Bitte warten...

Donnerstag, 15.3.2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
  • 05.25

    Auf der Deutschen Limes-Straße

    Menschen und Straßen entlang einer Ferienstraße

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
    Video Programming System 05.24
  • Wiederholung vom Mittwoch

  • Wiederholung vom Mittwoch

  • Wiederholung vom Mittwoch

  • Wiederholung vom Mittwoch

  • 07.00

    Planet Schule

    Experiment Verwandtschaft - Das Tier in Dir

    Vom Ein- zum Vielzeller

    Stereo 16 zu 9 Format

    So exotisch manche Tiere auch aussehen mögen - der Mensch ist den Tieren ähnlicher, als man auf den ersten Blick glauben mag. Denn der Körper ist ein Archiv der Evolution. Die Durchsichtigkeit der Augenhornhaut, die aus Kollagen besteht, das auch Quallen durchsichtig macht, zeigt dies ebenso deutlich wie die Haare, die ein Relikt aus der Säugetiervergangenheit sind. Der Mediziner Aart Gisolf, Paläontologe Oliver Sandrock und Axel Wagner, Biologe und Wissenschaftsjournalist, präsentieren die tierische Vergangenheit in bisher ungesehen Bildwelten. Sie machen sich auf eine abenteuerliche Spurensuche und begegnen jenen tierischen Verwandten, die in der Anatomie des menschlichen Körpers erhalten blieben: Fossilien und ihren seit Urzeiten unverändert noch heute lebenden Nachfahren. Mit Zeitreisen und Studioaktionen liefert "Experiment Verwandtschaft - Das Tier in Dir" interessante Antworten auf die Frage, warum die Menschen heute so aussehen, wie sie aussehen. Folge eins der dreiteiligen Dokumentation beschreibt den Weg der Urverwandten vom Einzeller zum Vielzeller.

  • 07.30

    Planet Schule

    Frage trifft Antwort

    Wie wird ein Stausee zu Strom?

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Wasserkraft ist eine der ältesten Energiequellen - und dank Klimawandel und Kernkraft-Ausstieg wieder modern. Stauseen können Energie speichern und auf Knopfdruck Strom liefern.

  • 07.32

    Planet Schule

    Frage trifft Antwort

    Was passiert im Flusskraftwerk?

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    In der Strömung von Bächen und Flüssen steckt viel Energie - die ein Flusskraftwerk anzapft. Haushohe Turbinen liefern Strom für hunderttausende Haushalte.

  • 07.35

    made in Südwest

    Das Riff im Weinkeller
    Winzermeister Wendel und seine Korallenzucht

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Bei Korallen denkt man gewöhnlich an die Südsee oder an das Great Barrier Reef. Aber an die Südliche Weinstraße? Doch dort in Leinsweiler steht eine der größten Zuchtanlagen Europas. Und zwar in einem ehemaligen Weinkeller. Das Korallenfieber hat Winzermeister Jürgen Wendel schon mit 13 Jahren gepackt. Heute leben in seiner 20.000 Liter fassenden Anlage rund 35 Tausend Korallen, um die 50 verschiedene Arten. Seine Kunden sind wohlhabende Privatleute, Zoofachgeschäfte, aber auch große öffentliche Aquarien in ganz Europa. Made in Südwest begleitet Jürgen Wendel mehr als ein Jahr lang. Unter anderem bei der Gestaltung einer großen Korallen-Ausstellung im "Sealife"-Aquarium in Speyer oder der Schaffung einer künstlichen Unterwasserwelt in einem riesigen 7000-Liter-Aquarium.

    Wiederholung vom Mittwoch

  • Baden-Württemberg

    08.05

    Wiederholung vom Mittwoch

  • Rheinland-Pfalz

    08.05

    Wiederholung vom Mittwoch

  • 08.50

    ARD-Buffet

    Leben & genießen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Moderation: Holger Wienpahl
    Am Mittwoch gibt es im "ARD-Buffet" Knoblauchtarte mit gegrillter Ananas und Garnelen.
    Zuschauerfragen zum Thema: Einkaufstipp: Garnelen; zu Gast im Studio: Stefan Lück, Ernährungsexperte
    Ratgeber: Natürlicher, typgerechter Fastentrunk. Mit Melanie Wenzel, Heilpraktikerin
    Gute Idee: Doppelrahmen mit Blättern. Mit Melanie Heitmann-Schneider, Schneiderin, Designerin
    Inselärztin auf Amrum
    Leckerwissen - Zwiebeln, Knoblauch
    Vegane Garnelenzucht
    Mif oder Tif - Teezubereitung in England
    360-Grad-Quiz

    Wiederholung

  • 09.35

    Seehund, Puma & Co.

    Zoogeschichten von der Küste

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 10.25

    Nashorn, Zebra & Co.

    Zoogeschichten aus München

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 11.15

    Planet Wissen

    Wohnen in der Stadt -
    wer kann sich das noch leisten?

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    München, Hamburg, Köln oder Berlin - überall in Deutschland ein ähnliches Bild: Bezahlbare Wohnungen in Großstädten werden immer knapper.
    Die Empörung bei den Mietern ist groß. Immer mehr Bewohner wehren sich gegen die steigenden Preise und die Umwandlung ihrer Mietwohnungen in unbezahlbare Eigentumswohnungen. Beispiel Berlin: Hier werden Viertel wie Friedrichshain oder Kreuzberg neu entdeckt, Investoren modernisieren zum Teil ganze Straßenzüge. Damit werten sie den Bezirk auf, verdrängen aber gleichzeitig die alteingesessenen Mieter. Die Stadt steht vor großen Herausforderungen. Gibt es ein Recht auf bezahlbaren Wohnraum? Wie weit darf der Markt die Wohnungspolitik bestimmen? Hat in Zukunft jeder noch die Möglichkeit, sich ein Leben in der Stadt leisten zu können?

  • 12.15

    Wer weiß denn sowas?

    mit Kai Pflaume

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 13.00

    Meister des Alltags

    Das SWR Wissensquiz

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • 14.15

    Eisenbahn-Romantik

    20 Jahre Sauschwänzle Museumsbahn

    Stereo Untertitel HD Produktion
  • 14.45

  • 15.15

    Wilder See und Blütenpracht - Die Pragser Dolomiten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    16.00

  • Rheinland-Pfalz

    16.00

  • Baden-Württemberg

    16.04

  • 16.05

    Kaffee oder Tee

    Der SWR Nachmittag

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.
    Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.
    Moderation: Heike Greis
    Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee

  • Baden-Württemberg

    17.00

  • Rheinland-Pfalz

    17.00

  • 17.05

    Kaffee oder Tee

    Der SWR Nachmittag

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
    Video Programming System 16.05

    Das tägliche Servicemagazin.
    Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz.____
    Moderation: Heike Greis
    Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee

  • Baden-Württemberg

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.10

  • Baden-Württemberg

    18.12

  • Baden-Württemberg

    18.15

    echt gut! Klink & Nett

    Fleischküchle und Pfälzer Lasagne

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Hackfleisch bietet vielfältige Möglichkeiten der Zubereitung. Susanne Nett serviert es als Lasagne auf pfälzische Art. Statt Nudelplatten schichtet sie die Hackfleischsoße auf Kartoffeln. Vincent Klinks Fleischküchle werden scharf gewürzt. Denn er mischt das Hackfleisch mit einer fein geschnittenen Peperoni.
    Vincent Klink ist Genießer, erfahren, weit gereist und bekennender Schwabe. Susanne Nett hat die Pfälzer Küche als Rezeptsucherin kennen und lieben gelernt. Gemeinsam zeigen sie eine Kochkunst, die Klassiker der Küche mit dem Wissen von heute variiert und verfeinert. Da darf die Zusammenstellung der Zutaten durchaus ungewöhnlich anmuten.

  • Rheinland-Pfalz

    18.15

    MarktFrisch in Mainz

    Rheinland-Pfalz Ausstellung

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Können 70.000 Besucher einem untalentierten Koch zum Sieg gegen einen Gourmetkoch verhelfen? Im SWR Koch-Duell stehen sich Moderator Jens Hübschen und Profi-Koch Frank Brunswig dieses Mal bei der größten Verbrauchermesse des Landes gegenüber. Jens Hübschen braucht die Hilfe und das Rezept eines Ausstellungsbesuchers, um am Ende vor der Jury zu bestehen...

  • Baden-Württemberg

    18.45

  • Rheinland-Pfalz

    18.45

  • Baden-Württemberg

    19.30

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • Baden-Württemberg

    20.15

    zur Sache Baden-Württemberg!

    Das Politikmagazin fürs Land mit Stephanie Haiber

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Gesundheitsminister Spahn: "Hartz IV bedeutet nicht Armut"
    Mit Hartz IV bekomme "jeder das, was er zum Leben braucht", sagt Jens Spahn, der neue Gesundheitsminister, CDU. Empört widersprechen Sozialverbände und Armutsforscher: Zum Überleben reiche es, aber nicht für ein würdiges Leben. Hartz IV bekämpfe Armut nicht, sondern zementiere sie.
    Es werden immer mehr, die von Armut bedroht sind. 16 Millionen Menschen, so der letzte Armutsbericht der Bundesregierung, darunter 2,7 Millionen Kinder. Gleichzeitig werden die Reichen immer reicher. Spaltet sich unsere Gesellschaft? Und was kann die Politik dagegen tun? Gast im Studio ist Ursel Wolfgramm, die Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Baden-Württemberg.
    Weitere Themen:
    Hat Sigmaringen ein Flüchtlingsproblem?
    Brücke ins Nichts
    Paul und der Plastikmüll
    Handwerker dringend gesucht

  • Rheinland-Pfalz

    20.15

    zur Sache Rheinland-Pfalz!

    Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Moderation: Britta Krane
    Redaktion: Andreas Heerwig
    Angst vor Crash am Stauende - LKW-Auffahrunfälle nehmen zu
    Viele PKW-Fahrer fühlen sich durch die LKW-Schlangen auf Autobahnen inzwischen regelrecht bedroht. Ein wichtiger Grund dafür sind die schweren Auffahrunfälle durch Lastwagen. Schließlich vergeht kaum eine Woche ohne Meldungen über aufgefahrene Laster mit Toten und Verletzten. Teilweise werden gleich mehrere LKW ineinander geschoben. Wer mit seinem Auto dazwischen steht, hat keine Chance. Verkehrsexperten und Politiker suchen seit Jahren nach Lösungen. Trotzdem hat die Zahl der Auffahrunfälle weiter zugenommen. Dabei müssen neu zugelassene Trucks mit moderner Notfall-Technik, wie etwa automatischen Brems- und Warnsystemen, ausgestattet werden. Wie kommt es dennoch zum Anstieg bei diesen oft tödlichen Unfällen? Und: Welche Rolle spielen Leichtsinn oder vorsätzliches Fehlverhalten der LKW-Fahrer? Michael Eiden ist diesen Fragen im Norden von Rheinland-Pfalz und rund um Frankenthal nachgegangen.
    Nach dem Bürgermeister-Rücktritt - Gibt es in Oppenheim ein "System Held"?
    Viele dachten, die Oppenheimer Kritiker von Marcus Held würden ihren Protest nach dem Rücktritt des umstrittenen Bürgermeisters aufgeben. Tatsächlich trafen sie sich in dieser Woche zur letzten Montagsdemo vor dem Rathaus. Aber Ruhe ist damit in Oppenheim noch lange nicht eingekehrt. Die Montagsdemonstranten in Oppenheim kritisieren zum einen, dass einige im Stadtrat Marcus Held zu stark unterstützt hätten. Zum anderen sprechen sie sogar von einem regelrechten "System Held" im Städtchen. Dazu hätten unter anderem Mitläufer und Profiteure gehört. "Zur Sache"-Reporterin Selina Marx wollte wissen, ob es tatsächlich ein "System Held" gab und was damit eigentlich genau gemeint ist.
    Arm gegen Arm - Konkurrenz um Sozialwohnungen und kostenlose Lebensmittel
    Der Aufnahmestopp von weiteren Ausländern an der Essener Tafel bewegt ganz Deutschland: Darf man so etwas machen? Viele Politiker und fast alle Hilfsorganisationen in Deutschland kritisieren den Aufnahmestopp. Doch eines sehen inzwischen auch die härtesten Gegner des Essener Tafelchefs. Erstmals seit langem wird in allen Teilen Deutschlands breit über das Thema Armut diskutiert. Denn tatsächlich ist besonders in den Städten die Zahl der Bedürftigen in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Das zeige sich jetzt an den langen Schlangen vor den Ausgabestellen für kostenlose Lebensmittel, sagen Armutsforscher. Empfänger von Hartz-IV und arme Rentner müssen sich die gespendeten Lebensmittel inzwischen mit armen Menschen aus Niedriglohngruppen und Flüchtlingsfamilien teilen. Das ist auch in Mainz so. Doch die Konkurrenz unter den Bedürftigen ist nicht nur gewachsen, wenn es um kostenlose Lebensmittel geht. Auch ein bezahlbares Dach über dem Kopf ist für Menschen mit wenig Geld immer schwieriger zu bekommen. Allein in Mainz suchen mehrere tausend Interessenten bei der städtischen Wohnbaugesellschaft eine bezahlbare Wohnung. Die "Zur Sache"-Reporter Kathrin Lindemann und Tilo Bernhardt waren in Mainz und Ludwigshafen unterwegs. Tun die Politiker zu wenig für die Bedürftigen in Deutschland? Und - was könnte helfen, damit sich die Schere zwischen Arm und Reich nicht weiter öffnet?
    Außerdem im Programm:
    Zur-Sache-Pin: "Was heißt eigentlich arm"?
    Zumindest die amtlichen Statistiker sind sich einig. Als arm gilt bei uns, wer über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügt. Bei einer vierköpfigen Familie liegt diese Armutsgrenze derzeit bei etwa 2000 Euro netto. Deshalb gelten fast 16 Prozent der Menschen in Deutschland statistisch als arm. Doch das ist nicht die einzige Definition. "Was heißt eigentlich arm?""Zur-Sache" Pin klärt auf.
    Der Tag der Kanzlerwahl - Regierungskoalition zwischen "Pflicht und Unlust"?
    In dieser Woche ist es soweit. Das monatelange Gezerre um die Bildung der neuen Bundesregierung endet mit der Wahl von Kanzlerin Merkel und der Vereidigung ihres schwarz-roten Kabinetts. Auch die beiden pfälzischen Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler (SPD) und Johannes Steiniger (CDU) sind bei der Kanzlerwahl mit dabei. "Zur Sache"-Reporterin Lucretia Gather hat die beiden jungen Politiker in ihren Wahlkreisen getroffen und nach Berlin zur Wahl der Kanzlerin begleitet. Wie denken die beiden über die neue schwarz-rote Liason zwischen "Pflicht und Unlust", wie politische Beobachter sagen? Und wie war er, dieser für Deutschland so wichtige Tag der Kanzlerwahl?
    Zur-Sache-hilft: Streit um Elterngeld-Rückforderung
    Silke Laux und Mario Diederich aus Kaifenhaim waren geschockt, als die Kreisverwaltung Cochem-Zell von Ihnen rund 4000 Euro Elterngeld zurückforderte. Die Begründung: Silke Laux habe die nötigen Wochenarbeitsstunden für den Partnerschaftsbonus unterschritten. Dafür müssen beide nach Erhalt des Elterngeldes vier Monate lang im Schnitt zwischen 35 und 40 Wochenstunden arbeiten. Silke Laux hat zwar in einem von vier Monaten nur durchschnittlich 24,5 Stunden in der Woche gearbeitet, doch sie sagt, die Fehlzeit sei in Absprache mit dem Arbeitgeber über das Gleitzeitkonto abgegolten worden. Das will die Behörde nicht anerkennen. Verzweifelt hat sich die junge Familie an "Zur Sache" Rheinland-Pfalz gewandt.
    Zur-Sache-Schätzchen: "Julia geht ab"
    Schon komisch, wenn der Platz der Lieblingsgegnerin leer ist. "Comic-Malu" kann es erst gar nicht richtig glauben und dann überfällt sie plötzlich auch noch der Abschiedsschmerz. "Comic-Julia" ist gegangen. Statt ihrer Kontrahentin "Comic-Malu" hat sie jetzt in Berlin viel stärker Viehzucht und Ackerbau im Blick.
    zur-sache-rp.de

  • Heike und Stefan Schiltz leben in dem kleinen Dorf Hofweiler in der Südeifel. Ihr Domizil ist eine ehemalige Scheune, in der bis vor kurzem noch Traktoren standen. Das Ehepaar wollte in seinem Heimatdorf bleiben und mit modernem Komfort wohnen. Die Beiden erzählen, wie aus der dunklen Scheune ein heller, lichtdurchfluteter Wohntraum wurde.
    Gemeinschaftlich zu bauen, dieses Experiment wagten in Leutkirch im Allgäu Architekt Edwin Heinz und seine Frau Beatriz mit weiteren Familien. So entstanden sieben moderne Holzhäuser auf dem Gelände eines ehemaligen Bauernhofes. Viele Entscheidungen mussten einstimmig gefällt werden. Wie schafft man es, individuelle Wünsche und gemeinsame Beschlüsse zu vereinen?
    Mitten in Stuttgart steht ein denkmalgeschützter Gründerzeitbau mit Türmchen und Erkern. Den mittleren Turm hat ein junges Paar zu einer dreistöckigen Maisonette-Wohnung ausgebaut. Ihr Wohntraum glich zwischendurch eher einem Albtraum. Ein marodes Dach, morsche Balken und ein Handwerksbetrieb in Insolvenz hätten sie fast in den finanziellen Ruin getrieben. Drei Jahre dauerte der Kampf, von dem sie erzählen. Doch ihre Ausdauer hat sich gelohnt.
    "Wohnträume im Südwesten" zeigt außergewöhnliche Wohnprojekte und erzählt die Geschichten ihrer Bewohner und Besitzer.

  • Baden-Württemberg

    21.45

  • Rheinland-Pfalz

    21.45

  • 22.00

    odysso - Wissen im SWR

    Intensivmedizin -
    an der Grenze von Leben und Tod

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 22.45

    Kunscht!

    Kultur im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Pressezeilen:
    "Hair" in Karlsruhe - eine Zeitreise in die Welt der Hippies mit der alten Forderung nach Frieden, Freiheit und Toleranz!
    "UNSERE ERDE 2" - spektakuläre Bilder und tolle Tiergeschichten zwischen Regenwald und Großstadt jetzt im Kino!
    "Herr Kules und der Löwe" - Atelierbesuch bei der renommierten Freiburger Kinderbuch-Illustratorin Barbara Steinitz!
    Klänge aus der Tiefgarage - eine ungewöhnliche Begegnung mit dem 22jährigen Violin-Star Emmanuel Tjeknavorian!
    "Night Fever" - die Kulturgeschichte des Nachtclubs von 1960 bis heute im Vitra Design Museum in Weil am Rhein!

  • Carl Laemmle - ein oberschwäbischer Jude gründet Hollywood und gilt deshalb als bedeutender Filmpionier. Historiker, Filmexperten und Nachfahren würdigen in dieser Spurensuche seine Rolle für das Kino von heute. Wenig bekannt ist dabei die Tatsache, dass Laemmle mit Bürgschaften hunderte von Juden vor den Nazis rettete.

  • 00.45

    100 Jahre UFA

    Im Maschinenraum des deutschen Films
    Film von Sigrid Faltin

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 01.45

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Zwischen zwei Welten

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 03.15

    Elstner-Classics

    Gut zu Fuß

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 03.45

    Wilder See und Blütenpracht - Die Pragser Dolomiten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung

  • Trickbetrüger - Die dreisten Maschen der Diebe: Sie geben sich als Polizisten oder Staatsanwälte aus.Trickbetrüger sind geschult, arbeiten mit psychologischen Tricks, bauen Angst auf. Sie bringen vor allem ältere Menschen dazu, ihnen Geld und Wertsachen auszuhändigen. Die Betrüger schlagen immer häufiger zu. Bis zu 30 Betrugsanrufe pro Tag werden allein beim Polizeipräsidium Mannheim gemeldet. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich um ein Vielfaches höher. Viele schämen sich, dass sie auf die Maschen hereingefallen sind. Wie gehen die Trickbetrüger vor und wie kann man sich vor ihnen schützen? "Marktcheck" klärt auf.
    Sensitiv-Produkte - Kein Schutz gegen Hautallergien: Viele Verbraucher schwören auf Produkte, die mit dem Zusatz "sensitiv" ausgelobt sind. Im Handel gibt es eine große Auswahl an solch vermeintlich hautfreundlichen Kosmetika. Duschgels, Cremes und Flüssigseifen zählen dazu. Die Mittel sprechen vor allem Kunden an, die eine empfindliche Haut haben oder diese sanft reinigen wollen. Doch in vielen Sensitiv-Produkten stecken Duftstoffe und Konservierungsmittel, die Hautreizungen oder sogar eine Allergie auslösen können. Marktcheck deckt auf.
    Handwerker im Test - Wie gut arbeiten die Profis: Ein gemütliches Feuer im eigenen Kaminofen - genau das Richtige in der Übergangszeit. Experten gehen davon aus, dass rund 11 Millionen Kaminöfen in Deutschland für wohlige Wärme sorgen. Aber was, wenn der Ofen mal nicht funktioniert? Selbst am Gerät herumdoktern? Zu riskant, denn unsachgemäß reparierte Öfen können schnell zur Kohlenmonoxid-Falle werden. Ein Handwerker muss her. Aber wie verlässlich ist die Hilfe durch den Profi? "Marcktcheck! hat festgestellt, dass es gute, aber auch viele weniger gute Profis gibt.
    Speisesalz - Was man beim Kauf wissen sollte: Einst teurer als Gold, ist Salz inzwischen zu einem Massenprodukt geworden. Das Mineral ist lebenswichtig für den Menschen. Die Vielfalt in den Supermarktregalen ist groß - Meersalz oder Steinsalz aus den Bergen, chemisch raffiniertes Supermarktsalz oder teure Luxusvarianten aus dem Himalaya und aus Persien. Dabei stellt sich die Frage: Welches Salz ist gesünder? Gibt es wirklich Geschmacksunterschiede? Und was ist dran an Produkten mit wohlklingenden Namen wie "Ayurvedisches Zaubersalz"? "Marktcheck" klärt auf.
    Kfz-Unfall - Wie Versicherer den Schaden kleinrechnen: Ein Unfall, wie er täglich passiert - ein Mann ist unterwegs zur Arbeit, plötzlich fährt ein Auto rückwärts aus einer Parklücke und knallt ihm in die Fahrerseite. Die Schuldfrage ist eindeutig, der Schaden beträchtlich. Doch die Versicherung des Unfallverursachers ersetzt nicht den kompletten Schaden, sondern streicht ohne rechtliche Grundlage Posten aus der Rechnung. Rechtsanwälte warnen: Wer schuldlos in einen Autounfall verwickelt wird, muss aufpassen. Denn viele Kfz-Haftpflichtversicherer versuchen sich mit Tricks vor dem Zahlen zu drücken, so dass der geschädigte Autofahrer auf einem Teil der Kosten sitzen bleibt.
    Studiogast Karl-Dieter Möller, Rechtsexperte: Mit dem "Marktcheck"-Rechtsexperten werden weitere Fragen rund um das Thema Kfz-Unfall geklärt. Welche Kosten streichen die Versicherer aus den Rechnungen? Darf man immer einen eigenen Gutachter mit der Schadensermittlung beauftragen? Was muss man bei der sogenannten fiktiven Abrechnung beachten?
    Tipp der Woche - Angebrannte Töpfe reinigen: Im Internet gibt es unzählige Lifehacks - kleine Videos, die mit witzigen, kuriosen oder verblüffenden Ideen und Tricks das Leben leichter machen wollen. Mit einfachen Methoden soll es ganz fix gehen, beispielsweise stark verschmutzte Kochtöpfe wieder blitzblank zu bekommen. Ob die Tipps aus dem Internet wirklich funktionieren? "Marktcheck" hat es ausprobiert.

    Wiederholung vom Dienstag

  • 05.15

    odysso - Wissen im SWR

    Intensivmedizin -
    an der Grenze von Leben und Tod

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Intensivmediziner vollbringen heute wahre Wunder, holen Menschen ins Leben zurück, die vor wenigen Jahren noch unrettbar verloren waren. Sie arbeiten ständig in Extremsituationen, retten Menschenleben, müssen aber auch erkennen, dass ihr Können endlich ist.
    Im Uniklinikum Freiburg, in einer der modernsten Intensivstationen Deutschlands, hat "odysso" über viele Wochen die bewundernswerte Arbeit der Ärzte und Pfleger begleitet. Die Schicksale von zwei schwerverletzten Menschen stehen im Fokus der Magazinsendung. Der eine wird wiederbelebt, auf 33 Grad gekühlt, therapiert und schließlich geheilt entlassen. Dem anderen, bis zum obersten Halswirbel gelähmt, müssen die Ärzte mitteilen, dass Heilung ausgeschlossen ist. Gemeinsam mit seinen Angehörigen entscheidet der 78-jährige Winzer, dass er in Würde sterben möchte. Die Ärzte reduzieren Intensivtherapie und Medikation, achten darauf, dass es wirklich Sterbebegleitung ist - und nicht etwa Sterbehilfe.

    Wiederholung