Bitte warten...

Donnerstag, 27.2.2020

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29
  • 05.25

    Planet Schule

    GRIPS Mathe

    Größen: Längen und Flächen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Charlotte, Maurice und Basti Wohlrab planen eine Mountainbike-Tour in Sardinien. Sie haben viel Gepäck dabei. Die Fahrräder, drei Koffer, ein großes Zelt, Schlafsäcke, alles muss mit. Doch passen die Sachen überhaupt ins Auto? Mathelehrer Basti Wohlrab erklärt das Wichtigste zu den am häufigsten benutzten Größenangaben und vor allem die unterschiedlichen Maß-Angaben. Wie werden Längen umgerechnet? Passen alle ins Zelt? Dazu berechnet Basti die Flächen.

  • 05.40

    Planet Schule

    GRIPS Mathe

    Größen: Volumen, Masse, Zeit

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Charlotte, Maurice und Basti Wohlrab planen eine Mountainbike-Tour in Sardinien. Sie haben viel Gepäck dabei. Die Fahrräder, drei Koffer, ein großes Zelt, Schlafsäcke, alles muss mit. Doch passen die Sachen überhaupt ins Auto? Mathelehrer Basti Wohlrab erklärt dabei alles Wichtige zu den am häufigsten benutzten Größenangaben und vor allem die Umrechnung unterschiedlicher Maß-Angaben. Wann verwendet man welche Angaben für Volumen und Masse? Schließlich lernen die drei noch bei der Berechnung der Fahrtzeit die Umrechnung unterschiedlicher Zeitangaben.

  • 05.55

    Tagesschau vor 20 Jahren

    Stereo HD Produktion
  • Wiederholung vom Mittwoch

  • Wiederholung vom Mittwoch

  • 06.40

    made in Südwest

    Das Dorf der roten Teppiche -
    Die Kokosweberei Schär in der Eifel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Wiederholung vom Mittwoch

  • Am Zeitschriftenkiosk sind sie die Umsatzgaranten: Diät-Titel. Wer Gewichtsabnahme verspricht, macht Kasse. Kaum ein Bundesbürger, der noch nie versucht hat, mit immer neuen Diät-Modellen lästige Pfunde loszuwerden. Warum ist es so schwierig, dauerhaft schlank zu bleiben? Und ist das überhaupt gesundheitlich notwendig? Eine Expedition ins Reich der Diätkonzepte und Abnehmmythen.
    Diätdokus gab es schon viele, aber nie wurde konsequent und lang genug getestet. Das macht "betrifft" anders: Die Sendung geht das Thema langfristig an. Drei Probanden, drei verschiedene Diäten, drei Monate lang - und nach einem Jahr wird überprüft, ob der Jojo-Effekt zugeschlagen hat.
    Für den Film begleitet das Kamerateam drei Protagonisten auf einem Weg, der vielen Zuschauerinnen und Zuschauern vertraut sein dürfte: beim Versuch abzunehmen. Zwei Frauen: Irmtraud Giebeler, verheiratet und im Ruhestand, im Kampf gegen Pfunde, die sich über die Jahre angesammelt haben und die zu verlieren, immer schwieriger wird. Und Dorothea Schmid, 52, Single, mit einem zeitaufwändigen Beruf, die endlich wieder in ihre Lieblingsjeans passen will. Dritter im Bunde ist der Bäcker Martin Leyer, Anfang 40, dessen Frau schon seit langem über den Bierbauch des Gatten schimpft und dessen Kinder sich sorgen, dass ihr Papa krank werden könnte. Er ist den ganzen Tag von kalorienreichen Leckereien umgeben - klar, dass Abnehmen da eine besondere Herausforderung ist.
    Ende Januar starten sie ihren Kampf gegen den Feiertagsspeck, mit drei besonders populären Diät-Modellen: dem Punktezähl-System von Weight Watchers, dem Konzept Schlank im Schlaf, einer Low-Carb-Diät, wo viel von den Uhrzeiten der Mahlzeiten abhängt, und dem Programm von Metabolic Balance, wo die erlaubten Nahrungsmittel durch einen Bluttest auf den Stoffwechsel abgestimmt sein sollen. Alle drei begegnen dabei ganz unterschiedlichen Hürden - Irmtraud Giebeler aus der Nähe von Ulm etwa dem Problem, das mit zunehmendem Alter ungerechterweise der Grundumsatz deutlich sinkt: Selbst wenn sie weniger isst, nimmt sie trotzdem zu. Oder Dorothea Schmid, die nicht nur staunt, wie teuer sowohl das Programm selbst als auch die für sie vorgesehenen Lebensmittel sind. Und Bäcker Martin Leyer, der mit Entsetzen feststellen muss, dass sein tägliches Punktekontingent schon mit seinem gewohnten Frühstück praktisch verbraucht ist.
    Regelmäßig titelt die Presse damit, dass die Deutschen immer dicker werden. Übergewicht gilt als zentraler Risikofaktor für viele Krankheiten: Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, gewisse Krebsarten. Müsste man also nicht alle viel mehr auf das Gewicht achten? Prof. Andreas Fritsche, Diabetologe an der Uniklinik Tübingen sagt: nein. Viel wichtiger als das Körpergewicht sei die Fettverteilung im Körper. Von den drei Versuchspersonen müssten aus medizinischer Sicht zwei gar nicht abnehmen, trotz eines Body-Mass-Indexes jenseits der 25 - was als übergewichtig gilt.
    An der Uniklinik Tübingen werden die drei Probanden medizinisch begleitet. Zu Beginn der Diät werden die drei gründlich durchgecheckt. Erste Erkenntnis: Die beiden Frauen finden sich zwar zu dick, müssten aber aus gesundheitlichen Gründen nicht abnehmen. Um den Bäcker hingegen sorgen sich seine Kinder zu Recht: In seinem Bauch sind große Mengen des gefährlichen "viszeralen Bauchfetts" - Fett rund um die Organe, das das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall massiv vergrößert.
    Ein Jahr nach der Diätphase der drei Protagonisten, im Januar 2020, sehen die Zuschauerinnen und Zuschauer, ob der Jojo-Effekt erbarmungslos zugeschlagen hat, wo die Probleme beim dauerhaft Schlankbleiben liegen, und warum das vielleicht gar nicht so schlimm ist: Ist das, was man schön findet und das, was gesund hält, überhaupt identisch? Am Ende untersucht der Adipositas-Fachmann Prof. Fritsche noch einmal die drei Probanden - hat sich durch die Diät ihr Gesundheitszustand langfristig verbessert?

    Wiederholung vom Mittwoch

  • 08.40

    Eisenbahn-Romantik

    Aktuelles und Wissenswertes
    aus der Welt der Eisenbahn

    Stereo Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Mittwoch

  • 09.10

    Brisant

    Boulevard Magazin

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Mittwoch

  • 09.40

    In aller Freundschaft

    Schritt für Schritt
    Fernsehserie Deutschland 2016

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Weihnachten. Sensible Tage am Jahresende. Um dem ersten Weihnachtsfest ohne Pia zu entgehen, will Roland Heilmann mit den Kindern nach Fuerteventura fliegen. Während Roland bereits am Flughafen wartet, ruft Jakob an: Er und seine Geschwister werden nicht mitfliegen. Sie wollen der Trauer nicht entfliehen und gerade jetzt das Weihnachtsfest zu Hause in Gedenken an Pia verbringen. Eine unmögliche Vorstellung für Roland. Langsam begreift Roland, dass er den Kindern ihren eigenen Umgang mit Pias Tod zugestehen muss, um sie nicht zu verlieren.
    Oberschwester Arzu Ritter tritt ihren Mutterschaftsurlaub an. Der Abschied auf Zeit geht bei ihren Kollegen im Klinikalltag fast unter. Arzu verlässt das Schwesternzimmer mit gemischten Gefühlen. Die anstehende Geburt und die Herausforderungen im Alltag mit bald drei Kindern machen ihr Angst. Werden ihr Mann, Dr. Philipp Brentano, und sie das alles schaffen? Erst ein Gespräch mit Schwester Ulrike lässt Arzu entspannter in die Zukunft blicken.
    Auch Verwaltungschefin Sarah Marquardt ist verzweifelt. Einen Tag vor Heiligabend fällt der Weihnachtsmann für die Krankenhaus-Bescherung aus. Sie sucht dringend nach Ersatz. Brenner kommt da wie gerufen. Nur dumm, dass Kaminski sich gerade über Brenners Engagement als Weihnachtsmann auf der Kinderstation lustig gemacht hat.

  • 10.25

    Nashorn, Zebra & Co.

    Zoogeschichten aus München

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Ein Sorgenkind bei den Strahlenschildkröten: Der kleinen Emma fällt das Laufen schwer. Celina macht einen Krankenbesuch. Gibt es denn schon eine genaue Diagnose?
    Den Luchsen steht ein spannender Tag bevor, sie werden umziehen. Doch dazu müssen sie erst einmal in Holzkisten verladen werden, das ist gar nicht einfach. Mit vollem Einsatz bei der Arbeit: Die Lehrlinge zeigen heute, was sie so draufhaben und bauen die Inneneinrichtung für das neue Kakadu-Revier.
    Sascha greift zur Nagelschere XXL, denn Rapti ist dran mit Zehennägel schneiden. Warum die Meerschweinchen diesmal nicht an die frische Luft wollen, wie weit sie in der Polarwelt mit der Eisbären-Waage sind und viele andere Geschichten aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn sehen die Zuschauerinnen und Zuschauer in dieser Folge von "Nashorn Zebra & Co."

  • 11.15

    Planet Wissen

    Muskeln - wie sie uns stark machen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Bodybuilder oder Spargeltarzan - die Muskeln machen es. Während man früher eher amüsiert auf Menschen reagierte, die ihren muskulösen Körper zur Schau stellten, ist jetzt ein sportliches Aussehen bei Männern und Frauen fast schon ein Muss. Fitnesscenter und Nahrungsergänzungsmittel boomen.
    nowidctlparAber Muskeln sehen nicht nur gut aus: Sie machen stark und gesund. Als Gäste bei "Planet Wissen" informieren Professor Stefan Schneider von der Sporthochschule Köln und die Medizinerin und Journalistin Dr. Katrin Krieft über richtiges Training, Kraftsport im Alter und wie Muskeln sogar dem Gehirn helfen.

  • 12.15

    Quizduell

    mit Jörg Pilawa

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 13.00

    Meister des Alltags

    Das SWR Wissensquiz

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel
  • 13.30

    Gefragt - Gejagt

    mit Alexander Bommes

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 14.15

    Eisenbahn-Romantik

    Mit Volldampf über die Geislinger Steige

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 14.45

    Eisenbahn-Romantik

    Neubeginn auf der Schwäbischen Alb

    Stereo Untertitel HD Produktion
  • Eine amüsante und kurzweilige Zeitreise in der Stadt am Rand der Schwäbischen Alb

  • 16.15

    Kaffee oder Tee

    Der SWR Nachmittag

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
    Video Programming System 16.05

    Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.
    Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.
    Moderation: Jens Hübschen
    Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee

  • 17.05

    Kaffee oder Tee

    Der SWR Nachmittag

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
    Video Programming System 16.05

    Das tägliche Servicemagazin.
    Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz.____
    Moderation: Jens Hübschen
    Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee

  • 18.15

    Oma kocht am besten

    Rollbraten mit Kartoffelknödeln und selbstgemachten
    Pralinen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Oma Christel lebt in Heidelberg. Ihre Enkelin Chiara wohnt in Mannheim-Seckenheim und besucht sie jede Woche. Was Chiara Biegel seit Kindertagen besonders liebt, ist Omas Rollbraten mit Kartoffelknödeln. Chiara stellt ihrer Oma viele Fragen, denn sie will ihr Lieblingsgericht nachkochen. Zum Nachtisch soll es Omas Pralinen geben. Oma kommt dann mit Chiaras Eltern zu Chiara und ihrem Freund Roman zum Testessen.

  • 20.15

    Zur Sache Baden-Württemberg!

    Das Politikmagazin fürs Land

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Bürgerinitiativen - sinnvoll oder egoistisch?
    Bezahlbare Wohnungen oder klimafreundliche Windräder. Ja, klar. Aber bitte nicht vor meiner Haustür! Mit Protesten, Klagen und Petitionen verzögern oder verhindern Anwohner häufig Infrastrukturprojekte, die der Allgemeinheit zugutekommen würden. Was zählt mehr, das Gemeinwohl oder die Interessen betroffener Bürger?
    Gast im Studio ist Roger Kehle, Präsident des baden-württembergischen Gemeindetags.
    Weitere Themen:
    Corona ist da - und jetzt?
    Schnäppchenpreis ade - Müssen unsere Lebensmittel teurer werden?
    Längere Schonzeit - Nutria-Alarm am Oberrhein

  • Der Rettungsdienst in Deutschland stößt an seine Grenzen. 112 - die Notrufnummer - wird immer häufiger gewählt und auch im SWR Sendegebiet stehen die Rettungswagen kaum noch still - alle 90 Sekunden wird in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg der Notruf gewählt. Die neue SWR Dokumentation "112 - Retter im Einsatz", zeigt den verantwortungsvollen Arbeitsalltag von Rettungs- und Notfallsanitätern die meist in Zwölf-Stunden-Schichten ihrem unvorhersehbaren Job nachgehen. Ob früh morgens, zur Mittagszeit oder spät in der Nacht - der Zusammenschnitt von nur einem Arbeitstag pro Folge zeigt beeindruckend, in welcher enormen Taktung und mit welcher herausfordernden Auslastung die Retter in der Not ihre Einsätze fahren. Sie sind keine Ärzte und nur im Team sind sie in der Lage den oftmals dramatischen Arbeitsalltag zu bewältigen. Jede Folge begleitet vier Rettungsteams bei einem ihrer Einsätze vom Eingang des Notrufes, bis zur Übergabe des Patienten in die Hände der Ärzte im Krankenhaus.
    112 - Retter im Einsatz zeigt den spannenden und emotionalen Arbeitsalltag ganz besonderer Menschen, denn zu diesem Beruf muss man berufen sein.

  • 22.00

    odysso - Wissen im SWR

    Kampfroboter, Hackerangriffe, Cyber-Propaganda -
    Wie verteidigt sich Deutschland?

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wer braucht eigentlich noch Panzer und Kampfflugzeuge, wenn auch Hacker die Infrastruktur eines Landes lahmlegen können? "Cyberwar" ist billiger und genauso zerstörerisch. Zumindest, wenn es darum geht, eine Gesellschaft ins Chaos zu stürzen. Aufrüstung im Cyberwar hat Hochkonjunktur. Auch Soldaten müssen im Krieg der Zukunft nicht mehr selbst an der Front. Dafür drücken sie die Knöpfe für intelligente Bomben und Mini-Drohnenschwärme, die spionieren, überwachen und natürlich töten. Alles keine Zukunftsmusik mehr, sondern dank künstlicher Intelligenz und Miniaturisierung schon sehr real. Was die selbstlernenden Tötungsmaschinen nicht können, erledigen Trolle im Cyberspace: Die sozialen Netzwerke werden als Propagandamaschinerie missbraucht. Desinformationskampagnen und täuschend echt gemachte Videos, sogenannte Deepfakes, verbreiten sich rasend schnell. Aber was passiert, wenn ein ausländischer Staatschef in einem Deepfake den Krieg erklärt? "odysso" fragt, ob tödliche Algorithmen und Kampfroboter konventionelle Kriegsführung ersetzen und wie die Bundeswehr die neuen Waffen des Krieges beherrscht, erklärt, wie Deepfakes funktionieren und wie anfällig die Deutschen für Falschnachrichten sind. Außerdem: Bei Nuklearwaffen gibt es wieder ein Wettrüsten, doch warum demonstriert heute keiner mehr für den Frieden?

  • 22.45

    Kunscht!

    Kultur im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Agenten und Außenseiter - neue Filme auf der 70. Berlinale!
    Sexuelle Belustigung - "Suchtpotenzial" erhält den Deutschen Kleinkunstpreis in Mainz!
    Delikat oder fad? "Der Geschmack der Kunst" im Museum Tinguely!
    Wilder Ritt durch die Operngeschichte - die Revue "Phantome der Oper" am Nationaltheater Mannheim!
    Ausschnitte einer größeren Welt - Die Kunst von Laura Buschbeck
    "Kulturtipps": Die Theatertage Rheinland-Pfalz und "Politiken des Lebens" im Kunstverein Stuttgart!

  • 23.15

    lesenswert

    Denis Scheck im Gespräch mit
    Damiano Femfert und Walle Sayer

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Mit seinem Debüt "Rivenports Freund" hat Damiano Femfert Eindruck gemacht: Denis Scheck hat ihn ins Palais Biron eingeladen, um den jungen Schriftsteller und seinen Roman vorzustellen. Walle Sayer überreicht "Mitbringsel" - seine Gedichte, die Alltagsmomente aus einer außergewöhnlichen Perspektive beschreiben.

  • Carl Laemmle - ein oberschwäbischer Jude gründet Hollywood und gilt deshalb als bedeutender Filmpionier. Historiker, Filmexperten und Nachfahren würdigen in dieser Spurensuche seine Rolle für das Kino von heute. Wenig bekannt ist dabei die Tatsache, dass Laemmle mit Bürgschaften hunderte von Juden vor den Nazis rettete.

  • Am Zeitschriftenkiosk sind sie die Umsatzgaranten: Diät-Titel. Wer Gewichtsabnahme verspricht, macht Kasse. Kaum ein Bundesbürger, der noch nie versucht hat, mit immer neuen Diät-Modellen lästige Pfunde loszuwerden. Warum ist es so schwierig, dauerhaft schlank zu bleiben? Und ist das überhaupt gesundheitlich notwendig? Eine Expedition ins Reich der Diätkonzepte und Abnehmmythen.
    Diätdokus gab es schon viele, aber nie wurde konsequent und lang genug getestet. Das macht "betrifft" anders: Die Sendung geht das Thema langfristig an. Drei Probanden, drei verschiedene Diäten, drei Monate lang - und nach einem Jahr wird überprüft, ob der Jojo-Effekt zugeschlagen hat.
    Für den Film begleitet das Kamerateam drei Protagonisten auf einem Weg, der vielen Zuschauerinnen und Zuschauern vertraut sein dürfte: beim Versuch abzunehmen. Zwei Frauen: Irmtraud Giebeler, verheiratet und im Ruhestand, im Kampf gegen Pfunde, die sich über die Jahre angesammelt haben und die zu verlieren, immer schwieriger wird. Und Dorothea Schmid, 52, Single, mit einem zeitaufwändigen Beruf, die endlich wieder in ihre Lieblingsjeans passen will. Dritter im Bunde ist der Bäcker Martin Leyer, Anfang 40, dessen Frau schon seit langem über den Bierbauch des Gatten schimpft und dessen Kinder sich sorgen, dass ihr Papa krank werden könnte. Er ist den ganzen Tag von kalorienreichen Leckereien umgeben - klar, dass Abnehmen da eine besondere Herausforderung ist.
    Ende Januar starten sie ihren Kampf gegen den Feiertagsspeck, mit drei besonders populären Diät-Modellen: dem Punktezähl-System von Weight Watchers, dem Konzept Schlank im Schlaf, einer Low-Carb-Diät, wo viel von den Uhrzeiten der Mahlzeiten abhängt, und dem Programm von Metabolic Balance, wo die erlaubten Nahrungsmittel durch einen Bluttest auf den Stoffwechsel abgestimmt sein sollen. Alle drei begegnen dabei ganz unterschiedlichen Hürden - Irmtraud Giebeler aus der Nähe von Ulm etwa dem Problem, das mit zunehmendem Alter ungerechterweise der Grundumsatz deutlich sinkt: Selbst wenn sie weniger isst, nimmt sie trotzdem zu. Oder Dorothea Schmid, die nicht nur staunt, wie teuer sowohl das Programm selbst als auch die für sie vorgesehenen Lebensmittel sind. Und Bäcker Martin Leyer, der mit Entsetzen feststellen muss, dass sein tägliches Punktekontingent schon mit seinem gewohnten Frühstück praktisch verbraucht ist.
    Regelmäßig titelt die Presse damit, dass die Deutschen immer dicker werden. Übergewicht gilt als zentraler Risikofaktor für viele Krankheiten: Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, gewisse Krebsarten. Müsste man also nicht alle viel mehr auf das Gewicht achten? Prof. Andreas Fritsche, Diabetologe an der Uniklinik Tübingen sagt: nein. Viel wichtiger als das Körpergewicht sei die Fettverteilung im Körper. Von den drei Versuchspersonen müssten aus medizinischer Sicht zwei gar nicht abnehmen, trotz eines Body-Mass-Indexes jenseits der 25 - was als übergewichtig gilt.
    An der Uniklinik Tübingen werden die drei Probanden medizinisch begleitet. Zu Beginn der Diät werden die drei gründlich durchgecheckt. Erste Erkenntnis: Die beiden Frauen finden sich zwar zu dick, müssten aber aus gesundheitlichen Gründen nicht abnehmen. Um den Bäcker hingegen sorgen sich seine Kinder zu Recht: In seinem Bauch sind große Mengen des gefährlichen "viszeralen Bauchfetts" - Fett rund um die Organe, das das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall massiv vergrößert.
    Ein Jahr nach der Diätphase der drei Protagonisten, im Januar 2020, sehen die Zuschauerinnen und Zuschauer, ob der Jojo-Effekt erbarmungslos zugeschlagen hat, wo die Probleme beim dauerhaft Schlankbleiben liegen, und warum das vielleicht gar nicht so schlimm ist: Ist das, was man schön findet und das, was gesund hält, überhaupt identisch? Am Ende untersucht der Adipositas-Fachmann Prof. Fritsche noch einmal die drei Probanden - hat sich durch die Diät ihr Gesundheitszustand langfristig verbessert?

    Wiederholung vom Mittwoch

  • 03.25

    Iss Dich fit!

    Die Gesundheitsformel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Mittwoch

  • 04.10

    odysso - Wissen im SWR

    Kampfroboter, Hackerangriffe, Cyber-Propaganda -
    Wie verteidigt sich Deutschland?

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wer braucht eigentlich noch Panzer und Kampfflugzeuge, wenn auch Hacker die Infrastruktur eines Landes lahmlegen können? "Cyberwar" ist billiger und genauso zerstörerisch. Zumindest, wenn es darum geht, eine Gesellschaft ins Chaos zu stürzen. Aufrüstung im Cyberwar hat Hochkonjunktur. Auch Soldaten müssen im Krieg der Zukunft nicht mehr selbst an der Front. Dafür drücken sie die Knöpfe für intelligente Bomben und Mini-Drohnenschwärme, die spionieren, überwachen und natürlich töten. Alles keine Zukunftsmusik mehr, sondern dank künstlicher Intelligenz und Miniaturisierung schon sehr real. Was die selbstlernenden Tötungsmaschinen nicht können, erledigen Trolle im Cyberspace: Die sozialen Netzwerke werden als Propagandamaschinerie missbraucht. Desinformationskampagnen und täuschend echt gemachte Videos, sogenannte Deepfakes, verbreiten sich rasend schnell. Aber was passiert, wenn ein ausländischer Staatschef in einem Deepfake den Krieg erklärt? "odysso" fragt, ob tödliche Algorithmen und Kampfroboter konventionelle Kriegsführung ersetzen und wie die Bundeswehr die neuen Waffen des Krieges beherrscht, erklärt, wie Deepfakes funktionieren und wie anfällig die Deutschen für Falschnachrichten sind. Außerdem: Bei Nuklearwaffen gibt es wieder ein Wettrüsten, doch warum demonstriert heute keiner mehr für den Frieden?

    Wiederholung

  • 04.55

    Report Mainz

    Moderation: Fritz Frey

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion