Bitte warten...

Samstag, 16.2.2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28
  • 06.00

    Planet Schule

    Dichter dran!

    Gotthold Ephraim Lessing

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Lessing ist der bedeutendste Autor der deutschen Aufklärung. Nachdem er erst Theologie, Medizin und später Philosophie studiert hatte, widmete er sich mit Erfolg dem Theater: Auf den Bühnen Europas jubelte man ihm zu. Ein großes Thema für ihn ist die menschliche Neigung, Andersartige und Fremde auszugrenzen. Lessing schreibt in der Hoffnung, dass der Mensch einen Ausweg aus der Sackgasse finden wird, in die er sich dabei verrannt hat.

  • 06.10

    Planet Schule

    Dichter dran!

    E.T.A. Hoffmann

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Eigentlich wollte er Musiker werden. Doch zunächst wurde der vielbegabte Hoffmann Jurist, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Nebenbei komponierte, schrieb und zeichnete er. Als seine Karikaturen einen Skandal verursachen, wird er strafversetzt. Dann tragen auch die napoleonischen Kriege dazu bei, dass er sich an immer neuen Orten eine neue Existenz aufbaut, bis er schließlich in Berlin zu einem berühmten Schriftsteller und einer schillernden Persönlichkeit wird.

  • 06.20

    Planet Schule

    Dichter dran!

    Heinrich von Kleist

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Als ewig Reisender auf der Suche nach sich selbst erfindet Kleist sich immer wieder neu: beim Militär, als Student, als Landwirt, im Staatsdienst. Nur das Schreiben zieht sich durch sein ganzes Leben. Er studiert das menschliche Verhalten und macht vor keinem moralischen Dilemma halt. Doch seine Theaterstücke und Erzählungen werden nicht immer geschätzt, er bleibt ein Außenseiter im literarischen Betrieb. Es ist die Zeit der Napoleonischen Kriege, und Kleist wird von den Franzosen einige Monate als Spion interniert. Nach vielen Lebenskrisen begeht er mit 34 Jahren Selbstmord.

  • 06.30

    Planet Schule

    Dichter dran!

    Georg Büchner

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Georg Büchner wurde nur 23 Jahre alt und ging doch als berühmter Dramatiker in die Literaturgeschichte ein. Mehr als für sein Medizinstudium interessiert sich der junge Mann für die zurückliegende französische Revolution. Und er ist entsetzt über die Benachteiligung großer Teile der Gesellschaft. Als er in einem Flugblatt "Friede den Hütten, Krieg den Palästen" fordert, wird er steckbrieflich gesucht. In seinem Werk spielen Ungerechtigkeit und Revolution eine große Rolle.

  • 06.40

    Planet Schule

    Dichter dran!

    Theodor Fontane

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Von Anfang an will er Dichter werden. Trotzdem wird der junge Fontane zunächst Apotheker und schreibt nebenbei. Als er mit 30 beschließt, nur noch vom Schreiben zu leben, verdient er seinen Lebensunterhalt als Presseattaché der preußischen Regierung, Theaterkritiker und Kriegsberichterstatter. Der große literarische Erfolg stellt sich erst ein, als Fontane beginnt, Romane zu schreiben, die in der großbürgerlichen Gesellschaft spielen. Heute gilt er als der bedeutendste realistische Erzähler des 19. Jahrhunderts.

  • 06.50

    Planet Schule

    Dichter dran!

    Hermann Hesse

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Schon früh weiß Hesse, dass er Dichter werden will. Während der Zeit im Klosterinternat findet er nur Trost in der Natur. Mit 16 bricht er die Schule ab und wird Buchhändler. Von seinem ersten Gehalt veröffentlicht er Gedichte und hat Erfolg mit dem Schreiben. Er gründet eine Familie, bricht aber immer wieder mal aus und unternimmt weite Reisen. Auch machen ihm wiederholt seelische Krisen zu schaffen, die er später in seinen Erzählungen bearbeitet. In seinen Werken spiegelt sich dabei der Zeitgeist.

  • 07.00

    Planet Schule

    Das automatische Gehirn

    Die Magie des Unbewussten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    "Die Magie des Unbewussten" begleitet Neurowissenschaftler in aller Welt bei ihren zum Teil überraschend unterhaltsamen Experimenten: In Phoenix, Arizona, erforscht das Wissenschaftlerpaar Susana Martinez-Conde und Stephen Macknik die Neurologie von Zaubertricks. Walter Mischel stellt in Stanford die Willenskraft von Vierjährigen mit "Mäusespeck" auf die Probe.

  • 07.30

    Planet Schule

    Das automatische Gehirn

    Das Wissen des Unbewussten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Aufwändige 3D-Animationen geben ungeahnte Einblicke in die Köpfe der beiden Protagonisten Martha und Jake, einem jungen Liebespaar. Sie zeigen: Der Verstand ist schnell überfordert, wenn es darum geht, alle Informationen rational zu analysieren und so sicher durch den Alltag zu navigieren. Daher fällt man blitzschnell Entscheidungen und Urteile über andere Menschen. Ohne bewusst darüber nachzudenken, beurteilt man zum Beispiel Mimik, Gestik und Stimme der Mitmenschen.
    Dabei spielen Routine und Erfahrung eine Rolle: Mit Surf-Kameramann Mickey Smith begibt sich "Das Wissen des Unbewussten" in der meterhohen Brandung vor Irlands Westküste auf die Suche nach der Macht menschlicher Intuition. Dass Erwartungen aber bisweilen kreative Entscheidungen blockieren können, zeigt Allan Snyder von der Universität Sydney anhand von verblüffenden Streichholztests. Die Zuschauer können dabei mit raten und so am eigenen Leib erfahren: Das Gehirn trickst die Menschen ständig aus.

  • 08.00

    Planet Schule

    Das automatische Gehirn

    Die Macht des Unbewussten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Verliebt sein bedeutet für das Gehirn regelrecht Stress. Es ist erstaunlich, wie wenig Einfluss der Verstand aber auch in anderen Situationen auf die Entscheidungen hat. Wie tickt der Mensch wirklich?
    Neurowissenschaftler John Bargh von der Universität Yale stellt fest, dass die Stühle, auf denen man sitzt, unbewusst den Verhandlungsstil bestimmen. Und in Berlin weist John Dylan Haynes nach, dass das Gehirn bis zu sieben Sekunden vor dem Menschen selbst Entscheidungen fällt. Nicht nur Wissenschaftler Allan Snyder ist heute überzeugt: "Bewusstsein ist nur eine PR-Aktion des Gehirns, damit man denkt, man hätte auch noch was zu sagen."

  • 08.30

    Labaule und Erben

    Der lange Weg nach Borgentreich

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Als Wolfram am nächsten Tag zur Arbeit fährt, erwartet ihn das SEK an der Tür. Bombenalarm. Wolfram versteht nur Bahnhof, bis ihn Charly aufklärt. Wolframs Mutter hat in einem Tweet Wolframs Pläne mit Ali Ben Hussini veröffentlicht. Die Bombendrohung ist nun die Reaktion eines Ausländerhassers. Wolfram ist fassungslos. Hat denn hier überhaupt keiner mehr Werte? Und wie, um das Gegenteil zu beweisen, bekräftigt er Charly gegenüber das Versprechen, seinen Roman in der Morgenschau vorabzudrucken. Wieder zuhause stattet Wolfram seinem Nachbarn Ali einen Besuch ab, nur um fest zu stellen, dass Ali sein Investitionsangebot angesichts des Tweets und der Bombendrohung wieder zurückzieht und sich überhaupt zu einem Umzug an den Tegernsee entschieden hat. Wolfram fühlt sich von allen verlassen. Dass ihm der Beirat in einer kurzfristig einberufenen Sitzung das Vertrauen entzieht und Tristan vollends die Verlagsführung überträgt, ist da nur noch Makulatur. Wenigstens sein Versprechen gegenüber Charly möchte Wolfram noch halten. Doch sein Auftauchen im Verlag mit verknittertem Anzug, wildem Blick und nicht-identifiziertem Objekt in der umgehängten Tennistasche löst gleich den nächsten Großalarm aus. Und während alle Welt Wolfram für den amoklaufenden Attentäter hält, lässt der, ohne es zu wissen, vor Vanni's Webcam seinen Frust in einer Art unbeabsichtigten Rede an die Nation heraus. Minuten später befindet er sich in einem SEK Mannschaftsbus auf dem Weg zur Strafvollzugsanstalt. Selbstredend darf er selbige ein paar Tage später wieder verlassen. Und wie durch ein Wunder klären sich auf einmal alle Fronten. Noch am Gefängnistor informiert ihn Lena, dass er nun doch nicht der Vater des Kindes sei. Im Auto auf dem Weg nachhause dann die Versöhnung mit Esther, die ihm erzählt, dass er durch seine Wutrede Starkult erlangt habe. Es scheint, als ob Wolfram endlich seinen Frieden mit dem unseligen Erbe machen kann. Er hat eingesehen, dass er niemandem etwas beweisen muss. Tatsächlich ist der Labaule Verlag in den Händen von Prescher wahrscheinlich besser aufgehoben. Endlich kann Wolfram wieder zurück auf seine Hängematte und sich genüsslich Charlys Roman widmen. Einzig die Unterschrift muss Wolfram noch unter den Kaufvertrag setzen, dann ... doch da unterbricht ihn Vorstandsreferentin Kate Storck im Gespräch mit Prescher: Wolfram könne nicht verkaufen. Rein rechtlich nicht. Denn Kates Zwillinge sind von Christian, sie sind Wolframs Brüder und Miterben!

    Wiederholung vom Donnerstag

  • 09.15

    Heiter bis tödlich - Fuchs und Gans

    Frau Latzel sagt ja
    Fernsehserie Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Außergewöhnliches, geradezu Außerterrestrisches geschieht in Bad Urach. Zuerst wird ein Schaf von Ufos entführt, dann verschwindet die Astrophysikerin Dörte Becker, die die Ufo-Aktivitäten untersuchen wollte. Dafür interessiert sich allerdings außer Emily niemand. Urban nicht, weil er nicht daran glaubt, Stefan nicht, weil kein Verbrechen nachweisbar ist und Frau Latzel schwebt ohnehin auf Wolke 7, weil ihr neuer, großartiger und humanitär in Afrika engagierter Lover sie heiraten möchte.
    Emily aber ist sicher, dass Dörte Becker etwas zugestoßen ist. Sie lässt nicht locker, auch nicht, als sie SMS-Botschaften von Dörte Becker erhält. Als Emily allerdings selbst in Gefahr gerät, eilen die beiden Füchse ihr zu Hilfe.

  • Baden-Württemberg

    10.00

  • Rheinland-Pfalz

    10.00

  • 10.45

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Berufsrisiko - wenn der Job zur Gefahr wird

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 12.15

    Schnittgut. Alles aus dem Garten

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 12.45

    Land - Liebe - Luft

    Zwei Frauen lassen die Sau raus

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 13.58

    Sport extra: 3. Liga live

    Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Fußball 3. Liga: KSC - FCK, 24. Spieltag live im SWR Fernsehen und online: http://x.swr.de/s/c0y . Zusammenfassungen aller 3. Liga-Spiele aus dem Südwesten gibt es ab 17:30 Uhr in "Sport am Samstag" im SWR Fernsehen. Nach Spielende gibt es das Match KSC - FCK komplett in der SWR Mediathek: http://x.swr.de/s/7sb

  • 16.00

    Oma kocht am besten

    Paniertes Schnitzel mit Bratkartoffeln

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Der unkomplizierte Timur Tasoglu und seine vitale 81-jährige Oma Maria aus Pforzheim lachen gerne gemeinsam. Humorvoll und pragmatisch bringt der Enkel sein Lieblingsgericht Putenschnitzel mit Bratkartoffeln und Karottensalat auf den Tisch. Rasant und unterhaltsam kocht sich der 22-jährige Student mit seiner "Schnibbelhilfe", Freund Valentin, durch die Herausforderung. Am Ende kann Timur sogar noch in aller Ruhe den Besuch der Oma zum Testessen erwarten.

    Wiederholung vom Donnerstag

  • 16.30

    Lecker aufs Land - eine kulinarische Reise

    Christine Huff - Winzerin in Rheinhessen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • 17.00

    Meine Traumreise nach Hongkong

    Auf der Suche nach dem besten Street Food

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Kochen und Schlemmen - das ist die Leidenschaft der beiden Brüder Kevin Ip (27) und Daniel Ip (24) aus Zweibrücken. Kein Wunder: Ihre aus Hongkong stammende Familie hat in Saarbrücken jahrzehntelang das erste China-Restaurant des Saarlands geführt. Die Begeisterung für asiatisches Essen teilen Kevin und Daniel, doch sie folgen neuen Trends - und ziehen mit einem Street-Food-Stand im Südwesten Deutschlands von Markt zu Markt. Ihr Mix aus mexikanischen Burritos und japanischen Sushi-Rolls war im vergangenen Sommer der Renner. Doch die Szene ist schnelllebig und verlangt jede Saison nach ungewöhnlichen und ausgefallenen Snacks. Um auf neue Street-Food-Ideen zu kommen, reisen Daniel und Kevin zu ihren Wurzeln: ins Street Food-Eldorado Hongkong.
    Mit ihrem Onkel Peter gehen die beiden Pfälzer auf Entdeckungstour: Für kleine Köstlichkeiten auf die Hand muss man in Hongkong in keinen Gourmettempel. Garküchen und Imbissbuden erhalten hier für ihr Street Food sogar Bestnoten von den Feinschmeckern des "Guide Michelin". Und Onkel Peter kennt die besten Adressen der Stadt.
    Bald begeistert "Cheung fun" Daniel und Kevin: Der Reisteig-Crêpe wird auf einem Tuch gedämpft und nicht in einer Pfanne gebacken. Für die Street-Food-Szene daheim könnte der traditionelle kantonesische Snack interessant sein: Die auf diese Weise zubereiteten Crêpes sind in Deutschland unbekannt - und ihr Geschmack ist fantastisch. Doch die erste von Koch Daniel entwickelte Kreation fällt komplett durch: Beim Servieren zerfallen die mit flambierten Früchten gefüllten Teig-Rollen unansehnlich - und schmecken der Familie von Peter ganz und gar nicht ...

  • Fußball 2. Bundesliga: Sandhausen - Darmstadt | 3. Liga: Karlsruhe - Kaiserslautern | Großaspach - Uerdingen |
    Gesichter der Liga: Marvin Pourié (Karlsruhe) | Moderation: Lea Wagner | Das Spiel KSC - FCK gibt es ab 14 Uhr auch live im SWR Fernsehen und online hier: http://x.swr.de/s/c0y . Nach Spielende gibt es das Match KSC - FCK und ab 18.30 Uhr die Sendung "Sport am Samstag" komplett in der SWR Mediathek: http://x.swr.de/s/7sb

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Die SWR-Reportage

    Die Wald-Architektin
    Eine Försterin im Trockenstress

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Anne-Sophie Knops Arbeitsplatz ist nicht nur besonders grün, sondern auch ziemlich groß: Die 25-jährige Försterin ist für 1800 Hektar HunsrückWald verantwortlich.
    Die SWR-Reportage begleitet Försterin Anne-Sophie Knop bei ihrer abwechslungsreichen Arbeit im Soonwald.

  • Baden-Württemberg

    18.15

    Landesschau Mobil

    Titisee-Neustadt

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Rheinland-Pfalz

    18.15

    Mittelrheintal - anerkanntes Welterbe mit Auflagen: Seitdem das "Obere Mittelrheintal" 2002 offiziell den Titel zur Weltkulturerbestätte verliehen bekam, ist viel passiert. Heute steht die Region vor neuen Herausforderungen: Touristenströme, die noch in den ersten Jahren kamen, um die einstige "Rheinromantik" zu erleben, sind mittlerweile immer weniger geworden. Das Rheintal möchte neue Touristen-Hotspots etablieren und ein besseres Verkehrsnetz bauen, doch die Unesco ist dagegen.
    Schum-Städte - Welterbe-Antrag geht in Prüfung: Das Land Rheinland-Pfalz und die drei Städte Mainz, Worms und Speyer wollen einen historischen jüdischen Städteverbund des Mittelalters zum Weltkulturerbe erklären lassen, den sogenannten "Schum-Verband". Der Name "Schum" ist ein Akronym. Er setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der drei jiddisch-hebräischen Städtenamen Schpyra (Speyer), Warmeisa (Worms) und Magenza (Mainz) zusammen.
    Im 11. Jahrhundert waren die drei Städte am Rhein Hochburgen jüdischer Gelehrsamkeit. Aufgrund ihrer theologischen Bedeutung für die jüdischen Gemeinden in Zentraleuropa gilt die Region als Geburtsstätte der aschkenasischen (mitteleuropäischen) religiösen Kultur und hat bis heute den Ruf als "Jerusalem des Westens". Eine weltweit historische Besonderheit, die jetzt mit der Ernennung zum Weltkulturerbe gewürdigt werden soll.

  • 18.45

    Stadt - Land - Quiz

    Das Städteduell im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Winterzeit bei "Stadt Land Quiz". Manche lieben diese Jahreszeit mit ihren verschneiten Landschaften, mit Ski- und Schlittenfahrten und mit gemütlichen Stunden in der warmen Stube. Andere stöhnen über kurze Tage, über kalte Nächte und über vereiste Straßen. Der Winter prägt den Jahreslauf und entzweit die Gemüter. SWR Moderator Jens Hübschen ist im rheinland-pfälzischen und im baden-württembergischen Winterbach unterwegs, um die Bewohner über das winterliche Leben zu befragen. Was wissen sie über die Eisheiligen, über Schneekugeln und über Winterbräuche? Insgesamt 1.000 Punkte kann jeder Ort erspielen. Mal sehen, welchem der beiden Winterbachs es am Ende warm ums Herz wird.

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • Auch im Februar 2019 begrüßt Gastgeber Andy Borg die Zuschauerinnen und Zuschauer des SWR Fernsehens zu einem geselligen Abend mit viel Musik. In einem gemütlichen Weinlokal führt der Sänger und Moderator mit viel Charme, Humor und Herzlichkeit durch die Sendung. Er präsentiert einen fröhlichen Abend zum Mitsingen, Mittanzen und Mitklatschen - mit Geschichten aus der Region, Comedy
    und jeder Menge Musik. Stars aus Schlagerszene und Volksmusik treten hier ebenso auf wie Musikerinnen und Musiker sowie Musikgruppen aus dem Südwesten, die ihre Heimat vorstellen.

  • Baden-Württemberg

    22.15

  • Rheinland-Pfalz

    22.15

  • 22.20

    Vier kriegen ein Kind

    Spielfilm Deutschland 2015

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Endlich schwanger! Für die Hamburger Literaturdozentin Neele (Christina Hecke) und ihre Lebenspartnerin, die Zahntechnikerin Steff (Friederike Kempter), geht damit ein Traum in Erfüllung. Schon lange wünschen sich die beiden ein Kind. Allerdings werden die Pläne von künftiger Mama-Mami-Baby-Dreisamkeit jäh zerstört - denn wie sich herausstellt, kam es bei der künstlichen Befruchtung zu einer folgenschweren Verwechslung: Der Erzeuger ist nicht der sorgsam ausgesuchte junge Samenspender ohne Vaterambitionen, sondern der freundliche Kalle (Christian Näthe), der mit seinem Mann Jens (Marc Hosemann) ebenfalls vom eigenen Nachwuchs träumt. Da die Leihmutter des sympathischen Männerpaares im letzten Moment einen Rückzieher machte, sehen die beiden in der Verwechslung eine Art Fügung des Schicksals. Sie freuen sich schon darauf, dem Mutterpaar als aktive Väter zur Seite zu stehen - am liebsten Wand an Wand im gemeinsamen Vorstadt-Doppelhaus.
    Steff und Neele fallen angesichts dieser Idee aus allen Wolken. Für die beiden ist allein schon der Gedanke an eine geteilte Fürsorge der reinste Alptraum. Sie sehen in dem Sportreporter Kalle und dem Makler Jens lediglich zwei schwule Spießer mit gänzlich anderen Lebenseinstellungen. Vor allem Neele lässt nichts unversucht, um die lästigen Kindsväter zu vergraulen. Erst nach einigen Reibereien und verbalen Scharmützeln wird dem ungleichen Vierergespann klar, dass es bei der Sache nicht um persönliche Interessen gehen darf, sondern um ihr gemeinsames Kind: Statt Gezeter und Gezerre ist Kooperationsbereitschaft gefragt. Und tatsächlich stellt sich mit der Zeit ein gegenseitiges Vertrauen und so etwas wie ein "Vier"-Gefühl ein. Doch es kommt anders - und die angehende Patchwork-Regenbogenfamilie wird vom Schicksal auf eine harte Probe gestellt.
    Die Kinderwünsche gleichgeschlechtlicher Paare sind ein hochaktuelles, oft umstrittenes Thema. Die Gesellschaftskomödie "Vier kriegen ein Kind" zeigt mit hintersinnigem Humor, aber auch ernsteren Untertönen, dass gute Elternschaft in allererster Linie eine Frage der Herzensbildung ist. Drehbuchautor Volker Krappen und Regisseur Matthias Steurer zeichnen die vier Hauptfiguren mit einem feinen Gespür für charakterliche Eigenheiten und in einer gelungenen Balance aus Lebensnähe und sanft-ironischer Überzeichnung.

  • 23.50

    Zwei Seiten der Liebe

    Spielfilm Deutschland 2002

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Carola Martin (Thekla Carola Wied) ist nicht scharf darauf, im Rampenlicht zu stehen. Aber als eine Lokalreporterin sie beim 50. Jubiläum des Familienunternehmens "Möbelhaus Martin" nach ihrem Rezept für eine gelungene Ehe fragt, gibt sie gerne gute Ratschläge: Ehrlichkeit und Vertrauen gehören unbedingt dazu. Carolas private Bilanz scheint ihr recht zu geben. Sie ist seit 25 Jahren glücklich verheiratet, hat eine patente Tochter (Valerie Koch) großgezogen und ist inzwischen wieder berufstätig, als Lektorin in Berlin. Dass sie sich ihrem Mann Dieter (Miguel Herz-Kestranek) ein wenig entfremdet hat, führt Carola auf die Umstände zurück - ihre häufige Abwesenheit, den Stress.
    Dann kommt Dieter bei einem Autounfall ums Leben. Und als die verzweifelte Carola notgedrungen - die Möbelfirma hat sie bisher kaum interessiert - Einblick in seine Unterlagen nimmt, begreift sie, dass sie ihren Mann nie wirklich gekannt hat: Dieter war schwul und führte jahrelang eine Beziehung mit dem jungen Anwalt Tobias Volperius (Heikko Deutschmann). Als Carola auch noch erfährt, dass ihre Tochter Simone von der Existenz des Liebhabers wusste, bricht für sie eine Welt zusammen. Während sie eigentlich um die Firma ihres Mannes kämpfen müsste, die von dem intriganten Prokuristen Viktor Lipinski (Fritz Karl) wegen des angeblich drohenden Bankrotts zum Kauf angeboten wird, versinkt Carola in tiefe Depression und versucht sogar, sich umzubringen. In dieser Situation ist es ausgerechnet der sensible, von einer schweren Krankheit gezeichnete Tobias, der ihr zur Seite steht. Er ist der Auffassung, dass Dieters Ehe und seine Homosexualität ganz einfach "Zwei Seiten der Liebe" sind. Seine Vernunft und Beharrlichkeit bringen Carola schließlich dazu, ihr Verhältnis zu ihrer Familie und ihr eigenes Rollenverständnis zu überdenken.
    In ihrer populärsten Serie "Ich heirate eine Familie" war die Schauspielerin Thekla Carola Wied Mittelpunkt einer heilen Familienwelt. Aber die beliebte Schauspielerin hat sich längst vom Rollenklischee der patenten Mutter entfernt und zeigt unter der Regie von Bodo Fürneisen - mit dem sie bereits "Eine Frau will nach oben" drehte - erneut ihre Fähigkeit, komplexe, moderne Charaktere zu gestalten. Carola, die Hauptfigur des ebenso gefühlvoll wie umsichtig inszenierten Dramas über die "Zwei Seiten der Liebe", geht aus einer existenziellen Krise gestärkt hervor, indem sie lernt, alternative Lebensentwürfe zu akzeptieren. In der Rolle des schwulen Tobias liefert Heikko Deutschmann ("Endlich Urlaub!", "Der Laden") eine eindrucksvolle Vorstellung.

  • 01.15

    Nach fünf im Urwald

    Fernsehfilm Deutschland 1995

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription

    Anna wird 17 Jahre alt und schmeißt ihre erste große Geburtstagsparty. Zwar haben ihre gutbürgerlichen Eltern versprochen, Anna freie Bahn zu lassen und die Nacht woanders zu verbringen, doch natürlich konnten sie sich gute Ratschläge und einen Eimer mit dem Schild "Falls jemanden schlecht werden sollte" nicht verkneifen. Umso schlimmer ist der Schreck, als die Eltern am nächsten Tag nach Hause kommen. Die Party ist offensichtlich zur Orgie mutiert. Die Wohnung ist verwüstet, überall gammeln verpennte und vollgedröhnte Teenager herum. Als Vater Wolfgang dann auch noch ein Stück Haschisch findet und feststellt, dass seine Lieblingsplatte, eine seltene Rarität, zerbrochen wurde, kommt es zu einem heftigen Krach. Anna beschließt auszureißen. Mit ihrem schüchternen und heimlichen Verehrer Simon fährt sie nach München. Den Job, den sie dort sucht, bekommt sie nicht, dafür sammelt sie eine Menge Erfahrungen. Eine Nacht lang streift das abenteuerlustige Mädchen vom Land durch den Großstadtdschungel. Sie macht dabei die Bekanntschaft allerlei schriller, cooler Typen, die sich nach und nach als oberflächliche "Möchtegerne" entpuppen. Mittlerweile haben sich Annas und Simons Eltern zusammengetan, um den vermissten Nachwuchs zu finden. Nach der erfolglosen Suche in Münchner In-Discos werden die Eltern von ihrer eigenen, auch nicht gerade braven Vergangenheit eingeholt ...

  • 02.50

    Vier kriegen ein Kind

    Spielfilm Deutschland 2015

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Endlich schwanger! Für die Hamburger Literaturdozentin Neele (Christina Hecke) und ihre Lebenspartnerin, die Zahntechnikerin Steff (Friederike Kempter), geht damit ein Traum in Erfüllung. Schon lange wünschen sich die beiden ein Kind. Allerdings werden die Pläne von künftiger Mama-Mami-Baby-Dreisamkeit jäh zerstört - denn wie sich herausstellt, kam es bei der künstlichen Befruchtung zu einer folgenschweren Verwechslung: Der Erzeuger ist nicht der sorgsam ausgesuchte junge Samenspender ohne Vaterambitionen, sondern der freundliche Kalle (Christian Näthe), der mit seinem Mann Jens (Marc Hosemann) ebenfalls vom eigenen Nachwuchs träumt. Da die Leihmutter des sympathischen Männerpaares im letzten Moment einen Rückzieher machte, sehen die beiden in der Verwechslung eine Art Fügung des Schicksals. Sie freuen sich schon darauf, dem Mutterpaar als aktive Väter zur Seite zu stehen - am liebsten Wand an Wand im gemeinsamen Vorstadt-Doppelhaus.
    Steff und Neele fallen angesichts dieser Idee aus allen Wolken. Für die beiden ist allein schon der Gedanke an eine geteilte Fürsorge der reinste Alptraum. Sie sehen in dem Sportreporter Kalle und dem Makler Jens lediglich zwei schwule Spießer mit gänzlich anderen Lebenseinstellungen. Vor allem Neele lässt nichts unversucht, um die lästigen Kindsväter zu vergraulen. Erst nach einigen Reibereien und verbalen Scharmützeln wird dem ungleichen Vierergespann klar, dass es bei der Sache nicht um persönliche Interessen gehen darf, sondern um ihr gemeinsames Kind: Statt Gezeter und Gezerre ist Kooperationsbereitschaft gefragt. Und tatsächlich stellt sich mit der Zeit ein gegenseitiges Vertrauen und so etwas wie ein "Vier"-Gefühl ein. Doch es kommt anders - und die angehende Patchwork-Regenbogenfamilie wird vom Schicksal auf eine harte Probe gestellt.
    Die Kinderwünsche gleichgeschlechtlicher Paare sind ein hochaktuelles, oft umstrittenes Thema. Die Gesellschaftskomödie "Vier kriegen ein Kind" zeigt mit hintersinnigem Humor, aber auch ernsteren Untertönen, dass gute Elternschaft in allererster Linie eine Frage der Herzensbildung ist. Drehbuchautor Volker Krappen und Regisseur Matthias Steurer zeichnen die vier Hauptfiguren mit einem feinen Gespür für charakterliche Eigenheiten und in einer gelungenen Balance aus Lebensnähe und sanft-ironischer Überzeichnung.

    Wiederholung

  • 04.20

    Zwei Seiten der Liebe

    Spielfilm Deutschland 2002

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Carola Martin (Thekla Carola Wied) ist nicht scharf darauf, im Rampenlicht zu stehen. Aber als eine Lokalreporterin sie beim 50. Jubiläum des Familienunternehmens "Möbelhaus Martin" nach ihrem Rezept für eine gelungene Ehe fragt, gibt sie gerne gute Ratschläge: Ehrlichkeit und Vertrauen gehören unbedingt dazu. Carolas private Bilanz scheint ihr recht zu geben. Sie ist seit 25 Jahren glücklich verheiratet, hat eine patente Tochter (Valerie Koch) großgezogen und ist inzwischen wieder berufstätig, als Lektorin in Berlin. Dass sie sich ihrem Mann Dieter (Miguel Herz-Kestranek) ein wenig entfremdet hat, führt Carola auf die Umstände zurück - ihre häufige Abwesenheit, den Stress.
    Dann kommt Dieter bei einem Autounfall ums Leben. Und als die verzweifelte Carola notgedrungen - die Möbelfirma hat sie bisher kaum interessiert - Einblick in seine Unterlagen nimmt, begreift sie, dass sie ihren Mann nie wirklich gekannt hat: Dieter war schwul und führte jahrelang eine Beziehung mit dem jungen Anwalt Tobias Volperius (Heikko Deutschmann). Als Carola auch noch erfährt, dass ihre Tochter Simone von der Existenz des Liebhabers wusste, bricht für sie eine Welt zusammen. Während sie eigentlich um die Firma ihres Mannes kämpfen müsste, die von dem intriganten Prokuristen Viktor Lipinski (Fritz Karl) wegen des angeblich drohenden Bankrotts zum Kauf angeboten wird, versinkt Carola in tiefe Depression und versucht sogar, sich umzubringen. In dieser Situation ist es ausgerechnet der sensible, von einer schweren Krankheit gezeichnete Tobias, der ihr zur Seite steht. Er ist der Auffassung, dass Dieters Ehe und seine Homosexualität ganz einfach "Zwei Seiten der Liebe" sind. Seine Vernunft und Beharrlichkeit bringen Carola schließlich dazu, ihr Verhältnis zu ihrer Familie und ihr eigenes Rollenverständnis zu überdenken.
    In ihrer populärsten Serie "Ich heirate eine Familie" war die Schauspielerin Thekla Carola Wied Mittelpunkt einer heilen Familienwelt. Aber die beliebte Schauspielerin hat sich längst vom Rollenklischee der patenten Mutter entfernt und zeigt unter der Regie von Bodo Fürneisen - mit dem sie bereits "Eine Frau will nach oben" drehte - erneut ihre Fähigkeit, komplexe, moderne Charaktere zu gestalten. Carola, die Hauptfigur des ebenso gefühlvoll wie umsichtig inszenierten Dramas über die "Zwei Seiten der Liebe", geht aus einer existenziellen Krise gestärkt hervor, indem sie lernt, alternative Lebensentwürfe zu akzeptieren. In der Rolle des schwulen Tobias liefert Heikko Deutschmann ("Endlich Urlaub!", "Der Laden") eine eindrucksvolle Vorstellung.

    Wiederholung

  • 05.45

    Reisetipp Südwest

    Wintersport im Schwarzwald

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion