Bitte warten...

Sonntag, 13.1.2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
  • 06.00

    Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

    Häuser großer Architekten
    Das Haus Tugendhat und die Casa Luis Barrágan
    Tschechische Republik/Mexiko

    Stereo 16 zu 9 Format
  • 06.30

    Sehen statt hören

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 08.15

    natürlich!

    Natur und Umwelt im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    "natürlich!" - das Umwelt- und Naturmagazin für den Südwesten - macht Lust auf Natur, bietet faszinierende Einblicke, gibt nützliche Tipps und beschäftigt sich auch mit dem, was unser Ökosystem bedroht. Jede Woche präsentieren Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß den Zuschauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz spannende und erstaunliche Geschichten aus ihrer Heimat. "natürlich!" zeigt die Schönheit unserer Tier- und Pflanzenwelt, stellt Menschen im Südwesten vor, die sich für die Natur und den nachhaltigen Umgang mit ihr einsetzen, beschäftigt sich mit Energiespar-Technologien genauso wie mit neuesten Bio-Produkten. Darüber hinaus bietet "natürlich!" auch ganz praktische Tipps für alle, die ihren Alltag verantwortungsbewusst gestalten wollen. Und überall dort, wo der Mensch zum Problem für Natur und Umwelt wird, ist "natürlich!" mit Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß zur Stelle, um den Dingen ganz genau auf den Grund zu gehen.

    Wiederholung vom Dienstag

  • Gartenarbeit liegt im Trend. Man kann dabei Stress ab- und eine persönliche Beziehung zur Natur aufbauen. In der Stadt kann man sich beim Urban Gardening engagieren, auf dem Land eine Parzelle Acker mieten. Junge Menschen verabreden sich über Facebook zum Radieschen-Flashmob oder um gemeinsam Gemüse zu pflanzen.

  • 09.30

    SWR Vokalensemble: BRAHMS-PHANTASIE

    Werke von Johannes Brahms und Toshio Hosokawa
    Konzert vom 19.07.2018 beim Festival RheinVokal
    in der Kirche St. Kastor, Koblenz

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format HD Produktion

    Ein Konzert aus der Koblenzer Kirche St. Kastor vom Juli 2018. Beim Festival RheinVokal sang das SWR Vokalensemble, ergänzt durch Instrumentalsolisten, Werke von Johannes Brahms und vom japanischen Komponisten Toshio Hosokawa (*1955). Deutsche Romantik und japanische Spiritualität. Die Werke für Chor und verschiedene Instrumente ergänzen sich zu einer romantischen "Brahms-Phantasie".

  • 10.45

    odysso - Wissen im SWR

    Kampf dem Verbrechen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 11.30

    Gartengeschichten

    Gartenparadiese am Bodensee

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die Gartenparadiese am Bodensee sind einzigartig. Ob öffentliche Parks oder private Schmuckstücke am glitzernden Wasser - das besondere Klima am Bodensee bietet vielen exotischen Pflanzen ein Zuhause zum Wohlfühlen.

  • 12.15

  • 13.00

    Die Heimkehr

    Fernsehfilm Deutschland 2012

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Mit einem Erdbeerbäumchen von der Krim als Erinnerungsstück kehrt August Staudenmeyer in seinen Heimatort Gerbersau zurück. Vor 30 Jahren verließ er die Stadt im Unfrieden. Nun hat er Sehnsucht nach vertrauten Gerüchen, heimatlichen Klängen und der Landschaft des Schwarzwalds. In Amerika und Russland zu Wohlstand gekommen, will er sich niederlassen und ein neues Unternehmen gründen.
    Offen und neugierig begegnet August der fremdgewordenen Heimat. In der kleinen Stadt erregt er Aufsehen, Bürgermeister und Honoratioren umwerben den wohlhabenden Rückkehrer. August selbst freut sich besonders über die Wiederbegegnung mit Hermann Mohr, seinem besten Freund aus Schultagen, den er wie früher Mohrle nennt. Anders als August hat der begabte Zeichner und Karikaturist Mohrle die Enge seiner Heimatstadt nicht verlassen, obwohl sein Talent dort nie richtig anerkannt wurde und er nur mühsam seinen Lebensunterhalt verdienen kann.
    Zunächst amüsiert August sich über die Beflissenheit der Gerbersauer genauso wie über die pietistische Frömmelei bei seinem Vetter Lukas Pfrommer. Das ändert sich, als er Katharina Entriß kennenlernt und sich für sie interessiert. Die verwitwete Frau lebt sehr zurückgezogen, kümmert sich um ihre geistesschwache Schwägerin Berta und um ihren Garten, der unter der Fürsorge üppig blüht. In der Stadt muss August immer wieder beobachten, wie Katharina ausgeschlossen und geschnitten wird. Mit ihrer Zurückhaltung und ihrer Unabhängigkeit ist sie den Gerbersauern offensichtlich ein Dorn im Auge. Es gibt Gerüchte über ihren schlechten Lebenswandel, mit dem sie schon zwei Männer ins Grab gebracht habe. Einzig Hermann Mohr ist Katharina ein ergebener Freund, der seine Verehrung scheu für sich behält.Unter dem Vorwand, sie kümmere sich nicht genug um ihre Schwägerin, versuchen der Bürgermeister und die Spitzen der Gesellschaft bei Tage, sie aus der stillgelegten Spinnerei zu vertreiben. In der Dämmerung dagegen bedrängt der Bürgermeister die reizvolle Frau mit seinen Anträgen.
    Augenscheinlich hat sich in Gerbersau weniger geändert, als August gehofft hatte. Engstirnigkeit und kleinliche Ängste herrschen wie eh und je in vielen Köpfen. Er, nach seinen Erfahrungen im Ausland ebenfalls ein Außenseiter, fühlt sich der ausgegrenzten Katharina verbunden. Aber es fällt Katharina schwer, seine vorsichtigen Annäherungen zu akzeptieren.
    Dass August sich für die verachtete Katharina einsetzt und bei einem Besichtigungstermin in der Fabrik sogar gegen den Bürgermeister und die übrigen Honoratioren offen für sie Partei ergreift, schadet auch seinem Ansehen. Selbst Mohrle hält das für einen Fehler. Er bedrängt den alten Freund, sich an Gerbersauer Gewohnheiten anzupassen, wenn er in der Stadt wieder heimisch werden will.
    August erkennt, dass sein Traum von einem glücklicheren Neuanfang in der Heimat wenig Aussicht auf Erfüllung hat. Er will mehr vom Leben, als die Gerbersauer akzeptieren oder auch nur denken wollen. Und so folgt er einer Einladung nach Ulm, um sich ein mögliches Gelände für die geplante Baumwollspinnerei anzusehen. Doch kaum ist er weg, ereignet sich bei Katharina eine Katastrophe: Leonore, die frustrierte Ehefrau des Bürgermeisters, die ihren Mann schon lange mit ihrem stadtbekannten Hang zum Alkohol provoziert, steckt in ihrer Eifersucht auf Katharina heimlich das Haus der Entriß an. Berta, allein zuhause, gerät in Panik und kommt in Flammen und Rauch um.
    Als August von dem Unglück erfährt, eilt er sofort nach Gerbersau zurück. Er geht direkt zu Katharina und versucht, die Trauernde zu trösten. Das schreckliche Geschehen, an dem der Amtsarzt auch noch Katharina die Schuld gibt, bestärkt ihn in seinem Entschluss: Er wird Gerbersau wieder verlassen und sich anderswo ganz frei eine neue Existenz aufbauen. Am liebsten möchte er dabei Katharina an seiner Seite haben. Und auch sie ist jetzt bereit, ihm ihr Herz zu öffnen.

    Wiederholung vom Samstag

  • 14.30

    Jane Austen's Northanger Abbey

    Spielfilm Großbritannien 2007

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Catherine Morland ist ein junges Mädchen, dessen größtes Hobby das Lesen von Schauerromanen ist. Vor lauter Begeisterung für die Novellen vermischt sie oft Realität und Fiktion und träumt davon, selbst Figur eines spannenden Romans zu sein. Als Jugendliche kommt sie zu dem wohlhabenden und kinderlosen Ehepaar Mr. und Mrs. Allen nach Bath. Dort freundet sie sich mit Isabella und deren Bruder John an. John hat ein Auge auf Catherine geworfen, doch diese interessiert sich vielmehr für den sympathischen Henry Tilney, den sie auf einem Ball kennengelernt hat und mit dessen Schwester Eleanor Catherine sie sofort Freundschaft geschlossen hat. Catherines Bruder James wiederum schwärmt für Isabella, die beiden verloben sich. Doch Isabella lässt sich, sehr zu Catherines Sorge, weiterhin Schmeicheleien von Henrys Bruder, dem Frauenheld Frederick, gefallen. Eines Tages lädt General Tilney, der verwitwete Vater von Henry, Eleanor, Frederick und Catherine auf das majestätische Familienanwesen Northanger Abbey ein. Dies kommt Catherines Vorliebe für Schauerromane entgegen, denn auf dem Anwesen soll es spuken. Vor Ort erfährt Catherine von mysteriösen Umständen, unter denen die Mutter der Familie vor Jahren umgekommen sein soll. Trotz ausdrücklichen Verbotes begibt sich Catherine im Anwesen auf Spurensuche und mischt sich in sensible Familienangelegenheiten ein. Schließlich hat Catherine sogar den Hausherren im Verdacht, den Mord an seiner Gattin begangen zu haben, was ihren auserwählten Henry ganz und gar entrüstet. Zur selben Zeit erhält Catherine einen Brief ihres Bruders James, der sie über die Auflösung von dessen Verlobung mit Isabella informiert. Isabella hatte das Spiel mit Frederick auf die Spitze getrieben und James betrogen. In derselben Nacht wird Catherine von dem wütenden Mr. Tilney gezwungen, Northanger Abbey sofort zu verlassen. Der Rauswurf kommt für Catherine völlig unvermittelt. Hat Henry seinem Vater etwa von ihren Verdächtigungen erzählt? Catherine ist bestürzt und sieht keinen Weg mehr, wie sie Henrys Herz erobern könnte.

  • 16.00

    Der mit dem Wald spricht - Unterwegs mit Peter Wohlleben

    Mit Sarah Wiener und Guildo Horn durch die Eifel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    In der ersten Folge ist Peter Wohlleben mit Köchin Sarah Wiener sowie Musiker und Entertainer Guildo Horn in der Eifel unterwegs. Die Drei wandern zwei Tage lang durch den Wald von Peter Wohlleben: Hier kennt sich der Förster bestens aus: Es geht durch alten Buchenbestand, durch einen Friedwald, wo man sogar die letzte Ruhestätte unter Bäumen finden kann, bis zu einem für Peter Wohlleben geradezu mystischen Ort ... Während ihrer Wanderung erfahren die beiden prominenten Mitwanderer allerhand faszinierende Fakten, die eine ganz neue Perspektive auf das komplexe Ökosystem Wald eröffnen. Neben dem Einblick in die Geheimnisse des Waldes ist auch handfestes Können gefragt - nur mit einer Axt müssen sie einen Baum fällen und sich ein Lager bauen, um die Nacht unter freiem Himmel mitten im Wald zu verbringen.

  • 16.30

    Handwerkskunst!

    Wie man ein Fell gerbt und färbt

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Bereits in der Steinzeit war die Fell-Bearbeitung ein für den Menschen überlebensnotwendiges Handwerk. Bei der Firma Trautwein im Schwarzwaldstädtchen Schiltach wird dieses klassische Handwerk seit vielen Generationen meisterhaft betrieben. Die Reportage zeigt die Bearbeitungsschritte bis zum fertigen Produkt.

    Wiederholung vom Freitag

  • Jeden Sommer zieht es Kulturinteressierte aus ganz Europa an den Bodensee. Kultur, Wasser und Natur - diese drei Elemente versprechen Festspiele der besonderen Art. Doch auch abseits der großen Bühne versammeln sich jedes Jahr unzählige Besucher. Auch sie kommen meist von weit her. Wie ein Magnet zieht der Bodensee Hunderttausende Zugvögel an. Ihre Routen ziehen sich quer durch Europa. Und offensichtlich bietet gerade die Region vom Rheinfall bis zur Bregenzer Ach einen attraktiven Landeplatz fürs Verweilen. 300 verschiedene Vogelarten starten und landen hier - der See ist für sie Zwischenstation, Brut- oder Winterquartier. Einige von ihnen sind im Laufe der Zeit heimisch geworden.
    In der Nacht werden andere Bewohner wie der Biber, oder etwa der Waschbär, der sich hier angesiedelt hat, aktiv. Er ist wiedergekommen, nachdem er bereits vor 350 Jahren durch die starke Bejagung ausgerottet war. Am Ufer schlängelt sich ein anderes Tier: ein Aal, der den Rhein stromaufwärts geschwommen ist und den Landweg vorzieht, wenn er im Wasser nicht mehr weiterkommt.
    Der Wasserkörper des Sees ist so mächtig, dass er das Klima der ganzen Umgebung beeinflusst: Die Bodenseeregion ist spürbar milder als die Alpengebiete in Sichtweite. Mildes Klima zieht Mensch und Tier gleichermaßen an. Das Faszinierende in dieser Region: Keiner scheint dem anderen seinen Platz streitig zu machen. Gefördert durch Renaturierungsmaßnahmen entstand allmählich wieder eine Wildnis am großen See.
    In seiner Dokumentation taucht Regisseur Klaus T. Steindl in den Mikrokosmos Bodensee ein. Er geht der Frage nach, was die Attraktivität des Bodensees für die Tierwelt ausmacht, und zeigt in außergewöhnlichen Bildern das faszinierende Treiben unter, auf und über Wasser.
    Der Film entstand als Koproduktion von ORF, BMBF, Wega Film und ORF Enterprise in Zusammenarbeit mit SWR und SRF, gefördert von der Filmförderung des Landes Vorarlberg.

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Hierzuland

    Die Küttinger Straße in Rüber

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    18.45

    Treffpunkt

    CMT - Die Urlaubsmesse Stuttgart

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit öffnet wieder ihre Pforten für über 250000 Besucher. Schwerpunkte setzt die CMT dieses Mal mit der Caravaning Partnerregion Kärnten. Der Treffpunkt hat sich am Millstätter See umgesehen und porträtiert unter anderem die "Biwaks unter den Sternen". Sterneverdächtig ist auch Baden-Württemberg, das sich dieses Mal auf der Messe als Outdoor-Land präsentiert - mit wilden Wäldern, steilen Trails und jeder Menge Abenteuern gleich um die Ecke. Auch hier waren die Treffpunkt-Testerinnen und Tester zu Lande, zu Wasser und in der Luft unterwegs.

  • Rheinland-Pfalz

    18.45

    Bekannt im Land

    Himmel auf Erden:
    Wallfahrtskirche Ludwigshafen-Oggersheim

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 19.15

    Die Fallers - Die SWR Schwarzwaldserie

    Deutschland 2019
    Sorgentelefon

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Rheinland-Pfalz

    19.45

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Tagestipp

    20.15

    Geschichte & Entdeckungen

    Höllental - Schicksalsschlucht

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    21.45

    Gast: Michael Reschke (Sportvorstand VfB Stuttgart) | Fußball Bundesliga: Stuttgart - Trainer Weinzierl vor der Bewährungsprobe | Hoffenheim - Der lange Abschied von Trainer Nagelsmann | Freiburg - Die Rückkehr des Vincenzo Grifo | Handball Weltmeisterschaft: 'Mimis Meinung' - SWR-Handball-Experte Mimi Kraus | Moderation: Michael Antwerpes

  • Wer sind die besten Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften des Jahres 2018?, fragt der Landessportbund Rheinland-Pfalz. Die Antwort gibt es am Sonntag, 13. Januar 2019, im Sportmagazin "Flutlicht". Auch die Zuschauerinnen und Zuschauer des SWR Fernsehens haben im Internet ihren Favoriten gewählt und können ab 21:45 Uhr verfolgen, wer zum Champion gekürt wird.
    Neben der Titelverteidigerin, Bahnrad-Fahrerin Miriam Welte, oder Ruder-Weltmeister Richard Schmidt stehen weitere hochkarätige Sportlerinnen und Sportler zur Wahl. So sind beispielsweise die Europameisterin im 3000-Meter-Hindernislauf, Gesa Krause, oder der Deutsche Meister im Straßenradrennen, Pascal Ackermann, zum ersten Mal unter den Nominierten.
    Die Landessportlerwahl ist im Programm der Sendung immer etwas Besonderes. Doch die 45 Minuten stehen am 13. Januar für einen unter ganz besonderem Vorzeichen: Christian Döring moderiert "Flutlicht" zum insgesamt 500. Mal. Gleichzeitig nimmt er nach über 25 Jahren seinen Abschied aus der Sportsendung für Rheinland-Pfalz. "Der Gedanke daran kam bereits Anfang 2018, als sich das Jubiläum langsam abzeichnete. Da dachte ich: wäre doch ein runder Abschluss", erklärt Christian Döring.
    Der heute 59-Jährige hat den Stil der Sendung maßgeblich mitgeprägt, die jeden Sonntag fachkundig, spannend und unterhaltsam über das Sportsgeschehen in und um Rheinland-Pfalz informiert. Am 4.10.1992 begann für Christian Döring das "Flutlicht"-Engagement, das er mit "grandiosen Erinnerungen" verbindet (siehe Interview mit Christian Döring).

  • 22.30

    Binger Comedy Nights

    Begge Peder auf Kreuzfahrt

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 22.50

    Best of Mathias Richling 2018

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Freitag

  • 23.20

    Der Nächste, bitte!

    (Un plan parfait)
    Spielfilm Frankreich 2012

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    In Isabelles (Diane Kruger) Familie ging bislang jede erste Ehe in die Brüche. Erst mit der zweiten Heirat kann das große Glück kommen. Deshalb lebt die junge Zahnärztin nun schon zehn Jahre mit ihrem Freund und Kollegen Pierre (Robert Plagnol) ohne Trauschein zusammen. Ihre Beziehung scheint perfekt zu sein: Beruflich teilen sich beide eine Praxis, am Wochenende geht es gemeinsam zum Bowling und Sex gibt es in schöner Regelmäßigkeit freitags und sonntags. Nichts spräche dagegen, sich endlich das Jawort zu geben - wäre da nicht dieser leidige Familienfluch! Durch Isabelles ungewöhnliche Idee, das Schicksal auszutricksen, kommt Bewegung in die Sache: Ein anderer Mann muss her, den sie in erster Ehe heiratet, um sich sogleich wieder scheiden zu lassen - und schon ist der Weg bereitet für die zweite Ehe mit dem geliebten Pierre. In Dänemark soll so etwas am leichtesten gehen, also setzt sich Isabelle in den nächsten Flieger. Doch leider wird sie von ihrem Auserwählten versetzt. Also muss schnell ein Plan B her. Dabei setzt sie auf den Erstbesten: den vertrottelten Reisejournalisten Jean-Yves (Dany Boon). Dass der schon auf dem Hinflug ziemlich genervt hat, ist für sie kein Problem - schließlich soll es ja nicht für ewig sein. Doch der komische Kauz lässt sich nicht so leicht einfangen. Noch schwieriger erweist es sich aber, ihn wieder loswerden.
    In der romantischen Komödie glänzt Frankreichs Superstar Dany Boon einmal mehr als liebenswürdiger Trottel mit ungeahnten Fähigkeiten. An seiner Seite lässt Hollywoodstar Diane Kruger ihr komödiantisches Talent aufblitzen. Regisseur Pascal Chaumeil schickt das Paar in seinem zweiten Film nach "Der Auftragslover" auf eine etwas andere Hochzeitsreise - bei der die Originalschauplätze in Kenia und Moskau einen ganz eigenen Reiz entfalten. Höhepunkt ist der Flug mit einer russischen Militärmaschine, in der Boon und Kruger ihr Liebesglück für einen Moment völlig schwerelos erleben dürfen.

  • 00.55

    Das Beste aus "Verstehen Sie Spaß?"

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 01.40

    Best of Mathias Richling 2018

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Freitag

  • Populäre Comedians, hochkarätige Komiker und gut aufgelegte Kabarettisten - bei "So lacht der Südwesten" zeigen beliebte "Humorfachleute" aus dem Südwesten und aus befreundeten Regionen Highlights und Kabinettstücke aus ihren Programmen. Gäste der Sendung vom 8.1.19 sind Christian 'Chako' Habekost und Dr. Markus Weber.

    Wiederholung vom Dienstag

  • 02.40

    Martina Schwarzmann - Wer Glück hat, kommt

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 03.25

    Das Beste aus "Verstehen Sie Spaß?"

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung

  • Populäre Comedians, hochkarätige Komiker und gut aufgelegte Kabarettisten - bei "So lacht der Südwesten" zeigen beliebte "Humorfachleute" aus dem Südwesten und aus befreundeten Regionen Highlights und Kabinettstücke aus ihren Programmen. Gäste der Sendung vom 8.1.19 sind Christian 'Chako' Habekost und Dr. Markus Weber.

    Wiederholung vom Dienstag

  • 04.40

    Liza Kos in kabarett.com

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Philipp Scharrenberg, Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor, präsentiert in seiner unnachahmlichen Art: Liza Kos: "Was glaub ich, wer ich bin?!"
    Liza Kos kommt aus Moskau. Mit 15 zieht sie mit ihren Eltern aufs Land - nach Deutschland. Hier will und muss sie sich integrieren und lernt die Landessprache, die sie auch bald perfekt beherrscht: Türkisch! Nach vier Jahren unterm Kopftuch, hängt sie dieses an den Nagel und beschließt eine "richtige Deutsche" zu werden. Um dies zu erreichen und die Integration endlich abzuschließen meldet sie sich in Aachen in einem Karnevalsverein an und beginnt Öcher Platt zu lernen.
    "Was glaub' ich, wer ich bin?!" ist ein vielschichtiges Kabarett-Comedy Programm, das u.a. Liza Kos' eigene und eigentümliche Integration erzählt. Schlagfertig und mit verblüffenden Wendungen spielt Liza mit ihren drei Identitäten und dem Selbstverständnis der Frau. "Von Minirock und weiße Stiefel tragenden Russinnen, die Wodka trinken, über Türkinnen, die ihren Mann von hinten im Auge behalten, zu mülltrennenden Deutschen, wird jede Nation durch den Kakao gezogen."

    Wiederholung vom Dienstag

  • 05.20

    Die Pierre M. Krause Show

    SWR3 Latenight

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
    Video Programming System 05.25
  • 05.50

    Reisetipp Südwest

    Radwandern - Von der Eifel an die Mosel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion