Bitte warten...

Samstag, 18.11.2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
  • 06.00

    Planet Schule

    Vom Ahorn bis zur Zwiebel

    Die Eibe

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Die Eibe kann den Laien verwirren: Sie ist ein Nadelbaum, hat aber keine Zapfen, sondern Beeren. Der Fachmann korrigiert: Die Früchte sind gar keine Beeren - sie sehen nur so aus! Und noch so manches andere Verwunderliche hat die Eibe zu bieten

  • 06.05

    Planet Schule

    Extra English

    Sitcom in englischer Sprache
    Just the Ticket

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Annie bekommt einen Job als Politesse, und geht mit großer Begeisterung an die Arbeit. Hector präsentiert den Miss Englandbabe-Wettbewerb im Fernsehen. Nachdem Miss England-Babe ausfällt, weil ihr Auto festklemmt, versucht Nick vergeblich, den Wettbewerb zu retten. Die Wahl der Schönheitskönigin geht anders aus als erwartet.

  • 08.00

    Planet Schule

    Klimawandel

    Wie viel Hitze verträgt die Erde?

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Seit Beginn des Industriezeitalters wächst der Anteil von Treibhausgasen wie CO2 und Methan in der Atmosphäre - mit fatalen Folgen für die Durchschnittstemperaturen auf der Erde. Das Verbrennen von fossilen Energieträgern wie Kohle und Erdöl setzt Gase frei, die durch den Treibhauseffekt die Atmosphäre und die Meere weltweit erwärmen. Durch den Klimawandel beginnen Gletscher abzuschmelzen, extreme Wetterphänomene häufen sich, Dürren und Überschwemmungen bedrohen ganze Landstriche. Das Schmelzen der antarktischen Gletscher und des grönländischen Eisschildes könnten in den nächsten 50 Jahren zu einer Erhöhung des Meeresspiegels um mehrere Meter führen. Viele Küstenstädte mit Millionen Einwohnern würden unbewohnbar.

  • 08.15

    Planet Schule

    Klimawandel

    Wie ist die Erderwärmung noch zu stoppen?

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Immer mehr Wissenschaftler und Politiker erkennen die enorme Bedrohung, die der Klimawandel für den Planeten bedeutet. Sie beginnen auch zu begreifen, dass nur gemeinsame Anstrengungen auf nationaler und internationaler Ebene die Klimakrise stoppen können. Industrie- und Entwicklungsländer suchen auf Klimagipfeln nach einer kollektiven Strategie gegen die drohende Katastrophe. Nur eine schnelle Umstellung der Energieproduktion auf erneuerbare Energien und ein drastisches Absenken des CO2-Ausstoßes weltweit können die schlimmsten Folgen des Klimawandels - vielleicht - noch aufhalten. Die Sendung zeigt auch, wie jeder Einzelne durch sein Konsumverhalten und Energiesparen zum Klimaschutz beitragen kann.

  • 08.30

    Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

    Der Limes, Deutschland
    Grenze zu den Barbaren

    Stereo 16 zu 9 Format
  • 10.15

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Gegen meinen Willen - von Übergriffen und sexueller Gewalt

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 11.45

    Der Winzerkönig

    Erntezeit
    Fernsehserie Deutschland/Österreich 2006/2007

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Durch das warme Wetter muss die Lese in Ungarn und Rust fast zeitgleich starten. Thomas und Paul arbeiten mit Blasius Schmalzls Hilfe rund um die Uhr, als Anna überraschend aus Australien kommt, um ihre Nachprüfung zu bestehen. Koch Fabian ist außer sich vor Freude - bis er erfährt, dass Anna sich in einen anderen Mann verliebt hat. Auch ein alter Bekannter taucht in Rust auf: Thomas' ehemaliger Chef Hannes Janeke aus Frankfurt möchte sich das Weingut "Stickler & Stickler" ansehen. Im Erntestress zeigt Thomas ihm seine Reben und lässt ihn gleich mitarbeiten. Begeistert von Thomas' Führungsqualitäten, schickt Janeke kurz entschlossen seine gestressten Manager zu einer "Schulung" für Teamwork nach Rust.
    In der Zwischenzeit erhält Andrea eine Vorladung vor Gericht: Aufgehetzt von Gemeindearzt Eibecker bezichtigt sie Georg, der nun seinerseits die Scheidung will, fälschlicherweise des Ehebruchs mit Jakob Ressler. Andrea überlegt nicht lange und lässt Georgs Geliebte, seine Sekretärin Hedwig Prinz, vorladen. Die Schlammschlacht zwischen den beiden beginnt.
    Auch bei Claudia und Thomas hängt der Haussegen schief: Obwohl die beiden kaum Zeit füreinander haben verbringt Claudia heimlich einen fröhlichen Nachmittag mit Andreas Koblenz und ihrer Kollegin Lisa Weber, nicht ahnend, dass Thomas sie zufällig gesehen hat.
    Zumindest in Sachen Wein ist die Welt noch in Ordnung: Die Ernte wurde rechtzeitig eingebracht, die wertvollen Chardonnay-Trauben sind bereit zum Pressen. Da erhält Thomas eine schlechte Nachricht - Hermine musste nochmals in die Klinik. Die Diagnose ist verheerend ...

  • 12.30

    Wunschkind

    Spielfilm Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Eigentlich sind sie ein Mutter-Tochter-Gespann, wie es harmonischer kaum sein könnte: Die angesehene Hamburger Kinderärztin Claudia Kayser (Kirsten Block) und ihre fast 17-jährige Tochter Carolin (Carolyn Genzkow). Seit dem tragischen Tod des geliebten Vaters sind die beiden noch enger zusammengerückt - damals half das Mädchen ihrer trauernden Mutter, ein schweres seelisches Tief zu überwinden. Inzwischen hat Claudia ihr Leben wieder voll im Griff und in dem sympathischen Familienanwalt Thomas (Martin Feifel) einen neuen Lebenspartner gefunden. Carolin spielt indes mit dem Gedanken, in die beruflichen Fußstapfen ihrer Mama zu treten, und absolviert deshalb ein Praktikum in deren Krankenhaus.
    Umso größer ist der Schock, als die Teenagerin ausgerechnet an ihrem 17. Geburtstag herausfindet, dass sie als Baby adoptiert wurde. Enttäuscht und zutiefst verletzt, macht sie ihrer Mutter schwere Vorwürfe, weil diese ihr in all den Jahren nie die Wahrheit erzählt hat. Auf eigene Faust will sie nun herausfinden, wer ihre leiblichen Eltern sind. Mit Hilfe des Jugendamtes wird sie fündig: Ihre Mutter heißt Chantal (Julia Brendler), ist Mitte 30, chronisch pleite, aber immer gut drauf. Sie führt ein lockeres Leben ohne familiäre Verpflichtungen und hält sich als Kosmetikerin eines kleinen Friseursalons auf dem Hamburger Kiez über Wasser. Carolin zeigt sich von der unbekümmerten Art Chantals fasziniert und beeindruckt, ist sie doch so ganz anders als die hanseatisch zugeknöpfte, ihre Gefühle stets unter Verschluss haltende Claudia.
    Der Versuch, sich bei einem gemeinsamen Mütter-Tochter-Essen besser kennenzulernen, endet durch Claudias eifersüchtige Sticheleien in einem Eklat. Dennoch - oder gerade deshalb, wird die Beziehung von Carolin und ihrer leiblichen Mutter immer inniger. Schließlich verlässt das Mädchen nach einem heftigen Streit ihr Elternhaus und quartiert sich bei Chantal in deren winziger Kiez-Wohnung ein. Es dauert jedoch nicht lange, bis Chantal sich eingestehen muss, dass sie der Verantwortung als Mutter noch immer nicht gewachsen ist. Verletzt und einmal mehr tief enttäuscht, fühlt Carolin sich von ihren beiden Müttern im Stich gelassen und läuft davon.
    Von einem Tag auf den anderen muss eine sensible Teenagerin mit der Situation zurechtkommen, dass sie als Baby adoptiert wurde und daher nicht nur eine, sondern zwei Mütter hat. Sie selbst gerät dadurch in einen verstörenden emotionalen Konflikt, aber auch die scheinbar geordnete Gefühlswelt der beiden Mütter wird nachhaltig ins Wanken gebracht. Regisseur Stephan Meyer inszeniert das Familiendrama "Wunschkind" mit viel Gespür für lebensnahe Charaktere und nachvollziehbare Konflikte. In der Titelrolle beeindruckt die Newcomerin Carolyn Genzkow, die beiden ungleichen Mütter werden von Kirsten Block und Julia Brendler verkörpert.

  • 14.00

    Verrückt nach Meer

    Dokumentationsserie Deutschland 2010

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • 14.45

    Tierisch wild im Südwesten

    Die reiselustigsten Tiere

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 15.30

    Eisenbahn-Romantik

    Zwischen Vulkanen und Pazifik -
    Museumsbahnen im Nordwesten der USA

    Stereo 16 zu 9 Format
  • Rasante Kutschfahrten vor ausverkauftem Haus: Beim 33. Stuttgart German Masters ist der Weltcup-Wettbewerb der Viererzug-Gespannfahrer der spektakuläre Höhepunkt des Samstags. Die Kutscher und ihre Pferde begeistern das Publikum bei der Jagd nach Weltcup-Punkten und dem begehrten Titel "German Master". Die Sendung "Sport extra" zeigt den Wettbewerb der Gespannfahrer live und blickt auf die Entscheidung vom German Master im Springreiten von gestern Nacht zurück.
    Auch im 24/7-Live-Stream des SWR Fernsehens auf SWR.de

  • 17.00

    Antwerpen ist vor allem bekannt für seinen gigantischen Industriehafen, den viertgrößten der Welt. Dabei ist die Stadt an der Schelde die mit Abstand facettenreichste Belgiens.
    Nicht weit von den fast endlosen Kaianlagen ist die belgische Variante der Hafencity entstanden. Herzstück ist das futuristische MAS, das Museum aan de Strom. Hier trifft Moderatorin Simin Sadeghi einen stadtbekannten Antwerpener: Tanguy Ottomer. Er führt Simin durch sein Quartier, das alte Hafenviertel "Het Eilandje".
    Von dort geht es in die "Modenatie" wo Stardesigner wie Dries Van Noten oder Ann Demeulemeester zuhause sind. Ihnen hat Antwerpen sogar ein eigenes Museum gewidmet: das MoMu. Regelmäßig werden hier Ausstellungen rund um Design und Modegeschichte gezeigt.
    Noch etwas lässt Simins Herz höher schlagen. In einem unscheinbaren Viertel gleich neben dem alten Hauptbahnhof liegt das Diamantenquartier. Antwerpen ist der wichtigste Diamantenhandelsplatz der Welt. Rund 1600 Firmen - von Händlern über Schleifbetriebe bis zu Juwelieren - verdienen hier streng bewacht ihr Geld mit den funkelnden Steinen. Ein Geschäft vor allem der Antwerpener Juden von denen viele auch im Viertel leben. Die Stadt gilt als Jerusalem des Nordens.
    In ihren Bann gezogen hat sie aber Menschen aus aller Welt. Mehr als 170 unterschiedliche Nationen leben heute hier.

  • Fußball: 2. Bundesliga: Darmstadt - Sandhausen | 3. Liga: Osnabrück - Aalen | Karlsruhe - Zwickau | Großaspach - Erfurt | Regionalliga Südwest: Schott Mainz - China (U20-Nationalmannschaft) | Moderation: Lennert Brinkhoff

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Die SWR-Reportage

    Hunsrück küsst Eifel
    Nervenkitzel am Hochmoselübergang

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Es ist ein ganz besonderer Moment auf der größten Brückenbaustelle Europas: zum ersten Mal erreicht die Hochmoselbrücke einen Pfeiler auf der Eifelseite und schafft damit buchstäblich den Brückenschlag zum Hunsrück auf der anderen Seite.
    Die SWR-Reportage begleitet den Herrn über 30.000 Tonnen Stahl rund um diesen wichtigen Meilenstein.

  • Baden-Württemberg

    18.12

  • Baden-Württemberg

    18.15

    Landesschau Mobil

    Gottmadingen

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • Rheinland-Pfalz

    18.15

    Landesart Plus

    Kleine Bühnen, große Träume
    Die freie Theaterszene im Land

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 18.45

    Stadt - Land - Quiz

    Das Städteduell im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Diesmal ist Moderator Hübschen für sein Quiz in Heidelberg und Kaiserslautern unterwegs. In beiden Städten gehört der Zoo zu den Attraktionen vor Ort. Und so wird es tierisch spannend: wo kennen sich die Menschen besser aus in der Tierwelt? Wie immer spricht Jens Hübschen spontan die Menschen an - in der Fußgängerzone, im Geschäft, und natürlich: im Zoo. Es geht um kniffelige Fragen und Bilderrätsel rund um das Thema Tiere. In welcher Stadt holen die Zufallskandidaten mehr Punkte? Und da gibt es ja auch noch die Ratefüchse - Quizteilnehmer vom Fach, für die der Moderator besondere Expertenfragen bereit hält. Wer von Ihnen wird das Rennen machen?

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • 20.15

    Global Player - Wo wir sind isch vorne

    Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    21.45

  • Rheinland-Pfalz

    21.45

  • "I am the Movie Picture Man" behauptete einst ein schmächtiger Mann aus dem oberschwäbischen Laupheim. Sein Name war Carl Laemmle. Er wanderte nach Amerika aus und wurde zu einem der großen Filmpioniere, die aus einer Wüstenstadt eine Traumfabrik machten. "Ohne Deutsche würde es Hollywood nicht geben" sagt Starregisseur Roland Emmerich. Der Schwabe steht heute an der Spitze der US-Kinoindustrie und gilt als einer der erfolgreichsten Filmemacher der Welt. Kein Wunder, dass andere Kino-Enthusiasten aus hiesigen Gefilden inzwischen auf seinen Spuren wandeln. Zum Beispiel die junge Schauspielerin Nina Rausch aus Ingersheim. Sie spielt in Erfolgsserien wie "Mad Men" oder "Orange is the new black" und hat eine Schauspielschule gegründet. Der Südwesten beeinflusst Hollywood und Hollywood den Südwesten. Es ist eine faszinierend, fruchtbare Wechselbeziehung, die seit mehr als 100 Jahren anhält. Macher, Stars und Techniker aus dem Land sorgen für die großen, internationalen Kinoträume und werden dafür mit Oscars ausgezeichnet. Für die Visual Effects von "Independence Day" erhielt Volker Engel - ehemaliger Dozent der Filmakademie Ludwigsburg - den begehrtesten Filmpreis der Welt. Und hierzulande produziert Nico Hofmann aus Heidelberg Blockbuster "made in Germany", die sich hinter Hollywood Produktionen nicht verstecken müssen.
    Die Dokumentation von Jo Müller ist Roadmovie und Zeitreise zugleich. Sie geht auf eine Reise ins Herz der Kinoträume, pendelt zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Schwarzweiß und Farbe, zwischen Hollywood und dem Südwesten. Gudrun Landgrebe, Walter Sittler und Horst Janson erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen in der Welt des schönen Scheins. Der Bogen spannt sich von der Stummfilmzeit, als der aus Rheinland-Pfalz stammende Phil Jutzi die sogenannten Neckar-Western inszenierte, über Hildegard Knef, die als erste Nachkriegsdiva nach Hollywood ging, bis zu Natalia Avelon, die für "Das wilde Leben" entdeckt wurde und seither auf Erfolgskurs ist.
    Der Film bewegt wechselt vom Gestern zum Heute und fährt von Ort zu Ort. So wird der Südwesten, nahezu unbemerkt, zu Hollywood. Der Asphalt rast vorbei und verwandelt sich urplötzlich in einen Freeway von Los Angeles: Ankunft im Zentrum weltweiter Kinoträume.

  • 23.20

    Die weiße Massai

    Spielfilm Deutschland 2005

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die hübsche Schweizerin Carola (Nina Hoss) macht mit ihrem Freund Stefan (Janek Rieke) Urlaub in Kenia. Am letzten Tag der Ferien lernt sie den Einheimischen Lemalian (Jacky Ido) vom Stamm der Samburu, Verwandten der Massai, kennen. Carola ist so fasziniert von dem stattlichen Krieger in seiner traditionellen Tracht, dass sie ihren wütenden Freund alleine nach Hause fliegen lässt. Ohne zu wissen, ob der sie überhaupt will, begibt Carola sich auf eine abenteuerliche Suche nach Lemalian, der in den Busch zurückgekehrt ist. Die Warnungen der jungen Deutschen Elisabeth (Katja Flint), die als Frau eines Kenianers keinen leichten Stand hat, schlägt sie in den Wind. Nach einer höchst unromantischen ersten Nacht beginnt eine schwierige, aber leidenschaftliche Beziehung, deren sich abzeichnende Probleme Carola jedoch nicht wahrhaben will. Sie heiratet ganz in Weiß und zieht ins Dorf Barasaloi und in Lemalians aus Kuhdung gestampfte Hütte. Mit viel Elan versucht sie, die kulturellen Abgründe zu überwinden, und zieht sich zunächst den Spott des mürrischen Missionspriesters Pater Bernardo (Nino Prester) zu. Gegen den Willen ihres stolzen Mannes eröffnet Carola schließlich einen kleinen Laden, trotz der Repressalien des korrupten Mini-Chiefs (Nicolas Sironka). Endlich scheint sie in ihrer neuen Heimat angekommen zu sein. Sie erwartet ein Kind und hofft, dass ihre Ehe dadurch harmonischer wird. Doch mit ihrer zunehmenden Selbstständigkeit sieht Lemalian seine männliche Autorität untergraben. Seine grundlosen Eifersuchtsausbrüche und seine eigenwillige Auffassung von "Geschäft" zermürben die dynamische Frau. Die Beziehung scheitert. Am Busbahnhof ahnt Lemalian, dass er Carola und die gemeinsame Tochter, die in die Schweiz reisen, zum letzten Mal verabschiedet.
    Der autobiografische Bericht der Schweizerin Corinne Hofmann die vier gemeinsamen Jahre mit einem Massai-Krieger war ein Weltbestseller und bewies einmal mehr, dass die Realität die spannendsten Geschichten schreibt. Hermine Huntgeburths ("Effie Briest") Verfilmung, an kenianischen Originalschauplätzen gedreht, vermeidet trotz großer Emotionen falsches Pathos. Es gelingt ihr, die Hauptfiguren des mitreißenden Dramas weder zu idealisieren noch bloßzustellen. Weitab von folkloristischem Flair, zeigt der Film die harten Lebensumstände der Massai, denen sich Carola anzupassen versucht. Dabei wird nie unterschlagen, dass die atmosphärisch dichte Schilderung des Buschlebens aus der Perspektive einer verliebten und unbefangenen Frau erfolgt - die aber weder ihre eigenen Bedürfnisse noch ihre europäische Mentalität auf Dauer verleugnen kann. Nina Hoss ("Elementarteilchen") verkörpert diese starke Frau, deren Tatkraft ebenso groß ist wie ihre Abenteuerlust und ihr unbedingter Glaube, mit Liebe kulturelle Schranken überwinden zu können. Eine facettenreiche Abenteuergeschichte mit wunderschönen Landschaftsaufnahmen und ein authentisches, zutiefst menschliches Liebesdrama.

  • 01.20

    Alles inklusive

    Fernsehfilm Deutschland 2014

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Das südspanische Torremolinos, in den 1970er Jahren: Die achtjährige Apple lebt mit ihrer Mutter Ingrid an einem Hippie-Strand. Dort begegnet Ingrid dem Bankangestellten Karl, der mit seiner Frau Heike und seinem Sohn Tim hier den Sommerurlaub verbringt. Ingrid und Karl beginnen eine leidenschaftliche Affäre - sehr zum Leidwesen Heikes und der beiden Kinder. 30 Jahre später arbeitet Apple als Tontechnikerin beim Rundfunk und ist nach einer Reihe katastrophal gescheiterter Ehen wieder Single. Einzig von ihrem Hund fühlt sie sich verstanden. Als dieser eine teure Operation benötigt, übernimmt sich Apple finanziell. Immerhin lernt sie dabei den Tierarzt Dr. Fellborn kennen. Während ihre Tochter in Deutschland in ein neues Beziehungschaos stolpert, versucht sich die desillusionierte Ingrid in Spanien als "All Inclusive"-Touristin - ausgerechnet in Torremolinos, dem Ort, an dem sie vor 30 Jahren die Affäre mit Karl hatte. Die Begegnungen mit einem Bootsflüchtling und dem Transvestiten Tim/Tina zwingen Ingrid, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Als Apple in Spanien eintrifft, um ihre Mutter zu besuchen, erlebt sie eine große Überraschung.

  • 03.15

    Anleitung zum Unglücklichsein

    Spielfilm Deutschland 2012

    Stereo Dolby Surround / Dolby Digital 5.1 Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Erfolg im Beruf, Pech in der Liebe? Tiffany Blechschmid (Johanna Wokalek) ist überzeugt, dass dieser Spruch haargenau auf sie zutrifft. Ihr schickes Berliner Feinkostgeschäft läuft bestens, aber Männern begegnet die Endzwanzigerin nach dem Motto: "Wer mich liebt, mit dem stimmt etwas nicht." Auch sonst ist die hübsche junge Frau scheinbar resistent gegen jeden Optimismus und außerdem ziemlich abergläubisch. So ist sie fest davon überzeugt, dass auf jedes Glück als schicksalhafter Ausgleich eine Katastrophe folgen muss. Dann aber scheint ihr Liebesleben endlich eine Wendung zu nehmen, denn mit einem Mal treten gleich drei interessante Männer in ihr Leben. Wobei diese kaum unterschiedlicher sein könnten: der feinsinnige Hans (Richy Müller), ihr Klavierlehrer aus Kindertagen, zieht in die Nachbarwohnung und weckt bei Tiffany alte Schwärmereien; der draufgängerische Kripo-Beamte Frank (Benjamin Sadler) redet nicht lange um den heißen Brei herum und drückt ihr gleich beim ersten Date einen Kuss auf die Lippen. Der Fotograf Thomas (Itay Tiran) wiederum kommt regelmäßig zum Mittagessen in ihren Laden und wirkt durch seine Zurückhaltung umso interessanter. Aber wer von ihnen könnte der Richtige für sie sein? Bei der Suche nach einer Antwort auf diese Frage gelingt es Tiffany mit traumwandlerischer Sicherheit, von einem Fettnäpfchen ins nächste zu stapfen. Und zu allem Überfluss erscheint in den unpassendsten Momenten auch noch ihre tote Mutter (Iris Berben), um sie mit spöttischen Kommentaren und wenig hilfreichen Ratschlägen aus dem Konzept zu bringen. Keine Frage, der Weg zum großen Liebesglück ist für Tiffany mit jeder Menge Stolpersteinen gepflastert.
    Das Sachbuch "Anleitung zum Unglücklichsein" des österreichischen Psychologen Paul Watzlawick war ein Bestseller und gilt längst als Klassiker der modernen, nicht ganz ernst gemeinten Ratgeberliteratur. Erfolgsregisseurin Sherry Hormann macht aus der Vorlage eine zeitgemäße Komödie voll origineller Charaktere, pointierter Dialoge und humorvoller Überzeichnungen alltäglicher Situationen. Hauptdarstellerin Johanna Wokalek wurde vor allem durch ernstere Rollen unter anderem als RAF-Terroristin Gudrun Ensslin in "Der Baader Meinhof Komplex" und in der Titelrolle in Sönke Wortmanns Kassenhit "Die Päpstin" bekannt. In "Anleitung zum Unglücklichsein" stellt sie auch ihr großes komödiantisches Talent unter Beweis.

  • 04.35

    Die Relativitätstheorie der Liebe

    Spielfilm Deutschland 2010

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Zeit und Raum sind seit Albert Einstein bekanntlich relativ. Für die Liebe scheint dies nicht zu gelten. Oder etwa doch? Was seine Frau Gabriela (Katja Riemann) so treibt, ist Fahrlehrer Paul (Olli Dittrich) nach 35 Ehejahren eigentlich relativ egal. Doch der Gedanke, dass sie fremdgeht, macht ihn rasend. Ein ähnliches Wechselbad der Gefühle durchlebt ihre erwachsene Tochter Alexa. Die Daily-Soap-Akteurin will ein Kind, und zwar bald, steht aber leider mit Männern auf Kriegsfuß. Das ändert sich, als sie Tagträumer Stevie begegnet, der sich als Synchronsprecher und Samenspender durchschlägt. Die Liebe verändert auch den tristen Alltag der pflichtbewussten Beamtin Peggy, die mit deutscher Gründlichkeit den Schnellimbiss des libanesischen Gastwirtes Youssef begutachtet. Der liebenswürdige Migrant bringt ihr bei, dass Vorschriften und Paragrafen nicht alles im Leben ausmachen. Am anderen Ende der Stadt hadert Agenturchef Frieder derweil mit seiner esoterischen Gattin. Während Eva mit ihrem Guru in den esoterischen Orbit entfleucht, betrügt Frieder sie mit ihrer Schwester.
    Zwei Schauspieler - zehn Rollen: In diesem vergnüglichen Liebesreigen verkörpern Katja Riemann und Olli Dittrich fünf unterschiedliche Paare in jeweils anderen Krisensituationen. Während der Comedy-Star durch seine Wandlungsfähigkeit verblüfft, begeistert Katja Riemann durch die erstaunliche Varianz in ihrer Darstellung. Geschickt verflochtene Episoden zeigen die Suche nach Wärme und Geborgenheit als etwas Universelles, das unabhängig vom sozialen Milieu und kulturellem Hintergrund immer und überall funktionieren kann. Eine warmherzige Großstadtkomödie mit herrlich skurrilen Figuren.

Aktuell im SWR