Bitte warten...

Samstag, 9.3.2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
  • 06.00

    Planet Schule

    Billig. Billiger. Banane

    Ein Lebensmittel wird verramscht

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Mehr als eine Million Tonnen Bananen essen die Deutschen jedes Jahr. Damit haben sie eine Spitzenposition in Europa - mit enormer Preismacht. Denn ein Drittel des gesamten EU-Bananenimports landet auf heimischen Ladentischen, in den Supermärkten und bei den Discountern. In einem gnadenlosen Preiskampf verkommt die gelbe Frucht hier jedoch zur Ramschware. Der Preis für Bananen ist seit 20 Jahren nicht gestiegen.
    Der Film deckt die erstaunlich große Macht deutscher Supermarktketten auf und zeigt, welche dramatische Folgen der deutsche Billigwahn für Arbeiter und Umwelt in den Anbauregionen Lateinamerikas hat.

  • 06.30

    Planet Schule

    Gefundenes Fressen

    Leben vom Abfall

    Stereo 16 zu 9 Format

    "Das Brot hier ist doch 1A", meint Hanna und sie hat völlig Recht. Es sieht appetitlich aus und ist ordentlich in Plastikfolie eingeschweißt. Es scheint sich durch nichts von den anderen Broten im Supermarktregal zu unterscheiden, nur dass die 21-Jährige es gerade aus dem Abfall gefischt hat. Ihr Essen kauft Hanna schon lange nicht mehr in Supermärkten, sondern besorgt es sich aus den Müllcontainern dahinter. "Containern" heißt das in der Szene der selbsternannten Resteverwerter, die sich dem Konsumkreislauf der Wegwerfgesellschaft verweigern. Nicht aus Not, sondern aus Überzeugung. Konkrete Zahlen, wie viele Lebensmittel in Deutschland weggeworfen werden, gibt es nicht. Allein auf dem Kölner Großmarkt kommen bis zu zehn Tonnen an einem normalen Markttag zusammen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Mal ist der Aufdruck auf dem Etikett verrutscht, mal entsprach die Kühlung während des Transports nicht dem Standard. Oft aber ist es für Groß- und Einzelhändler einfach billiger, Lebensmittel wegzuwerfen und neu einzukaufen als Lagerplätze anzumieten. "Dann wandert das ganze Zeug kistenweise in den Müll", weiß Resteverwerter Jens aus Köln, der sich inzwischen über das "Containern" von seinem ehemals bürgerlichen Leben vollends verabschiedet hat: "Ich muss mich für niemanden verbiegen, aber diese Freiheit kann ganz schön hart sein."

  • 07.00

    Planet Schule

    Essen im Eimer

    Die große Lebensmittelverschwendung

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Mehr als die Hälfte der Lebensmittel landen im Müll. Das meiste schon auf dem Weg vom Acker in den Laden, bevor es überhaupt unseren Esstisch erreicht: jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot. Das entspricht etwa 500.000 Lkw-Ladungen pro Jahr. Bis zu 20 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr allein in Deutschland weggeworfen. Und es werden immer mehr.
    Der Film geht auf die Suche nach den Ursachen - in Supermärkten, Bäckereien, Großmärkten. Minister, Bauern und EU-Politiker kommen zu Wort. Alles soll jederzeit verfügbar sein und alles muss perfekt aussehen: Ein welkes Salatblatt, ein Riss in der Kartoffel, eine Delle im Apfel - sofort wird die Ware aussortiert.
    Dass die Hälfte der bereits produzierten Lebensmittel zu Abfall wird, wirkt sich verheerend auf das Weltklima aus. Die Landwirtschaft verschlingt riesige Mengen an Energie, Wasser, Dünger, Pestiziden und verdrängt den Regenwald. Sie ist damit für mehr als ein Drittel der Treibhausgase verantwortlich. Aber es geht auch anders. Weltweit versuchen Menschen, die irrsinnige Verschwendung zu stoppen: sogenannte Mülltaucher, die Nahrungsmittel aus den Abfall-Containern der Supermärkte retten, Supermarkt-Direktoren, die ihre Kunden davon überzeugen, weniger klimaschädliche Produkte zu kaufen, Verbrauchervereine, die Bauern und Kunden direkt zusammenbringen.

  • 07.30

    Planet Schule

    Nie mehr Müll

    Leben ohne Abfall

    Stereo 16 zu 9 Format

    Einfach alles wegwerfen - ohne schlechtes Gewissen und ohne Abfall zu produzieren. Das ist die Vision von Michael Braungart. Der Umweltchemiker nennt sein Konzept "cradle to cradle". Seit 1988 berät er immer mehr Unternehmen, wie sie Produkte schon bei der Herstellung so produzieren, dass sie entweder umweltfreundlich verrotten oder komplett wiederverwertet werden können. Das ist mehr als Recycling, das ist eine neue industrielle Revolution. Der Film zeigt, was "cradle to cradle" will. Er folgt den Spuren von Michael Braungart, der weltweit bei vielen Projekten engagiert ist und beschreibt die Schwierigkeiten, auf die sein Konzept bei deutschen Politikern stößt.

  • 08.00

    Planet Schule

    Dicke Kinder

    Essen wir uns krank?

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Generation XXL - fast jeder dritte Jugendliche ist zu dick. Die medizinischen und sozialen Folgen sind beträchtlich. Sebastian und Emily nehmen den Kampf gegen die Fettsucht auf. Im Adipositas-Reha-Zentrum lernen sie, wie man abnimmt und schlank bleibt.

  • 08.15

    Planet Schule

    Entscheide Dich!

    Viel Mode für wenig Geld - Ist das fair?

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Ebru und Selvi verbringen ihre Freizeit am liebsten mit Shoppen. Fast ihr gesamtes Taschengeld fließt in neue Klamotten. Es macht ihnen Spaß neue Styles auszuprobieren und diese auf ihren Modeblogs zu präsentieren. Für die beiden Mädchen ist es wichtig, cool auszusehen und so auch leichter in der Clique akzeptiert zu werden.
    Die neuen Teile, die sich Ebru und Selvi kaufen, sind oft in China, Bangladesch oder anderen Billiglohnländern gefertigt. Das erkennen die Mädchen an den Etiketten in den Kleidern. Doch in letzter Zeit häufen sich die Meldungen aus diesen Ländern: Näherinnen und Arbeiter werden schlecht bezahlt, Fabriken stürzen ein, Menschen müssen sterben.
    Ebru und Selvi fragen sich, ob sie die Zustände mit dem Kauf der günstig produzierten Klamotten unterstützen. Sollen sie aufs Shoppen verzichten? Hat das überhaupt einen Einfluss? Oder können die Mädchen beruhigt weiter einkaufen? Ebru und Selvi suchen eine Antwort.

  • 08.30

    Ein Fall für Nadja

    Zurück im Leben
    Fernsehserie Deutschland 2007

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Nach Scheidung, schwerem Autounfall und langem Aufenthalt in einer Reha-Klinik ist Nadja Paulsen zurück: zurück in Halle, zurück im Leben. Die sympathische und selbstbewusste Frau muss ganz von vorne anfangen und das gestaltet sich schwieriger, als sie dachte. Sie mietet sich eine Wohnung in dem Haus, in dem sie einst aufgewachsen ist und freut sich darauf, ihren achtjährigen Sohn Max bei ihrem Ex-Mann Leonard Paulsen abzuholen. Doch der wohlhabende Rechtsanwalt stellt sich quer und will gegen die Verabredung den gemeinsamen Sohn nicht herausgeben. Er droht sogar, das alleinige Sorgerecht zu beanspruchen, falls Nadja erzwingen sollte, dass der Kleine bei ihr lebt. Nadja ist fassungslos. Auch bei ihrer Mutter Irmgard findet sie keine Unterstützung. Doch Nadja lässt sich nicht unterkriegen und beschließt zu kämpfen, um das, was ihr im Leben am wichtigsten ist: ihr Kind. In ihrem neuen Zuhause wird Nadja kurz darauf Zeugin, wie ihr Nachbar Georg Heinen von der Polizei abgeführt wird. Der alleinerziehende Vater soll im Lagerhaus seines Arbeitgebers Handys geklaut haben. Sein Sohn Rocco ist nicht auffindbar. Als Nadja den Zehnjährigen im Garten findet, bittet Rocco sie um Hilfe. Nadja lässt ihn bei sich übernachten und verspricht, ihm zu helfen. Sie möchte Georgs Unschuld beweisen, um dem Sohn seinen Vater zurückzugeben. Und dann ist da noch dieser Typ, der ihr Haus beobachtet und den sie als Spitzel ihres Ex-Mannes verdächtigt. Als Nadja den fremden Mann offensiv angeht, stellt sich heraus, dass es sich bei dem Beobachter um Henry Wilkens handelt, einen Privatdetektiv, der im Auftrag des Lagerverwalters den Diebstahl aufklären soll und der der Polizei die Beweise gegen Georg geliefert hatte. Doch für Nadja ist der Fall noch lange nicht abgeschlossen, ihr Spürsinn verrät, dass da noch mehr ist. Mit Neugier und ihrer charmanten Hartnäckigkeit kann sie schließlich den wahren Täter überführen und beeindruckt den Detektiv Henry Wilkens zutiefst. Als er ihr einen Job in seiner Detektei anbietet, nimmt sie an - aber nicht, ohne Henry vorher davon überzeugt zu haben, dass sie nicht als seine Angestellte, sondern als Teilhaberin mit von der Partie ist: Die Detektei Wilkens + Paulsen ist geboren.

  • 09.15

    Heiter bis tödlich - Fuchs und Gans

    Die Erbin
    Fernsehserie Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die reiche Baronin von Schellenbach vererbt ihre Millionen weder ihrer Pflegerin, noch ihrem Hausarzt und schon gar nicht ihrem vielbeschäftigten Tierarzt. Noch nicht einmal der Gatte wird bedacht. Stattdessen geht das ganze Geld an das innig geliebtes Huhn der Gräfin. Was für eine Sensationsgeschichte für den "Uracher Boten"!
    Urban Fuchs dagegen bereitet das Testament eher Probleme. Denn er, der bekanntlich eine besondere Beziehung zu Tieren hat, wurde von der Baronin als Verwalter für Huhn Charlottes ganzes Geld eingesetzt. Zu Recht vermutet er, dass die enttäuschten Erbanwärter nicht untätig bleiben werden.
    Zumal Stefan Fuchs seinen und Emilys Verdacht bestätigt, dass der Tod der Gräfin keine natürliche Ursache hatte. Mit Emilys Hilfe hat Urban nun alle Hände voll zu tun, das Huhn vor den Angriffen der Neider zu behüten, die mit erstaunlich fantasievollen Anschlägen hinter Charlotte her sind.

  • Baden-Württemberg

    10.00

  • Rheinland-Pfalz

    10.00

  • 10.45

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Landleben - Idylle oder Hölle?

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 12.15

    Schnittgut. Alles aus dem Garten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 13.30

    Auto-Ikonen: Citroen DS

    Die schwebende Göttin

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 14.00

    Sport extra: Fußball-Regionalliga Südwest

    SV Waldhof Mannheim - 1. FC Saarbrücken

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Fußball: Das Topspiel des 23. Spieltags zwischen den beiden Aufstiegskandidaten und ehemaligen Bundesligisten Mannheim und Saarbrücken. Live im SWR Fernsehen & bei Facebook SWR Sport | Halbzeitpause: 3. Liga Uerdingen - Karlsruhe | Moderation: Christian Döring

  • 16.00

    Oma kocht am besten

    Hühnercurry und Bienenstich

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Melissa (25) aus Plüderhausen will unbedingt lernen, ihr Lieblingsessen zu kochen. Und das kann ihr nur eine zeigen, ihre Oma Marlis (74). Die Enkelin liebt Omas Hühnercurry mit Salzkartoffeln. Oma Marlis aus Ehningen ist gebürtige Berlinerin und probiert gerne Neues aus. Das Gericht hat sie speziell für Melissa kreiert, denn die junge Friseurin isst bei weitem nicht alles und beschreibt sich selbst als "extrem schleckig". Gemeinsam mit ihrer kochunerprobten Schwester wagt Melissa sich an das kulinarische Unterfangen und möchte zudem Omas Bienenstich nachbacken. Das Rezept, "der schnellste Bienenstich der Welt", hatte Oma aus dem Internet. Mit seinen verschiedenen Lagen und Arbeitsschritten ist er dennoch aufwendig und alles andere als schnell zubereitet. Ob Melissa es schafft, an Omas Koch- und Backkünste heranzukommen? Und wie fällt Omas Bewertung aus?

    Wiederholung vom Donnerstag

  • 16.30

    Mit Herz am Herd

    Lyonerpfanne

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Der saarländische Sternekoch hat sich wieder viele neue Ideen ausgedacht, die er an der Kochinsel der SR Freiluftküche vorstellt. Gekocht wird an wunderschönen Drehorten im Saarland z. B. am Schloss Halberg, im Naturwildpark Freisen, auf dem Schlossberg in Homburg oder im Jagdschloss Karlsbrunn. In dieser Folge geht es um einen saarländischen Klassiker: Die Lyonerpfanne. Die Zuschauer erfahren allerlei Wissenswertes um die beliebte Fleischwurst, die als Bergmannsmahl ihren Einzug in die saarländische Küche fand. In Cliffs Variation der Lyonerpfanne kommen neben einem guten Lyoner auch Schinken, Erbsen, Brokkoli, Champignons, Kirschtomaten, Zwiebeln und Knoblauch. Die Basis bilden knusprige Bratkartoffeln. Cliffs praktischer Tipp dazu: Die heißen Pellkartoffeln in eine Schüssel mit Eiswasser geben, dann lassen sich die Schalen besser lösen und man verbrennt sich nicht die Finger beim Schneiden der Kartoffelscheiben. Das Gelbe eines Spiegeleis krönt diese Lyonerpfanne. Schauplatz dieser Folge ist das malerische Schloss Halberg in Saarbrücken.

  • 17.00

    Meine Traumreise in die Mongolei

    Bei den Adlerjägern im Altai-Gebirge

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die meisten Steppenvölker jagen mit Falken. Vanessa Müller ist begeisterte Falknerin. Deshalb gibt es für die junge Stuttgarterin kein interessanteres Reiseziel als die Mongolei. Sie ist eingeladen, eine Woche bei Baibolat und seiner Familie zu wohnen und gemeinsam mit ihm den Adler Balapan auf das Adlerfest vorzubereiten. Nach einer Woche Training ist das Adlerweibchen bereit für das Fest.

  • Fußball 2. Bundesliga: Bochum - Heidenheim | 3. Liga: Uerdingen - Karlsruhe | Rostock - Großaspach | Regionallia Südwest: Mannheim - Saarbrücken | Moderation: Lea Wagner | TV-Tipp: Mannheim vs. Saarbrücken gibt es ab 14 Uhr live im SWR Fernsehen & bei Facebook SWR Sport

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Die SWR-Reportage

    Kehraus - Großreinemachen am Rosenmontag

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die SWR Reportage begleitet Matthias Schäfer und sein Team bei der größten Mainzer Putzaktion des Jahres .

  • Baden-Württemberg

    18.15

  • Rheinland-Pfalz

    18.15

    Landesart Plus

    Rheinland-Pfalz von oben

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Der Film "Rheinland-Pfalz von oben" ist eine Hommage an das Bundesland, das im Mai 2017 sein 70-jähriges Bestehen feierte.

  • 18.45

    Stadt - Land - Quiz

    Das Städteduell im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Ob das tatsächlich so ist, prüft Moderator Jens Hübschen im rheinland-pfälzischen Schweigen und im baden-württembergischen Schweighausen.
    Sprichwörter und Redewendungen prägen unsere Sprache und unser Denken. Aber welche ursprüngliche Bedeutung haben sie und welche Geschichten stecken dahinter? Von welchem Dichter stammt das geflügelte Wort "Alter schützt vor Torheit nicht"? Und welchem Fußball-Promi verdanken wir die schöne Weisheit "Mal verliert man, mal gewinnen die anderen"? Franz Beckenbauer oder vielleicht doch eher Otto Rehagel? War früher "alles in Butter", wenn Glas und Porzellan in Butter als Transportschutz verpackt wurden? Und ist der "rote Faden" eigentlich eine Diebstahlsicherung in den Tauen der englischen Marine?
    Mit solchen und ähnlichen Fragen überrascht Quizmaster Jens Hübschen seine spontanen Mitspieler in der Südpfalz und im Schuttertal im Schwarzwald.
    Wer hier wohl das letzte Wort haben wird?

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • Tagestipp

    20.15

    Eisenbahn-Romantik

    Höhenrausch - Alpenländische Bahnraritäten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    21.45

  • Rheinland-Pfalz

    21.45

  • 21.50

    Eva Zacharias

    Spielfilm Deutschland 2006

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Es ist noch nicht allzu lange her, seit Eva Zacharias mit ihrer Familie in den kleinen Alpenort Moosbach gezogen ist. Ihr Mann Peter hat dort einen verantwortungsvollen Job im Labor eines Chemieunternehmens bekommen, das von seinem alten Freund Gabriel geleitet wird. Eva und ihre Kinder Martin und Laura fühlen sich in der malerischen Kleinstadt pudelwohl - bis es in der ländlichen Idylle zu merkwürdigen Zwischenfällen kommt: Zunächst ist es nur ein Vogel, der Eva tot vor die Füße fällt. Dann aber wird Ingo, der beste Freund ihres Sohnes Martin, während eines Bades im Fluss ohnmächtig. Nach einer dramatischen Rettungsaktion kommt der asthmakranke Junge ins Krankenhaus, wo er wenig später ins Koma fällt. Obwohl der Zwischenfall von allen Seiten heruntergespielt wird, ahnt Eva, dass es dabei um mehr geht als nur um einen tragischen Badeunfall. Woher stammen die schweren Hautausschläge und die Vergiftungserscheinungen des Jungen? Gemeinsam mit dem engagierten Mediziner Dr. Kampwirth beginnt sie zu recherchieren. Als sie am Fluss Wasserproben nimmt, macht Eva eine grausige Entdeckung: In einem Seitenarm des Gewässers treiben zahllose tote Fische! Eine Analyse der Wasserprobe und verschiedener Tierkadaver bringt eine gefährlich Quecksilber-Verseuchung ans Licht. Eva ist überzeugt, dass die nahe gelegene Mülldeponie etwas mit der Sache zu tun hat - und die Chemiefirma ihres Mannes, die dort ihre Laborabfälle entsorgt! Doch Peter will von den Verdächtigungen seiner Frau nichts hören. Unter dem Druck seines Freundes und Vorgesetzten Gabriel versucht er, sie von weiteren Nachforschungen abzuhalten - vergeblich. Vielmehr wächst in Eva der schreckliche Verdacht, dass auch Peter etwas mit der Sache zu tun haben könnte. Dieses Misstrauen und Peters Eifersucht auf Evas Mitstreiter Dr. Kampwirth stellen die Ehe der beiden auf eine harte Probe. Als schließlich der kleine Ingo im Krankenhaus seiner Vergiftung erliegt, geht die erschütterte Eva aufs Ganze: Auf einer Bürgerversammlung will sie eine unabhängige Untersuchung der Zwischenfälle erwirken. Das aber will der undurchsichtige Gabriel um jeden Preis verhindern. Erst als Eva einen Insider-Tipp erhält, scheint sich das Blatt zu wenden...
    Mit "Eva Zacharias" hat Susanne Zanke einen packenden Familienkrimi inszeniert. Vor der malerischen Kulisse der Alpen erzählt der Film eine spannende Geschichte um skrupellose Umweltsünder und findige Geschäftemacher, um Vertrauen, Liebe und Loyalität. In der Hauptrolle glänzt Christine Neubauer als charmante Powerfrau. In weiteren Rollen sind Dominic Raacke, Peter Davor und Gabriel Barylli zu sehen.

  • 23.20

    Die Katzenfrau

    Spielfilm Deutschland 2001

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Der Münchner Ethiklehrer Leo Andresen (Ulrich Reinthaller) ist mit seiner Frau Hannah (Sonsee Neu) und seinem neun Monate alten Töchterchen Teresa in ein neues Haus gezogen. Sein Rektor Thomas Reuter (Michael Mendl), ein alter Freund, fördert ihn, und Leo steht kurz vor einem Karrieresprung. Eigentlich müsste er vollkommen glücklich sein. Trotzdem blickt er mit einem gewissen Neid auf seinen Freund Arthur Steurer (Simon Schwarz), der ein Single-Leben ohne die geringsten Verpflichtungen führt, nach dem Motto: "locker im Hier und Jetzt". Als die beiden zu einer Tagung nach Verona fahren, auf der Leo einen wichtigen Vortrag halten und die Vertreterin des Kultusministeriums (Mareike Carrière) von seinen Qualitäten überzeugen soll, kommt es zu Irritationen. Während einer Sightseeing-Tour durch die Stadt macht die schöne Reiseleiterin Elsa (Erika Marozsán) dem biederen Familienvater Avancen - und der kann sich dem Einfluss der leidenschaftlichen jungen Frau, die den unabhängigen Geist einer Katze zu haben scheint, nicht entziehen. Leo lässt sich auf eine Liebesnacht ein, vernachlässigt seinen Job und kehrt schließlich völlig verstört nach München zurück. Obwohl Arthur bereit ist, ihn zu decken, macht Leo seiner Frau ein Geständnis - schließlich war der Sex mit Elsa ein einmaliges Abenteuer. Sein Versuch, sich mit Hannah zu verständigen, scheitert jedoch, als plötzlich Elsa vor der Tür steht. Leos ganze Existenz fällt in Trümmer. Der Lehrer für Ethik muss sich fragen, wie es mit seiner eigenen Moral bestellt ist und was er eigentlich will: ein bürgerliches Leben mit Bausparvertrag - oder die Liebe der "Katzenfrau".
    Der intelligent geschriebene, erotische Thriller wurde von dem Frankfurter Regisseur Martin Enlen suggestiv und, vor allem in den italienischen Passagen, stimmungsvoll inszeniert. Ulrich Reinthaller spielt mit beeindruckendem Differenzierungsvermögen einen Mann, der immer nur "funktioniert" hat - und plötzlich merkt, dass in seinem Leben die Leidenschaft fehlt. In der Titelrolle ist die Ungarin Erika Marozsán zu sehen.

  • 00.45

    Papa auf Probe

    Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Moritz Kaiser (Pasquale Aleardi), gutaussehender Single aus Leidenschaft, genießt das sorgenfreie Leben auf der Überholspur. Der erfolgreiche Chefdesigner eines Möbelkonzerns bewohnt eine Luxuswohnung und fährt einen dicken Sportwagen. Das Blatt wendet sich, als er nach einer Affäre mit der Gattin seines Chefs gefeuert wird und keinen Job mehr findet. Nach erfolglosem Klinkenputzen landet er bei dem kleinen Möbelhersteller Toby Breuer (Rainer Piwek), der gemäß seiner alternativen Firmenphilosophie nur einen gestandenen Familienvater einstellen will. Moritz flunkert ihm eine Frau mit zwei Kindern vor und hat, nachdem der neue Chef seinen Anhang kennenlernen will, ein Problem. In der Not besinnt er sich auf die schlagfertige Kellnerin Nina (Tanja Wedhorn), mit der er sich in seinem Stammcafé täglich gepfefferte Wortgefechte liefert. Die alleinerziehende Mutter des zehnjährigen Max (Tom Hoßbach) und der pubertierenden Jule (Camares Amonat) hat von selbstverliebten Männern wie Moritz eigentlich die Nase voll. Doch Nina wurde von ihrem Exmann mit einem Berg Schulden sitzen gelassen und kann das Geld, das Moritz ihr für einen Auftritt als gemietete Ehefrau bietet, gut gebrauchen. Dass selbst ein fingiertes Familienleben seinen penibel durchgetakteten Alltag radikal auf den Kopf stellt, ist für den eingefleischten Junggesellen eine höchst irritierende Erfahrung.
    Wortwitz, Tempo und liebevoll beobachtete Figuren zeichnen diese romantische Komödie aus. Tanja Wedhorn als scharfzüngige Kellnerin öffnet Pasquale Aleardi in der Rolle des charmanten, aber bindungsscheuen Single-Manns die Augen für die wichtigen Dinge des Lebens. Immer für eine Pointe gut ist der Kontrast zwischen Moritz' kühler Designerwelt und dem plüschigen Milieu, in dem Rainer Piwek als Kindermöbelhersteller mit den Fallstricken alternativer Lebenskultur hadert. Nachwuchsdarsteller Tom Hoßbach als Karl-May-Leser mit Vatersehnsucht, Camares Amonat als schrilles Manga-Girl und Marie Gruber als patente Haushälterin schließt man gleich ins Herz. Udo Witte inszenierte den Geschlechterkampf im Herzen Berlins.

  • 02.15

    Eva Zacharias

    Spielfilm Deutschland 2006

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Es ist noch nicht allzu lange her, seit Eva Zacharias mit ihrer Familie in den kleinen Alpenort Moosbach gezogen ist. Ihr Mann Peter hat dort einen verantwortungsvollen Job im Labor eines Chemieunternehmens bekommen, das von seinem alten Freund Gabriel geleitet wird. Eva und ihre Kinder Martin und Laura fühlen sich in der malerischen Kleinstadt pudelwohl - bis es in der ländlichen Idylle zu merkwürdigen Zwischenfällen kommt: Zunächst ist es nur ein Vogel, der Eva tot vor die Füße fällt. Dann aber wird Ingo, der beste Freund ihres Sohnes Martin, während eines Bades im Fluss ohnmächtig. Nach einer dramatischen Rettungsaktion kommt der asthmakranke Junge ins Krankenhaus, wo er wenig später ins Koma fällt. Obwohl der Zwischenfall von allen Seiten heruntergespielt wird, ahnt Eva, dass es dabei um mehr geht als nur um einen tragischen Badeunfall. Woher stammen die schweren Hautausschläge und die Vergiftungserscheinungen des Jungen? Gemeinsam mit dem engagierten Mediziner Dr. Kampwirth beginnt sie zu recherchieren. Als sie am Fluss Wasserproben nimmt, macht Eva eine grausige Entdeckung: In einem Seitenarm des Gewässers treiben zahllose tote Fische! Eine Analyse der Wasserprobe und verschiedener Tierkadaver bringt eine gefährlich Quecksilber-Verseuchung ans Licht. Eva ist überzeugt, dass die nahe gelegene Mülldeponie etwas mit der Sache zu tun hat - und die Chemiefirma ihres Mannes, die dort ihre Laborabfälle entsorgt! Doch Peter will von den Verdächtigungen seiner Frau nichts hören. Unter dem Druck seines Freundes und Vorgesetzten Gabriel versucht er, sie von weiteren Nachforschungen abzuhalten - vergeblich. Vielmehr wächst in Eva der schreckliche Verdacht, dass auch Peter etwas mit der Sache zu tun haben könnte. Dieses Misstrauen und Peters Eifersucht auf Evas Mitstreiter Dr. Kampwirth stellen die Ehe der beiden auf eine harte Probe. Als schließlich der kleine Ingo im Krankenhaus seiner Vergiftung erliegt, geht die erschütterte Eva aufs Ganze: Auf einer Bürgerversammlung will sie eine unabhängige Untersuchung der Zwischenfälle erwirken. Das aber will der undurchsichtige Gabriel um jeden Preis verhindern. Erst als Eva einen Insider-Tipp erhält, scheint sich das Blatt zu wenden...
    Mit "Eva Zacharias" hat Susanne Zanke einen packenden Familienkrimi inszeniert. Vor der malerischen Kulisse der Alpen erzählt der Film eine spannende Geschichte um skrupellose Umweltsünder und findige Geschäftemacher, um Vertrauen, Liebe und Loyalität. In der Hauptrolle glänzt Christine Neubauer als charmante Powerfrau. In weiteren Rollen sind Dominic Raacke, Peter Davor und Gabriel Barylli zu sehen.

    Wiederholung

  • 03.45

    Die Katzenfrau

    Spielfilm Deutschland 2001

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Der Münchner Ethiklehrer Leo Andresen (Ulrich Reinthaller) ist mit seiner Frau Hannah (Sonsee Neu) und seinem neun Monate alten Töchterchen Teresa in ein neues Haus gezogen. Sein Rektor Thomas Reuter (Michael Mendl), ein alter Freund, fördert ihn, und Leo steht kurz vor einem Karrieresprung. Eigentlich müsste er vollkommen glücklich sein. Trotzdem blickt er mit einem gewissen Neid auf seinen Freund Arthur Steurer (Simon Schwarz), der ein Single-Leben ohne die geringsten Verpflichtungen führt, nach dem Motto: "locker im Hier und Jetzt". Als die beiden zu einer Tagung nach Verona fahren, auf der Leo einen wichtigen Vortrag halten und die Vertreterin des Kultusministeriums (Mareike Carrière) von seinen Qualitäten überzeugen soll, kommt es zu Irritationen. Während einer Sightseeing-Tour durch die Stadt macht die schöne Reiseleiterin Elsa (Erika Marozsán) dem biederen Familienvater Avancen - und der kann sich dem Einfluss der leidenschaftlichen jungen Frau, die den unabhängigen Geist einer Katze zu haben scheint, nicht entziehen. Leo lässt sich auf eine Liebesnacht ein, vernachlässigt seinen Job und kehrt schließlich völlig verstört nach München zurück. Obwohl Arthur bereit ist, ihn zu decken, macht Leo seiner Frau ein Geständnis - schließlich war der Sex mit Elsa ein einmaliges Abenteuer. Sein Versuch, sich mit Hannah zu verständigen, scheitert jedoch, als plötzlich Elsa vor der Tür steht. Leos ganze Existenz fällt in Trümmer. Der Lehrer für Ethik muss sich fragen, wie es mit seiner eigenen Moral bestellt ist und was er eigentlich will: ein bürgerliches Leben mit Bausparvertrag - oder die Liebe der "Katzenfrau".
    Der intelligent geschriebene, erotische Thriller wurde von dem Frankfurter Regisseur Martin Enlen suggestiv und, vor allem in den italienischen Passagen, stimmungsvoll inszeniert. Ulrich Reinthaller spielt mit beeindruckendem Differenzierungsvermögen einen Mann, der immer nur "funktioniert" hat - und plötzlich merkt, dass in seinem Leben die Leidenschaft fehlt. In der Titelrolle ist die Ungarin Erika Marozsán zu sehen.

    Wiederholung

  • 05.10

    Landleben4.0

    Ühlingen-Birkendorf macht Theater

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Ühlingen-Birkendorf - das sind 8 kleine Dörfer im Südschwarzwald, die seit 1975 eine Gemeinde bilden. Die kleinen Dörfer entlang von vier Tälern vereinte bisher außer einem Bindestrich recht wenig, zu verschieden sind die Menschen, ja sogar die Dialekte, die hier zuhause sind.

    Wiederholung vom Freitag