Bitte warten...

Samstag, 18.5.2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
  • 06.00

    Planet Schule

    Generation What?

    Arbeiten und was noch?

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Jean-Baptiste (24) ist Koch und hat ein eigenes Restaurant eröffnet. Viel Geld verdient er nicht. Claudine (30) kümmert sie sich um misshandelte Mädchen. Pawel (31) hat die Architekturausbildung abgebrochen und eine offene Werkstatt für alle eingerichtet. Uta hat ihren Job als Juristin an den Nagel gehängt und sucht nach neuen Perspektiven. Ob in Paris, Luxemburg, Lodz oder München: Junge Erwachsene warten nicht mehr auf einen sicheren Job in einer großen Firma. Sie erfinden neue Lösungen.

  • 06.45

    Planet Schule

    Generation What?

    Freunde und Feiern

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Rund um die Uhr - 24 Stunden - Spaß und Freizeit mit zwölf jungen Leuten in verschiedenen europäischen Ländern, von Paris über Berlin, Manchester und Lissabon bis ins italienische Monopoli. Die jungen Leute verbringen ihre freie Zeit mit Freunden und Vergnügungen, mit Flirten, Tanzen aber auch gemeinsamem Musizieren, Spaziergängen, Meditation und Street Art. Vom Aufstehen um fünf Uhr bis zum Clubbesuch am Abend begleitet der Film junge Menschen in ihrer Freizeit.

  • 07.30

    Planet Schule

    Ich und die anderen

    Was glaubst Du denn?

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    "Es ist ein Teil meiner Identität - Zweifel gehören dazu." Laila, Boris und Patric sind gläubig. Die drei jungen Leute leben ihre Religion auf ganz unterschiedliche Weise, aber vieles verbindet sie. Laila ist Muslimin, Boris Jude und Patric Katholik. Jeder von ihnen kennt die Auseinandersetzung mit Vorurteilen, das Befremden, aber auch die Neugier von Freunden und Familien. In ihren religiösen Gemeinschaften fühlen sie sich zu Hause, das Gebet und die Einhaltung der religiösen Vorschriften und Riten sind wichtige Teile ihres Lebens. Sie sind der Welt zugewandt und versuchen auf verschiedenen Wegen Spiritualität und Alltag zu verbinden. Zukunftsvisionen, Liebe, Glück, Gottesverständnis und Toleranz sind für sie wichtige Themen.
    Die Sendung begleitet die drei jungen Gläubigen bei der Auseinandersetzung mit ihrer Religion.

  • 08.00

    Planet Schule

    Ich und die Anderen

    Der Kampf mit den Buchstaben - Alphabetismus

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Jahrelang habe ich mich verkrochen und es verheimlicht.", sagt Torsten. Er ist Analphabet, genau wie Marcel und Luc. Ihr Alltag ist ungeheuer mühsam, Analphabetismus macht Privatleben, Schule und Beruf zur ständigen Herausforderung.
    In der Dokumentation erzählen drei junge Analphabeten von ihrem täglichen Kampf mit den Buchstaben und von ihrer Entscheidung, sich dem Problem zu stellen. Wie fühlt es sich an, als junger Erwachsener Grundschulwissen nachzuholen?
    Ein Film über Menschen, für die der Umgang mit Buchstaben ein existenzielles Problem darstellt.

    Wiederholung vom Dienstag

  • 08.30

    Elvis und der Kommissar

    Todesursache Eigentor
    Fernsehserie Deutschland 2007

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Früh am Morgen stürmt Dezernatsleiter Werner Seibold aufgeregt in Hauptkommissar Behringers Wohnung, weil er seine verschwundene Lebensgefährtin Lilo dort vermutet. Tatsächlich war Behringer die Nacht über nicht allein: Anja war bei ihm - allerdings hatte sie nicht Behringer im Arm, sondern den kranken Elvis, der sich die ganze Nacht übergeben musste. Behringer macht sich sofort auf die Suche nach Lilo, die sich kurz darauf bei ihm meldet. Sie hat die Nacht ohnmächtig in der Wohnung des Fußballstars Kurt Schowanitzki verbracht, den sie wegen seiner bevorstehenden Hochzeit mit dem Model Gina Höfferer interviewen wollte. Als sie - Stunden nachdem sie durch einen unglücklichen Sturz auf den Hinterkopf ohnmächtig geworden war - wieder aufwacht, liegt Schowanitzki neben ihr tot auf dem Teppichboden. Behringer fährt sofort in die Wohnung des Toten, um Lilo zu helfen. Er verspricht Lilo, den Fall zu lösen, ohne dass Seibold etwas merkt.
    Das erweist sich aber schwieriger als gedacht. Zunächst einmal verschwindet Elvis zusammen mit einem Obdachlosen, der wohl am Tatort etwas beobachtet hat, aber nicht reden möchte. Genauso wenig wie der Trainer von Schowanitzki, der immerhin preisgibt, dass der Fußballstar in der Mannschaft nur wenig beliebt war - was Seibold dazu veranlasst, die ganze Mannschaft zu verhören. Von Schowanitzkis Verlobter Gina erfährt Behringer, dass dieser homosexuell war und sie die Heirat deshalb absagen wollte. Behringer macht sich auf die Suche nach dem Obdachlosen - nicht zuletzt in der Hoffnung, dadurch Elvis schnell wiederzufinden, um mit ihm seinen täglichen Pflichtbesuch bei seiner Mutter Rosa zu absolvieren. Tatsächlich findet er Elvis bei dem Obdachlosen, der Behringer auf die richtige Spur zum Täter führt.

  • 09.15

    Huck

    Rauchzeichen über Cannstatt
    Fernsehserie Deutschland 2015

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Prima, wenn talentierte Studenten schon während des Studiums eine gute Geschäftsidee haben. Hucks Neffe Caspar ist Teil eines ambitionierten "Startups" und kann hier sein erlerntes technisches Wissen bestens in die Praxis umsetzen. Doch da es sich in diesem Fall um eine veritable Cannabis-Plantage handelt, die im Haus einer unwissenden Großmutter hochgezogen wird, braucht man einen professionellen "Troubleshooter" wie Huck, wenn das geheime Unternehmen gegen die Wand zu fahren droht.
    Und in der Tat steht echter "Trouble" an: Auch, weil plötzlich die Großmutter ihrem Enkel Karl einen Überraschungsbesuch abstattet. Aber in erster Linie, weil er und seine Studentenfreunde Caspar, Dirk und Cleo die teure Ausstattung für die Aufzucht der Premium-Cannabis-Pflanzen mit einem Vorschuss finanziert haben. Der kam vom Gangsterboss Victor, der in einer bedrohlich höheren Liga spielt und unnachgiebig auf die Einhaltung des Deals besteht.
    Dass es zudem in der Cannabis-Crew jemanden gibt, der den Ernst der Lage nicht überblickt und immer noch vom "schnellen Geld" träumt, macht es für Huck nicht einfacher, einen funktionierenden Plan zu entwickeln - einen Plan, der nicht nur Caspar und seine "Startup"-Kollegen vor einer Strafverfolgung schützen, sondern auch deren kriminelle "Geschäftspartner" in die Arme der Polizei treiben soll.

  • Baden-Württemberg

    10.00

  • Rheinland-Pfalz

    10.00

  • 10.45

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Menschenhandel - das Geschäft mit dem Elend

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 12.15

    Schnittgut. Alles aus dem Garten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Moderation Hendrike Brenninkmeyer
    Hantavirus-Infektionswelle
    Gefahr lauert auch beim Radfahren und Joggen
    Immer mehr Menschen infizieren sich mit dem Hantavirus, die Baden-Württembergischen Behörden sprechen bereits von einer Infektionswelle. Die Krankenhäuser im Land verzeichnen immer mehr Krankheitsfälle. Übertragen wird das Virus durch den Kot der Rötelmaus, der getrocknet als Staub eingeatmet wird. Eine Erkrankung kann tödlich verlaufen - eine ursächliche Therapie gegen das Virus gibt es nicht. Anstecken kann man sich beim Fegen von Garagen, Tierställen oder bei der Nutzung von Grillplätzen. Aktuelle Fälle zeigen: Viele Betroffene haben sich im Wald beim Fahrradfahren oder Joggen infiziert. Damit nimmt die Gefahr, sich anzustecken, deutlich zu. Das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck" berichtet über die Hintergründe und über Möglichkeiten, sich zu schützen.
    Weitere geplante Themen der Sendung:
    Nahrungsmittelunverträglichkeit - immer häufiger steckt die Industrie dahinter
    Wenige wissen, dass Nahrungsunverträglichkeiten oft durch industriell hergestellte Lebensmittel verursacht werden. Darin enthaltene Emulgatoren sowie Amylase-Trypsin-Inhibitoren (ATIs)) oder Zuckerstoffe (Fodmaps) im Brot können einen Reizdarm verursachen. Dieser führt zu Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfall. Warum setzt die Industrie diese Stoffe ein und wie kann man eine Unverträglichkeit vermeiden?
    Garten der Zukunft - so wird das Grün zur Insektenweide
    Das Insektensterben ist eines der großen ökologischen Probleme dieser Zeit, gegen das Gartenbesitzer etwas tun können. Im Rahmen des SWR-Schwerpunktes "Rettet die Insekten" zeigt "Marktcheck", wie ein Garten mit "Insektenhotel", den richtigen Pflanzen und einem Permakultur-Hügelbeet zur Insektenweide werden kann.
    Wildgrillen - wo das Brutzelvergnügen erlaubt ist
    Für eine große Grillparty mit Freunden nutzen viele öffentliche Parkanlagen. Rechtsexperte Karl-Dieter Möller erklärt, wo Wildgrillen erlaubt ist und worauf man dabei achten muss. Kann das Grillen auf Balkon und Terrasse vom Vermieter verboten werden? Welche Vorschriften müssen eingehalten werden?
    "Marktcheck"
    Kritisch, hintergründig, unabhängig berichtet das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck". Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung jeden Dienstag um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Informationen unter www.SWR.de/marktcheck <http://www.SWR.de/marktcheck>.
    Sendungen und Beiträge sind nach der Ausstrahlung unter www.SWR.de/marktcheck <http://www.SWR.de/marktcheck>, auf Youtube unter www.youtube.com/marktcheck <http://www.youtube.com/marktcheck> und unter www.facebook.com/marktcheck <http://www.facebook.com/marktcheck> zu sehen.

    Wiederholung vom Dienstag

  • 13.30

    Sport extra: 3. Liga live

    Karlsruher SC - Hallescher FC

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
    Video Programming System 13.29
  • 15.30

    Reisetipp Südwest

    Die Wutachschlucht - Wandern am Fluss

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Fußball 3. Liga. 3. Spieltag | Kommentator: Martin Maibücher | Moderation: Lennert Brinkhoff | Eine Zusammenfassung des Spiels und Interviews rund um Karlsruhe - Halle gibt es ab 17:30 Uhr im "Sport am Samstag" im SWR Fernsehen.

  • 15.45

    Der leckerste Teller

    Ente gut, alles gut

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 16.30

    Mit Herz am Herd

    Hirschrückensteaks mit Nusskruste
    und Selleriepüree

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    In dieser Folge von "Mit Herz am Herd" sind Cliff Hämmerle und seine Kochschüler Verena Sierra und Michel Koch vor dem wunderschönen Jagdschloss Karlsbrunn. Vor malerischer Kulisse bereiten sie Hirschrückensteaks mit Nusskruste und Selleriepüree zu. Cliff zeigt, wie man eine schnelle Soße zum Hirsch macht.
    Die Masse für die Nusskruste sollte man wie ein Bonbon in eine Folie rollen und kühl stellen, später wird sie in Scheiben geschnitten und auf der Oberseite des Fleisches verteilt, bevor es in den Backofen kommt
    Wichtig: Der Hirschrücken sollte eine halbe Stunde vor der Zubereitung auf Zimmertemperatur gebracht werden, damit die Garzeit kurz gehalten werden kann. Nachdem das Fleisch von jeder Seite zwei Minuten kurz gebraten wurde, kommt es für nur fünf Minuten bei 170 Grad Umluft in den Backofen.
    Schalotten in mundgerechte Stücke geschnitten, mit Zucker in der Pfanne karamellisiert und mit Rot- und Portwein abgelöscht sind schneller und köstlicher Soßenersatz. Besonders delikat: Äpfel und Maronen in der Pfanne anrösten.

  • 17.00

    Wismar, da will ich hin!

    mit Michael Friemel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Fußball 3. Liga: Karlsruhe - Halle | Kaiserslautern - Meppen | Köln - Großaspach | Regionalliga Südwest: Meisterfeier Waldhof nach dem Spiel gegen Mainz II | Moderation: Christian Döring | Live im SWR Fernsehen: Karlsruhe - Halle ab 14 Uhr.

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Die SWR-Reportage

    Statt der Prise eine Schippe -
    Ein Tag in der Mensaküche Trier

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Vera Tenzler kocht mit Herz und im XXL-Format - und zwar Studentenfutter der anderen Dimension: 350 Kilo Bolognese, 50 Liter Sahne-Dipp, 30 Kilo Kartoffeln! Innerhalb von 4 Stunden quirlt, schneidet und würzt die 38-Jährige zusammen mit ihren Kollegen von der Mensaküche der Trierer Uni acht verschiedene Gerichte für 3.000 hungrige Studentinnen und Studenten. Ein Kraftakt und ein Wettlauf gegen die Zeit. Früher hat Vera Tenzler in einem Gourmetrestaurant gearbeitet, aber sich dann vor Jahren bewusst für die Großküche entschieden. Und damit für das "Abenteuer für Tausende zu kochen und dabei trotzdem die Qualität zu halten". Die "SWR-Reportage" begleitet die Mensa-Köchin eine Schicht lang.

  • Baden-Württemberg

    18.15

  • Rheinland-Pfalz

    18.15

    Denkmal-Zoff
    Kampf ums Erbe: Nicht nur die Bad Emser Kuranlagen sind umstritten.

  • 18.45

    Stadt - Land - Quiz

    Das Städteduell im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Haben alle Bienen Stacheln? Sind Spinnen auch Insekten? Welches Gewicht können Ameisen tragen? Im Rahmen der SWR Schwerpunktwoche "Rettet die Insekten" stellt SWR Moderator Jens Hübschen in der Sendung "Stadt, Land, Quiz" Fragen über die nützlichen Tierchen. Gespielt wird im rheinland-pfälzischen Altenglan, wo im Imkerverein junge Imker ausgebildet werden. Gegner ist Beuren in Baden-Württemberg. Im Freilichtmuseum des Ortes zeigt ein Museumsimker den Besuchern den Umgang mit Bienen, wie er seit Jahrhunderten üblich ist.

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • Wiederholung

  • 20.15

    Bergkristall

    Ein Theaterstück der Mäulesmühle

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    "Bergkristall" heißt das in die Jahre gekommene, vormals in stolzem Prunk erstrahlende Hotel im Grenzgebiet von Schweiz und Schwarzwald. An diesem Ort ist das neue Stück der "Mäulesmühle" angesiedelt. Schillernd wie der Bergkristall sind Besitzer und Gäste des Etablissements. Psychiater Prof. Dr. Egon Gelder (Albin Braig) führt das Hotel als Klinik. Sein Neffe Thomas (Bastian Braig), geschäftstüchtiger Jungbanker und Junghotelier, will das Hotel vor dem finanziellen Absturz retten. Die grenznahe Schweiz ermöglicht ihm dabei einen kleinen Nebenverdienst. Einer der Gäste, Bäckermeister Karl Strähle (Karlheinz Hartmann) aus Stuttgart, legt seit Jahren sein Geld in der Schweiz an, was ihn jährlich mit seiner Frau Linda ins "Bergkristall" führt. Herr Ohne weilt mit seiner Freundin Fanny hier, die "vorne zu viel, oben zu wenig" hat. Eine als Ornithologin getarnte Zollfahnderin verhaftet den Falschen als Schmuggler und findet schließlich ihr privates Glück in diesem verrückten Hotel. Zu guter Letzt taucht ein verschollener Zwillingsbruder von Egon Gelder wieder auf und löst mit seinem Geld alle Probleme, so wie es zu einer guten Boulevardkomödie gehört.

  • Baden-Württemberg

    21.45

  • Rheinland-Pfalz

    21.45

  • Gäste diese Woche sind:
    Christoph Sonntag, geht nächstes Jahr mit seiner Tour "Swabian Worldwide" auf Weltreise.
    Andrea Ballschuh, kämpft gegen den übermäßigen Zuckerkonsum in Deutschland.
    Bettina Gräfin Bernadotte, im Rahmen der SWR Aktionswoche "Rettet die Insekten" erzählt sie, wie sie sich für Nachhaltigkeit auf den Wiesen der Insel Mainau einsetzt und für die Bienen kämpft.
    Ariane Willikonsky, die Rhetorik- und Kommunikationstrainerin erklärt, was man bei einem Frühlingsflirt alles beachten muss.
    Willi Wolf, Schwäbischer Cowboy, der 350 Wasserbüffel auf der Schwäbischen Alb artgerecht hält.
    Autorin und Journalistin Gaby Hauptmann lädt jeden Samstagabend zum unterhaltsamen SWR Talk in die ehemalige Stiftskirche St. Johann in Konstanz ein. Besprochen wird, was den Südwesten diese Woche bewegt hat.

  • 22.50

    Aus Liebe zu Dir

    Spielfilm Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Die Architektin Sophia (Christina Plate) erwartet ein Kind von ihrem Kollegen und Partner Marc (Timothy Peach), mit dem sie nach dem Tod ihres ersten Mannes ein spätes Glück gefunden hat. Gemeinsam mit ihrer 25-jährigen Tochter Adriana (Isabell Gerschke), die ebenfalls kurz vor der Niederkunft steht, verbringt sie ein harmonisches Wochenende am See. Auf der Heimfahrt gerät Adriana jedoch in einen Verkehrsunfall und wird schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte können das Leben ihres ungeborenen Sohnes retten, aber weitere Kinder wird Adriana nach dem schwierigen Eingriff nicht mehr bekommen können. In der allgemeinen Aufregung setzen nun auch bei Sophia die Wehen ein, kurz darauf bringt sie im selben Krankenhaus ihren Sohn zur Welt. Beide Mütter sind erleichtert und glücklich, doch während Sophia in der Nacht allein nach den Neugeborenen schaut, bemerkt sie entsetzt, dass das Kind ihrer Tochter tot in seinem Bettchen liegt. In diesem schrecklichen Moment bleibt keine Zeit zum Nachdenken - spontan vertauscht Sophia die Babys. Die Konsequenzen dieser einsamen Entscheidung wachsen ihr rasch über den Kopf. Die schmerzliche Sehnsucht nach ihrem weggegebenen Kind muss sie für sich behalten, ein Geheimnis, das ihre Partnerschaft auf eine harte Probe stellt. Adriana hingegen kommt trotz Unterstützung ihres Mannes Jobst (Hubertus Grimm) mit ihrer Mutterrolle nicht klar. Die junge Frau leidet an postnatalen Depressionen und flüchtet sich in zahlreiche Beschäftigungen. Derweil springt Sophia gerne ein und betreut ihr vermeintliches Enkelkind als Babysitter. Dabei fällt es ihr zunehmend schwer, das Baby wieder herzugeben - als Adriane entdeckt, dass Sophia ihr Baby stillt, kommt es zum Eklat.
    In diesem Drama um zwei Elternpaare und ein Kind glänzt Christina Plate als Mutter, die mit ihrer schicksalhaften Entscheidung alle Beteiligten in ein Wechselbad der Gefühle stürzt. Isabell Gerschke hadert als labile Tochter mit ihrer Mutterrolle. Neben Timothy Peach als Sophias Lebensgefährte ist Hubertus Grimm als junger Bauunternehmer zu sehen. Außerdem treten Christian Kohlund und Jutta Hoffmann auf. Udo Witte, der mit "Schaumküsse" bereits einen erfolgreichen Film zum Thema Schwangerschaft realisierte, inszenierte nach einem Skript von Drehbuchautorin Ines Eschmann und Elke Sudmann.

  • 00.20

    Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi

    Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Nachdem Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) seinen Dienst bei der Münchner Kripo quittieren musste und in sein niederbayerisches Heimatdorf Niederkaltenkirchen bei Landshut strafversetzt wurde, schiebt er eine ruhige Kugel. Seine Streifengänge führen ihn oft zum Stammtisch beim Wolfi (Max Schmidt) auf ein Bier zusammen mit seinen Kumpels, dem Metzger Simmerl (Stephan Zinner) und dem Heizungspfuscher Flötzinger (Daniel Christensen). Oder an den Esstisch seiner schwerhörigen Großmutter (Ilse Neubauer), die für Franz das beste Essen in Niederbayern kocht und den Mehrgenerationenmännerhaushalt, bestehend aus Franz und seinem Beatles-fanatischen Vater (Eisi Gulp), fest im Griff hat, seit Franz' Mutter vor Jahren abgehauen ist. Leider ist auch sein Bruder Leopold (Gerhard Wittmann) mit seiner thailändischen Frau und Baby Uschi für Franz' Geschmack viel zu häufig zu Gast, aber ansonsten ist er mit seiner Welt weitgehend im Einklang, es sei denn, seine Dauerfreundin Susi (Lisa Maria Potthoff) wird unbequem und erwartet endlich einen Antrag von ihm oder sucht sich gleich einen Neuen. Doch normalerweise stört außer den Beatles und der Sippschaft seines ungeliebten Bruders nichts Franz' Ruhe. Das Leben im heimeligen Niederkaltenkirchen ist beschaulich - bis sich die Ereignisse überschlagen: An der Hauswand des Schuldirektors Höpfl (Robert Palfrader) steht plötzlich "Stirb Du Sau!" und kurz darauf liegt der Rektor tot auf den Bahngleisen!
    Selbstmord? Mord? Dass der Rektor einer der unbeliebtesten Menschen in Niederkaltenkirchen und im ganzen Umkreis war, ist schnell ermittelt. Nicht nur Höpfls Schwester (Nina Proll) mied den Kontakt zu ihm, auch die gesamte Schülerschaft war ihm feindlich gesinnt. Das macht es natürlich nicht leichter, denn dadurch ist die Liste der Verdächtigen erst einmal ziemlich lang.
    Während die Kripo und Franz' Dienststellenleiter Moratschek (Sigi Zimmerschied) aufgrund zahlreicher Indizien recht bald von Selbstmord Höpfls ausgehen, glaubt Franz, der plötzlich merkt, dass mehr Ermittlerleidenschaft in ihm schlummert, als in seinem Job in Niederkaltenkirchen üblicherweise gefordert ist, an Mord.
    Und genauso denkt auch Franz' früherer Kripokollege aus München, mit dem er einst ein Ermittlerteam bildete: Rudi Birkenberger (Simon Schwarz), der sein Dasein mittlerweile aber als Kaufhausdetektiv fristet, nachdem er damals gemeinsam mit Franz vom Dienst bei der Kripo suspendiert worden war, weil er im Affekt auf einen Kinderschänder geschossen hatte. Anders als bei Franz ist Rudis Suspendierung jedoch dauerhaft.
    Rudi ist mehr als froh, als Franz sich bei ihm meldet und ihn in seine nicht ganz amtlichen Ermittlungen einbezieht.
    Mit bayerisch frotzelnder Lakonie und kauzig-gemütlich ermittelt Franz Eberhofer - der in Sebastian Bezzel seine Idealbesetzung gefunden hat - in seinem Heimatort, einem bayerischen Provinznest, in das sich bislang kein größeres Verbrechen verirrt hat. Ihm zur Seite steht ein bis in jede Nebenrolle handverlesenes Ensemble: Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Ilse Neubauer, Eisi Gulp, Nina Proll, Ernst Hannawald, Nadeshda Brennicke, Sigi Zimmerschied u. v. a.
    Regie führt Ed Herzog nach einem Drehbuch von Grimme-Preisträger Christian Zübert.

  • 01.45

    La Dolce Rita

    Spielfilm Deutschland 2005

    Stereo Untertitel
  • 03.05

    Aus Liebe zu Dir

    Spielfilm Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Die Architektin Sophia (Christina Plate) erwartet ein Kind von ihrem Kollegen und Partner Marc (Timothy Peach), mit dem sie nach dem Tod ihres ersten Mannes ein spätes Glück gefunden hat. Gemeinsam mit ihrer 25-jährigen Tochter Adriana (Isabell Gerschke), die ebenfalls kurz vor der Niederkunft steht, verbringt sie ein harmonisches Wochenende am See. Auf der Heimfahrt gerät Adriana jedoch in einen Verkehrsunfall und wird schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte können das Leben ihres ungeborenen Sohnes retten, aber weitere Kinder wird Adriana nach dem schwierigen Eingriff nicht mehr bekommen können. In der allgemeinen Aufregung setzen nun auch bei Sophia die Wehen ein, kurz darauf bringt sie im selben Krankenhaus ihren Sohn zur Welt. Beide Mütter sind erleichtert und glücklich, doch während Sophia in der Nacht allein nach den Neugeborenen schaut, bemerkt sie entsetzt, dass das Kind ihrer Tochter tot in seinem Bettchen liegt. In diesem schrecklichen Moment bleibt keine Zeit zum Nachdenken - spontan vertauscht Sophia die Babys. Die Konsequenzen dieser einsamen Entscheidung wachsen ihr rasch über den Kopf. Die schmerzliche Sehnsucht nach ihrem weggegebenen Kind muss sie für sich behalten, ein Geheimnis, das ihre Partnerschaft auf eine harte Probe stellt. Adriana hingegen kommt trotz Unterstützung ihres Mannes Jobst (Hubertus Grimm) mit ihrer Mutterrolle nicht klar. Die junge Frau leidet an postnatalen Depressionen und flüchtet sich in zahlreiche Beschäftigungen. Derweil springt Sophia gerne ein und betreut ihr vermeintliches Enkelkind als Babysitter. Dabei fällt es ihr zunehmend schwer, das Baby wieder herzugeben - als Adriane entdeckt, dass Sophia ihr Baby stillt, kommt es zum Eklat.
    In diesem Drama um zwei Elternpaare und ein Kind glänzt Christina Plate als Mutter, die mit ihrer schicksalhaften Entscheidung alle Beteiligten in ein Wechselbad der Gefühle stürzt. Isabell Gerschke hadert als labile Tochter mit ihrer Mutterrolle. Neben Timothy Peach als Sophias Lebensgefährte ist Hubertus Grimm als junger Bauunternehmer zu sehen. Außerdem treten Christian Kohlund und Jutta Hoffmann auf. Udo Witte, der mit "Schaumküsse" bereits einen erfolgreichen Film zum Thema Schwangerschaft realisierte, inszenierte nach einem Skript von Drehbuchautorin Ines Eschmann und Elke Sudmann.

    Wiederholung

  • 04.35

    Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi

    Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Nachdem Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) seinen Dienst bei der Münchner Kripo quittieren musste und in sein niederbayerisches Heimatdorf Niederkaltenkirchen bei Landshut strafversetzt wurde, schiebt er eine ruhige Kugel. Seine Streifengänge führen ihn oft zum Stammtisch beim Wolfi (Max Schmidt) auf ein Bier zusammen mit seinen Kumpels, dem Metzger Simmerl (Stephan Zinner) und dem Heizungspfuscher Flötzinger (Daniel Christensen). Oder an den Esstisch seiner schwerhörigen Großmutter (Ilse Neubauer), die für Franz das beste Essen in Niederbayern kocht und den Mehrgenerationenmännerhaushalt, bestehend aus Franz und seinem Beatles-fanatischen Vater (Eisi Gulp), fest im Griff hat, seit Franz' Mutter vor Jahren abgehauen ist. Leider ist auch sein Bruder Leopold (Gerhard Wittmann) mit seiner thailändischen Frau und Baby Uschi für Franz' Geschmack viel zu häufig zu Gast, aber ansonsten ist er mit seiner Welt weitgehend im Einklang, es sei denn, seine Dauerfreundin Susi (Lisa Maria Potthoff) wird unbequem und erwartet endlich einen Antrag von ihm oder sucht sich gleich einen Neuen. Doch normalerweise stört außer den Beatles und der Sippschaft seines ungeliebten Bruders nichts Franz' Ruhe. Das Leben im heimeligen Niederkaltenkirchen ist beschaulich - bis sich die Ereignisse überschlagen: An der Hauswand des Schuldirektors Höpfl (Robert Palfrader) steht plötzlich "Stirb Du Sau!" und kurz darauf liegt der Rektor tot auf den Bahngleisen!
    Selbstmord? Mord? Dass der Rektor einer der unbeliebtesten Menschen in Niederkaltenkirchen und im ganzen Umkreis war, ist schnell ermittelt. Nicht nur Höpfls Schwester (Nina Proll) mied den Kontakt zu ihm, auch die gesamte Schülerschaft war ihm feindlich gesinnt. Das macht es natürlich nicht leichter, denn dadurch ist die Liste der Verdächtigen erst einmal ziemlich lang.
    Während die Kripo und Franz' Dienststellenleiter Moratschek (Sigi Zimmerschied) aufgrund zahlreicher Indizien recht bald von Selbstmord Höpfls ausgehen, glaubt Franz, der plötzlich merkt, dass mehr Ermittlerleidenschaft in ihm schlummert, als in seinem Job in Niederkaltenkirchen üblicherweise gefordert ist, an Mord.
    Und genauso denkt auch Franz' früherer Kripokollege aus München, mit dem er einst ein Ermittlerteam bildete: Rudi Birkenberger (Simon Schwarz), der sein Dasein mittlerweile aber als Kaufhausdetektiv fristet, nachdem er damals gemeinsam mit Franz vom Dienst bei der Kripo suspendiert worden war, weil er im Affekt auf einen Kinderschänder geschossen hatte. Anders als bei Franz ist Rudis Suspendierung jedoch dauerhaft.
    Rudi ist mehr als froh, als Franz sich bei ihm meldet und ihn in seine nicht ganz amtlichen Ermittlungen einbezieht.
    Mit bayerisch frotzelnder Lakonie und kauzig-gemütlich ermittelt Franz Eberhofer - der in Sebastian Bezzel seine Idealbesetzung gefunden hat - in seinem Heimatort, einem bayerischen Provinznest, in das sich bislang kein größeres Verbrechen verirrt hat. Ihm zur Seite steht ein bis in jede Nebenrolle handverlesenes Ensemble: Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Ilse Neubauer, Eisi Gulp, Nina Proll, Ernst Hannawald, Nadeshda Brennicke, Sigi Zimmerschied u. v. a.
    Regie führt Ed Herzog nach einem Drehbuch von Grimme-Preisträger Christian Zübert.

    Wiederholung