Weihnachten nach.

  • 08.00

    Planet Schule

    Feiertag! Sengelmann sucht

    Pfingsten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Ein verlängertes Wochenende, Grillen mit Freunden, eine entspannte Zeit im Park - so sieht für viele das ideale Pfingstfest aus. Oft wissen die Menschen gar nicht, warum sie diese Tage eigentlich frei haben, warum Pfingsten gefeiert wird. Dabei steckt dahinter einer der wichtigsten christlichen Feiertage - und eine wirklich spannende Geschichte! Der geht Reporter Julian Sengelmann nach. In Norddeutschland genauso wie in Jerusalem.

  • 08.30

    Elvis und der Kommissar

    Das Mädchen mit dem blonden Haar
    Fernsehserie Deutschland 2007

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Feierabend im "Nolte-Eck". Kneipenwirtin Anja hat Hauptkommissar Behringer endlich einmal zu einem Tanz überreden können, als plötzlich Markus Reiser, ein junger Mann, mit gezogener Waffe hereinstürmt und die Tageseinnahmen fordert. Während Behringer bemüht ist, die Situation unter Kontrolle zu halten, beißt Elvis Reiser ins Hosenbein. Bei dem anschließenden Tumult schießt Reiser auf Elvis und verletzt ihn. Reiser flieht nach draußen zu einem bereitstehenden Moped, auf dem ein Mädchen mit langen blonden Haaren auf ihn wartet. Kurz darauf hört Behringer einen fürchterlichen Knall. Am Unfallort findet er Reiser tot auf dem Boden liegend - von dem Mädchen keine Spur. Den angeschossenen Elvis lässt Behringer von seiner Kollegin, der Pathologin Dr. Wölfert, verarzten.
    Am nächsten Morgen macht sich Behringer auf die Suche nach der verschwundenen Zeugin und findet eine Spur, die ihn über Oberregierungsdirektor Heidenreich direkt zu dessen Tochter Andrea führt. So recht weiter kommt er aber nicht, weil sie die Aussage verweigert. Während Seibold mal wieder auf dem falschen Dampfer sitzt und fest an einen Racheakt des Kneipenbesitzers Atze Garbarek glaubt, versucht Behringer seiner Mutter behutsam zu erklären, wie es zu der Verletzung von Elvis gekommen ist. Müde kommt Behringer am Abend in sein geliebtes "Nolte-Eck", und als Anja sich gerade auf einen romantischen Abend mit ihm freut, taucht unerwartet Andrea auf.

  • 09.15

    Heiter bis tödlich - Morden im Norden

    Der Marzipanmörder
    Fernsehserie Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Finn Kiesewetter hat es nicht leicht. Nachdem sein Bauernhof in der Uckermark abgebrannt ist, kehrt der verschuldete Aussteiger in seinen alten Beruf als Polizist zurück. Dabei verschlägt es ihn ausgerechnet in seine Heimatstadt, die ihm vor Jahren zu klein wurde und der er als Jugendlicher den Rücken kehrte: Lübeck. Dort warten einige Überraschungen auf ihn: Seine Jugendliebe Elke Rasmussen ist jetzt Staatsanwältin und Finns oberste Vorgesetzte. Lars Englen, der Chef dieser Polizeiwache, ist nicht nur Finns ehemaliger Klassenkamerad, dem er immer schon ein Dorn im Auge war, sondern auch noch Elkes Exmann, wie Finn an seinem ersten Tag erfährt. Mangels liquider Mittel zieht Finn zunächst in sein altes Jugendzimmer zu seinen Tanten Ria und Toni, die in der Altstadt einen Teeladen betreiben. Die beiden hanseatischen Damen sind hocherfreut über Finns Heimkehr und lassen keine Gelegenheit aus, sich in sein Privatleben einzumischen oder ihn zu verkuppeln. Eine geeignete Kandidatin scheint ihnen die Physiotherapeutin Klara zu sein.
    Sein erster Fall führt Finn an den Timmendorfer Strand, wo die Leiche des Lübecker Marzipanfabrikanten Lübbers gefunden wurde. Der Industrielle wurde mit einem seiner eigenfabrizierten Marzipanriegel erstickt. Gemeinsam mit seiner bodenständigen, dafür etwas hypochondrischen Kollegin Sandra Schwartenbeck nimmt Finn die Ermittlungen auf. Lübbers war bei seinen Mitmenschen nicht sonderlich beliebt, und so gibt es einige, die als Täter in Frage kommen. Vor allem seine Stieftochter Jennifer ist gar nicht gut auf ihn zu sprechen. Ihr Freund Thies ist Buchhalter in Lübbers' Fabrik und hatte bei seinem Schwiegervater in spe keinen leichten Stand. Auch Lübbers' Ehefrau, die von seinem Verhältnis zur Sekretärin wusste, sowie Werksleiter Hüpeden haben ein Motiv. Allerdings können alle Verdächtigen Alibis vorweisen. Und so muss Finn in seinem ersten Fall ganz schön um die Ecke denken.

  • Baden-Württemberg

    10.00

  • Rheinland-Pfalz

    10.00

  • 10.45

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Die Magie der Liebe

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 12.15

    Schnittgut. Alles aus dem Garten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Moderation Hendrike Brenninkmeyer
    Erdbeeren vom Discounter
    Rund 3,2 Kilo Erdbeeren konsumiert jeder Deutsche durchschnittlich pro Jahr. "Marktcheck" checkt das Preis-Leistungs-Verhältnis der Erdbeeren aus dem Discounter. Wie schneiden sie im Vergleich zu Früchten aus dem Supermarkt oder direkt vom Erzeuger ab? Außerdem prüfen ein Lebensmittellabor die Pestizidbelastung und Passanten in Heidelberg den Geschmack. Das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck" berichtet am Dienstag, 28. Mai 2019, 20:15 Uhr, im SWR Fernsehen.
    Weitere Themen der Sendung:
    Immobilienkauf - was tun gegen Schadstoffe?
    Der Immobilienboom sorgt dafür, dass auch viele ältere Häuser oder Wohnungen zum Verkauf stehen. Doch Vorsicht: Viele heute als gesundheitsschädlich eingestufte Stoffe wie Asbest oder diverse Lösungsmittel wurden noch vor wenigen Jahren standardmäßig für den Hausbau verwendet. Diese Schadstoffe können bei Renovierungsarbeiten freigesetzt werden. Das mussten auch "Marktcheck"-Zuschauer aus der Nähe von Kaiserslautern erfahren. Was kann man in einem solchen Fall tun?
    Arztbesuch - welche Rechte haben Patienten?
    Welche zusätzlichen, privat zu bezahlenden Behandlungskosten oder Gebühren beim Arzt sind zulässig? Haben Patient*innen Anspruch auf ihre Krankenakte? Wie lange sollte die Wartezeit in einer Praxis maximal sein und welche Folgen hat ein nicht wahrgenommener Termin? "Markcheck"-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller gibt Tipps und Hinweise.
    Rasierklingen - welche schneiden besser?
    Markenrasierer oder Klingen vom Discounter - das ist bei einer Nassrasur oft die Frage. Rasieren teure Produkte tatsächlich gründlicher? Wo liegen die Unterschiede zwischen billig und teuer? Experten testen Billig- und Markenrasierer, ein Labor die Qualität der Klingen.
    E-Autos - wie laut müssen sie sein?
    E-Autos fahren nahezu geräuschlos. Um Unfallgefahren zu vermeiden, müssen neue Fahrzeuge ab Juli lauter werden. Das schreibt eine EU-Verordnung vor. Wie gefährlich sind die leisen E-Autos wirklich? Student*innen prüfen auf einem Testgelände, wann sie ein E-Auto hören und wie viel schneller die Reaktionszeit bei einem Benziner ist.
    Grillen - Reinigung mit Hausmitteln
    Praxistest in der WG: Lässt sich der Rost des Grills mit Hausmitteln wie Alufolie oder Zeitung schnell und gründlich reinigen?
    "Marktcheck"
    Kritisch, hintergründig, unabhängig berichtet das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck". Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung jeden Dienstag um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Informationen unter www.SWR.de/marktcheck <http://www.SWR.de/marktcheck>.
    Sendungen und Beiträge sind nach der Ausstrahlung unter www.SWR.de/marktcheck <http://www.SWR.de/marktcheck>, auf Youtube unter www.youtube.com/marktcheck <http://www.youtube.com/marktcheck> und unter www.facebook.com/marktcheck <http://www.facebook.com/marktcheck> zu sehen.

    Wiederholung vom Dienstag

  • 13.30

    Ausgerechnet - Camping

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Wiederholung vom Dienstag

  • 14.15

    Bis zum Ende der Welt

    Spielfilm Deutschland 2014

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Einst war Maria Nikolai (Christiane Hörbiger) eine gefeierte Musikerin. Vor 20 Jahren kam sie mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann nach Hamburg. Doch ihr früher nachbarschaftlich geprägtes Viertel droht sich allmählich in einen sozialen Brennpunkt zu verwandeln: Die Straßen sind schmutzig, Jugendliche schlagen vor dem Supermarkt die Zeit tot und Alkohol ist vielen ein ständiger Begleiter. Auch ziehen seit einiger Zeit zunehmend Ausländer in das Viertel. In ihrem Haus ist Maria inzwischen fast die einzige Deutsche. Sie beobachtet vor allem die große Roma-Familie im oberen Stockwerk mit Misstrauen und voller Vorurteile - dass sie selbst einst als bettelarme osteuropäische Migrantin nach Deutschland kam, ist für sie etwas anderes. Ihr Versuch, den ungeliebten Nachbarn die Polizei auf den Hals zu hetzen, schlägt fehl. Die Kripobeamtin Susanne (Marie-Lou Sellem) kennt die Ressentiments gegen Roma nur zu gut - ihre eigene Roma-Herkunft hält sie aus Angst vor Diskriminierung geheim. Als eine rassistische Jugendclique einen brutalen Überfall auf Marias Nachbarn verübt, gewährt sie dem 16-jährigen Roma Bero (Samy Abdel Fattah) und seinen jüngeren Geschwistern Zuflucht in ihrer Wohnung. Der bescheiden wirkende Junge war ihr schon vorher positiv aufgefallen. Nun merkt sie durch Zufall, dass er ein außerordentliches Musiktalent besitzt. Maria beschließt, Bero privaten Musikunterricht zu geben und ihn zum Vorspielen am Konservatorium anzumelden. Für sie selbst ist diese Mentorinnenrolle auch ein Weg, ihrem einsamen Leben wieder einen Inhalt zu geben. Zugleich lernt Maria durch den Kontakt mit dem sympathischen Teenager ihre Vorurteile gegen die Roma langsam abzubauen.
    Beros älterer Bruder Rudko (Zino Gleich) beobachtet die neue Freundschaft seines kleinen Bruders mit Eifersucht. Er selbst hat keine Perspektive und wird von den anderen Jugendlichen als "Zigeuner" ausgegrenzt. In seiner Verbitterung lässt Rudko sich eines Tages zu einem Plan überreden, mit dem er nicht nur die ahnungslose Maria in Gefahr bringt, sondern auch seinen eigenen Bruder verrät.
    Mit einem hohen Maß an Realismus und viel Gespür für emotionale Zwischentöne behandelt der Film aktuelle Themen wie Rassismus, soziale Konflikte und Toleranz. Im Mittelpunkt steht eine Frau, die erkennen muss, dass ihre negativen Vorurteile vor allem aus Unwissen entstehen. Zugleich blendet der Film existierende Probleme und Konfliktsituationen nicht aus. Die "Rom und Cinti Union Hamburg" stand dem Filmteam beratend zur Seite. In der Hauptrolle liefert Christiane Hörbiger einmal mehr eine vielschichtige Charakterdarstellung. Das Drehbuch stammt von Thorsten Näter, der für Hörbiger bereits die hoch gelobten Filme "Wie ein Licht in der Nacht" und "Stiller Abschied" geschrieben hat.

  • 16.30

    Mit Herz am Herd

    Halbflüssiger Schokoladenkuchen mit Rotweinsorbet

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    In dieser Folge sind Sternekoch Cliff Hämmerle und seine Kochschüler Verena und Michel vor dem wunderschönen Jagdschloss Karlsbrunn. Als Rezept hat Cliff ein französisches Dessert ausgewählt: Moelleux au Chocolat mit Rotweinsorbet.
    Für seine Abwandlung des halbflüssigen Schokoladenkuchens verwendet Hämmerle Zartbitterschokolade aus dem Rhonetal. Die Schokolade sollte beim Schmelzen maximal auf 40 Grad erwärmt werden, damit sie keine Klümpchen bekommt. Cliffs Tipp: Den Schokoladenkuchen kann man wunderbar morgens vorbereiten. Die Schokoladenmasse in einen Einweg-Spritzbeutel füllen und luftdicht verschließen. Kühl aufbewahren und abends als Überraschung servieren.
    Eine Mischung aus Rotwein und Zucker, kurz aufgekocht, sorgt für die Bindung und Cremigkeit des Rotweinsorbets. Der Saft von frischen Blutorangen und Grapefruits gibt dem köstlichen Eis eine frische, fruchtige Note. Dazu gibt es Obst und wunderbare Anregungen für das Verzieren eines festlichen Dessert-Tellers.

  • 17.00

    Kopenhagen, da will ich hin!

    mit Michael Friemel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Kopenhagen ist mehrfach zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt worden und seine Bewohner sind angeblich die glücklichsten Menschen weit und breit. Sie haben den Ruf, kreativ, cool und immer guter Laune zu sein. Ihre Stadt nennen sie "hyggelig", was so viel heißt wie gemütlich, schick und schnuckelig.
    Moderator Michael Friemel macht sich auf den Weg durch die dänische Metropole, um zu erkunden, ob all das stimmt. Und er erlebt dabei so manche Überraschung: Mitten in der Stadt geht er erst einmal baden - in sauberstem Hafenwasser. Am Neuen Hafen, dem Szene-Treffpunkt, entdeckt er den Märchendichter Hans Christian Andersen, der 25 Jahre lang dort gelebt und viele seiner Geschichten geschrieben hat. Die "Kleine Meerjungfrau", das Wahrzeichen der Stadt, wird umzingelt von begeisterten japanischen Fans. Kopenhagen ist nicht nur Designhochburg, sondern war auch Jazzhauptstadt Europas. Beim Wachwechsel an Schloss Amalienborg verliert Michael Friemel bald den Überblick und dann taucht im Vergnügungspark Tivoli auch noch unverhofft Königin Margarete II. auf. All das lässt ihn das Prädikat vergeben: "Da will ich dringend wieder hin!" Und natürlich gibt er auch Tipps, wo man gut und günstig übernachten und essen kann.

  • 17.30

    Essgeschichten

    Kühle Versuchung
    Von der Kunst, Eis zu machen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Ungefähr 110 Kugeln Speiseeis isst jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr und am liebsten "Schoko", Vanille und Erdbeere. Aber jedes Jahr experimentieren Eismacher mit ganz neuen Sorten und wollen für ihre ungewöhnlichen Kreationen bei der Eis-Weltmeisterschaft Preise erringen: So zum Beispiel Gianni Toldo aus Kirn, der sein italienisches Eis noch ganz traditionell im Familienbetrieb herstellt und für die Eis-WM monatelang an einer neuen Fruchteissorte getüftelt hat. Eis und Italien - gehört das in Deutschlands Eisdielen immer noch zusammen? Ist Eis wirklich immer noch eine italienische und männliche Spezialität? Bei der Mainzer Eisfirma "N'Eis" mitnichten: Hier stehen zwei sympathische Frauen für eine neue Generation von Eismacherinnen und Eismachern in Deutschland - und die ist zunehmend weiblich.
    Man kann die beiden Mainzerinnen ruhig als Fräuleinwunder bezeichnen, denn ihre Eisfirma ist eines der bemerkenswertesten Start-up-Unternehmen der letzten Jahre. Der Zwei-Frauen-Betrieb von "N'Eis" in Mainz hat sich von einer kleinen Eisdiele zu einem großen Unternehmen gemausert. Innerhalb von vier Jahren wurden die ehemaligen Studentinnen Julia von Dreusche und Anke Carduck zu Chefinnnen von über hundert Mitarbeitern - und das alles mit der kühlen Versuchung Eis. Ihr Erfolgsrezept: regionale und natürliche Zutaten, innovative Sorten und stets in den sozialen Medien präsent sein.
    In den "Essgeschichten" geht es um die neuesten Trends rund um die kühle Versuchung.

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Die SWR-Reportage

    Ein King zum Geburtstag - Elvis lebt im Westerwald

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die SWR Reportage begleitet Elvis Imitator Jonny Winters und seine Frau Irma bei den Vorbereitungen für den Überraschungsauftritt.

  • Baden-Württemberg

    18.15

  • Rheinland-Pfalz

    18.15

  • 18.45

    Stadt - Land - Quiz

    Das Städteduell im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Kennen Sie sich mit Brot und Brötchen aus? Und was ist der Unterschied zwischen Weizen, Roggen und Gerste? Das und vieles mehr will Jens Hübschen heute rund um Waldböckelheim und Oberharmersbach wissen. Deshalb ist unser Moderator in den Orten und mit einem Brotverkaufswagen unterwegs. Wie immer hat er spannende Fragen im Gepäck. Wo leben also die größeren Brotkenner: in Waldböckelheim an der Nahe oder in Oberharmersbach im Schwarzwald?

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • Wiederholung

  • Tagestipp

    20.15

    Schlagerchampions - Das große Fest der Besten

    Florian Silbereisen präsentiert die Stars des Jahres

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Florian Silbereisen rollt den roten Teppich aus - für die Stars des Jahres, die durch besondere Erfolge, originelle Ideen oder neue Trends Maßstäbe gesetzt haben! Der Showmaster präsentiert die Sendung aus Berlin. Auf der Gästeliste für das glanzvolle Schlager-Gipfeltreffen stehen Helene Fischer, Andreas Gabalier, Andrea Berg, Roland Kaiser, Maite Kelly, Marianne Rosenberg, die Kelly Family, Santiano, Pur und viele andere.

  • Gäste diese Woche sind:
    Stefan Mross, Musiker und Moderator, der aktuell sein 30jähriges Bühnenjubiläum feiert und seit Sonntag wieder wöchentlich bei "Immer wieder sonntags" im Ersten zu sehen ist.
    Betty BBQ. Freiburgs bunteste Reiseführerin. Sie trägt Schwarzwaldtracht und Bollenhut und sagt, dass Heimat nicht nur schwarz-weiß ist.
    Schwester Thérèse. Eigentlich Christina Müller. Sie ist mit 31 die jüngste Nonne im Kloster "Unserer lieben Frau" in Offenburg und lebt dort mit vier anderen Schwestern, die alle deutlich älter sind.
    Tatjana Schneider. Sie leitet den Wolfspark in Merzig und ist die, "die mit dem Wolf schmust". Die Wolfsexpertin kann unter anderem heulen wie ein Wolf.
    Ingeborg Stiegler aus Marbach a. N. Oma Inge ist 81 und gehört zu den treuesten Fans des VfB Stuttgart. Sie begleitet ihren Verein daheim und auswärts und kann den Abstieg immer noch nicht fassen.
    Autorin und Journalistin Gaby Hauptmann lädt jeden Samstagabend zum unterhaltsamen SWR Talk in die ehemalige Stiftskirche St. Johann in Konstanz.
    Besprochen wird, was den Südwesten diese Woche bewegt hat.
    Gäste diese Woche sind:

  • 00.35

    Lebenslieder

    Musik-Talkshow

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Fast jeder Mensch hat Lieder, die einen ein Leben lang begleiten und nicht mehr loslassen. Lieder aus der Kindheit, mit der ersten Liebe, dem Moment des größten Sieges oder der größten Niederlage. Über seine ganz persönlichen "Lebenslieder" spricht der preisgekrönte Schauspieler Christian Berkel, die Songs werden live gespielt von Max Mutzke und Band. Unterhaltsame und berührende 45 Minuten mit einem der profiliertesten deutschen Schauspieler.

  • 01.20

    Charlotte Link - Das andere Kind

    Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Leslie (Marie Bäumer), eine Ärztin für Kinderpsychiatrie, kehrt aus Newcastle in ihre Heimat, das nordenglische Küstenstädtchen Scarborough zurück. Dort wurde kurz zuvor eine junge Studentin erschlagen aufgefunden, ein rätselhafter Fall ohne jeden Anhaltspunkt.
    Als Leslie gemeinsam mit ihrer 80-jährige Großmutter Fiona (Hannelore Hoger) die Verlobungsfeier ihrer schüchternen Jugendfreundin Gwen auf einer einsam gelegenen Farm besucht, kommt es zu einem verheerenden Streit, der die tiefen Risse in der Familie offenbart. Überhastet bricht Fiona auf und wird auf dem Heimweg getötet - auf die gleiche Weise zuvor die Studentin.
    Nach und nach wird das Beziehungsgeflecht der Hauptfiguren sichtbar, und es scheint klar, dass der Täter oder die Täterin im Kreis derjenigen zu suchen ist, die auf der Feier anwesend waren: Gwen, die nach Jahren verkümmerten Mauerblümchendaseins doch noch einen Mann fürs Leben gefunden hat; ihr mürrischer Vater Chad, mit dem sie allein auf der Farm wohnt; ihr undurchschaubarer Verlobter Dave (Fritz Karl), der so gar nicht zu Gwen passt; die frisch geschiedene Ärztin Leslie, der Logiergast der Farm, Jennifer, die aus undurchschaubaren Gründen seit Jahren ihre Ferien auf der Farm verbringt.
    Leslie macht sich auf die verzweifelte Suche nach dem Schuldigen und dies führt sie weit zurück in die Vergangenheit, zu jener Zeit als die damals blutjunge Fiona in den Wirren der Kriegsjahre bei der Landverschickung von Kindern 1943 bis 45 aus London in die verwunschene Landschaft Nordenglands reisen musste. Damals scheint sich eine große Schuld über ihr Leben gelegt zu haben und so drängt sich der Verdacht auf, dass die alte Frau wegen eines vor Jahrzehnten begangenen Unrechts sterben musste.

  • 02.45

    Charlotte Link - Das andere Kind

    Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Nachdem sie bei der Verlobungsfeier von Gwen Beckett (Bronagh Gallagher) für einen Eklat gesorgt hatte, wird Leslies (Marie Bäumer) Großmutter Fiona am folgenden Morgen erschlagen aufgefunden. Für die Ermittlerin Valerie Almond (Raquel Cassidy) steht fest, dass es sich um den gleichen Täter handeln muss wie bei der ermordeten Studentin - zu ähnlich sind die Tathergänge und zu dicht folgten die beiden Bluttaten aufeinander. Wer aber sollte erst eine attraktive junge Frau und kurz darauf eine verbitterte alte Lady umbringen? Gab es zwischen den Opfern eine Verbindung, von der niemand ahnt? Verbissen nimmt die ehrgeizige Polizistin jeden ins Visier. Gwens Verlobter Dave (Fritz Karl) steht als Hauptverdächtigter ganz oben auf der Liste, kannte er doch die Studentin und hätte ein Motiv, Fiona zu töten. Auch Gwen und die trauernde Leslie werden von Valerie hinsichtlich der Tatnacht befragt. Eine Bekannte Gwens lenkt die Ermittlungen zwar auf ihren sich verdächtig verhaltenden Freund Stan (Clemens Schick), doch so leicht wie gedacht sind die beiden Fälle nicht zu lösen.
    Unterdessen kommen Leslie und Dave sich näher. Die frisch geschiedene Ärztin lässt sich auf eine Affäre mit der großen Liebe ihrer besten Freundin ein, obwohl auch sie sich seiner Unschuld nicht sicher ist. Erst als Dave ihr eine Diskette gibt, die ihm Fiona am Abend der Verlobungsfeier zusteckte, kommt sie allmählich hinter das dunkle Geheimnis aus der Nachkriegszeit, das ihre Großmutter und Gwens Vater Chad (Richard Johnson) all die Jahrzehnte belastete - und das auch ihr eigenes Leben nachhaltig beeinflusste.
    Mit mehr als einer Million verkaufter Exemplare war Charlotte Links Roman "Das andere Kind" ein überragender Erfolg. In seiner hochkarätig besetzten Verfilmung gelingt es dem preisgekrönten Regisseur Urs Egger, die komplexe Geschichte filmisch zu verdichten und zugleich die Qualitäten der Vorlage zu bewahren. In einer Mischung aus Mystery-Krimi und Charakterstudie zeichnet der Film ein Porträt seelisch verletzter Menschen, deren Lebenswege auf schicksalhafte Weise miteinander verknüpft sind. Marie Bäumer, für ihre Leistung in Dominik Grafs "Im Angesicht des Verbrechens" mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, liefert als unterkühlte Ärztin erneut eine eindrucksvolle Darstellung. Gedreht wurde "Das andere Kind" an Originalschauplätzen in Nordengland.

  • 04.10

    Bis zum Ende der Welt

    Spielfilm Deutschland 2014

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Einst war Maria Nikolai (Christiane Hörbiger) eine gefeierte Musikerin. Vor 20 Jahren kam sie mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann nach Hamburg. Doch ihr früher nachbarschaftlich geprägtes Viertel droht sich allmählich in einen sozialen Brennpunkt zu verwandeln: Die Straßen sind schmutzig, Jugendliche schlagen vor dem Supermarkt die Zeit tot und Alkohol ist vielen ein ständiger Begleiter. Auch ziehen seit einiger Zeit zunehmend Ausländer in das Viertel. In ihrem Haus ist Maria inzwischen fast die einzige Deutsche. Sie beobachtet vor allem die große Roma-Familie im oberen Stockwerk mit Misstrauen und voller Vorurteile - dass sie selbst einst als bettelarme osteuropäische Migrantin nach Deutschland kam, ist für sie etwas anderes. Ihr Versuch, den ungeliebten Nachbarn die Polizei auf den Hals zu hetzen, schlägt fehl. Die Kripobeamtin Susanne (Marie-Lou Sellem) kennt die Ressentiments gegen Roma nur zu gut - ihre eigene Roma-Herkunft hält sie aus Angst vor Diskriminierung geheim. Als eine rassistische Jugendclique einen brutalen Überfall auf Marias Nachbarn verübt, gewährt sie dem 16-jährigen Roma Bero (Samy Abdel Fattah) und seinen jüngeren Geschwistern Zuflucht in ihrer Wohnung. Der bescheiden wirkende Junge war ihr schon vorher positiv aufgefallen. Nun merkt sie durch Zufall, dass er ein außerordentliches Musiktalent besitzt. Maria beschließt, Bero privaten Musikunterricht zu geben und ihn zum Vorspielen am Konservatorium anzumelden. Für sie selbst ist diese Mentorinnenrolle auch ein Weg, ihrem einsamen Leben wieder einen Inhalt zu geben. Zugleich lernt Maria durch den Kontakt mit dem sympathischen Teenager ihre Vorurteile gegen die Roma langsam abzubauen.
    Beros älterer Bruder Rudko (Zino Gleich) beobachtet die neue Freundschaft seines kleinen Bruders mit Eifersucht. Er selbst hat keine Perspektive und wird von den anderen Jugendlichen als "Zigeuner" ausgegrenzt. In seiner Verbitterung lässt Rudko sich eines Tages zu einem Plan überreden, mit dem er nicht nur die ahnungslose Maria in Gefahr bringt, sondern auch seinen eigenen Bruder verrät.
    Mit einem hohen Maß an Realismus und viel Gespür für emotionale Zwischentöne behandelt der Film aktuelle Themen wie Rassismus, soziale Konflikte und Toleranz. Im Mittelpunkt steht eine Frau, die erkennen muss, dass ihre negativen Vorurteile vor allem aus Unwissen entstehen. Zugleich blendet der Film existierende Probleme und Konfliktsituationen nicht aus. Die "Rom und Cinti Union Hamburg" stand dem Filmteam beratend zur Seite. In der Hauptrolle liefert Christiane Hörbiger einmal mehr eine vielschichtige Charakterdarstellung. Das Drehbuch stammt von Thorsten Näter, der für Hörbiger bereits die hoch gelobten Filme "Wie ein Licht in der Nacht" und "Stiller Abschied" geschrieben hat.

    Wiederholung

  • 05.40

    Reisetipp Südwest

    Radfieber - Von der Eifel an die Mosel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion