Bitte warten...

Mittwoch, 19.9.2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
  • 06.27

    Rheinland-Pfalz Wetter

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Wiederholung vom Dienstag

  • 06.57

    Baden-Württemberg Wetter

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Dienstag

  • 07.00

    Planet Schule

    Big Cities

    Lissabon: Stadtsanierung in Bügerhand

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die Stadt Lissabon geht ihren eigenen Weg, um traditionelle Stadtviertel zu bewahren, in denen sich die alteingesessene Bevölkerung immer schwerer behaupten kann. Sie hat das Modell des "Bürgerhaushalts" entwickelt, bei dem die Bürger dem Stadtrat Projekte vorschlagen können, die mit Hilfe des öffentlichen Etats verwirklicht werden. So haben die Bewohner des alten Stadtteils Mouraria zahlreiche soziale und kulturelle Projekte ins Leben gerufen, um ihr Viertel neu zu gestalten. Sie haben eine Zeitschrift gegründet, in der über wichtige lokale Ereignisse berichtet wird. Und mit einem Fado-Wettbewerb wollen sie die Fado-Musik nach Mouraria zurückholen, wo sie einst lebendig war.

  • 07.15

    Planet Schule

    Big Cities

    Porto: Pedro, der Stadtfarmer

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Pedro Rocha ist ein neuer Typ Bauer, ein "Stadtfarmer". Er ist davon überzeugt, dass eine nachhaltige Landwirtschaft in der Stadt oder am Stadtrand betrieben werden sollte, da dort der Großteil der Verbraucher sitzt; außerdem können so lange Transportwege und komplizierte Vertriebsketten vermieden werden. Pedro Rocha bringt Erzeuger und Verbraucher zusammen, um zu erreichen, dass Obst und Gemüse gezielt angebaut und geerntet und nicht verschwendet werden. Er unterstützt die Bewohner von Porto auch dabei, ihre eigenen kleinen Beete anzulegen und berät Restaurants, die frische Produkte auf die Teller bringen möchten. Pedro Rocha hat die Erfahrung gemacht, dass die Menschen besser mit Nahrungsmitteln umgehen, die aus ihrer direkten Umgebung stammen und von Stadtfarmern produziert werden, die sie persönlich kennen.

  • 07.30

    Planet Schule

    Wenn ich Angst habe

    Annabels Geschichte

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Annabels Mitschüler sind genervt. Ständig klopft sie auf den Tisch, berührt Wände oder macht Geräusche mit der Nase. Keiner versteht, warum sie das macht, am wenigsten Annabel selbst. "Ich muss es tun, ich muss es einfach tun, immer wieder." Annabel fühlt sich hilflos und einsam, es geht ihr immer schlechter. Erst als sie ins Krankenhaus kommt und eine Therapeutin ihr erklärt, dass sie an einer Zwangsstörung leidet, die man behandeln kann, fasst sie neuen Mut.

  • 07.35

    Treffpunkt

    Venezianische Messe Ludwigsburg

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
    Video Programming System 07.34

    Auch im 21. Jahrhundert feiern die Ludwigsburger alle zwei Jahre dieses Fest, und zum großen Jubiläum ganz besonders mit Feuerzauber, akrobatischem Straßentheater, Musik und einem Maskenball im Residenzschloss. Der Treffpunkt mit Aita Koha ist bei diesem farbenprächtigen Spektakel dabei, blickt hinter die Festkulissen von Ludwigsburg und erzählt Geschichten aus der Geschichte der venezianischen Messe.
    Auch im 21. Jahrhundert feiern die Ludwigsburger alle zwei Jahre dieses Fest, und zum großen Jubiläum ganz besonders mit Feuerzauber, akrobatischem Straßentheater, Musik und einem Maskenball im Residenzschloss. Der Treffpunkt mit Aita Koha ist bei diesem farbenprächtigen Spektakel dabei, blickt hinter die Festkulissen von Ludwigsburg und erzählt Geschichten aus der Geschichte der venezianischen Messe.

    Wiederholung vom Sonntag

  • Baden-Württemberg

    08.05

  • Rheinland-Pfalz

    08.05

  • 08.50

    In aller Freundschaft

    Verliebt
    Fernsehserie Deutschland 2008

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 09.35

    Eisbär, Affe & Co.

    Zoogeschichten aus Stuttgart

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
    Video Programming System 09.34
  • 10.25

    Das Waisenhaus für wilde Tiere

    Abenteuer Afrika

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 11.15

    Planet Wissen

    Fleisch - Warum wir Tiere essen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Moderation: Andrea Grießmann
    Rinder, Schweine, Hühner - jeden Tag werden in Deutschland etwa zwei Millionen Tiere geschlachtet. Damit isst jeder Deutsche pro Jahr durchschnittlich 60 Kilo Fleisch. Woher das Fleisch kommt, wollen die wenigsten wissen und kaum einer hält es gut aus, das Schlachten seines Sonntagsbratens selbst mit anzusehen. Der bewusste und sparsamere Umgang mit Fleisch nimmt zu - nicht nur bei Vegetariern und Veganern. Aber es formiert sich auch eine Gegenbewegung, die Fleischessen als persönlichen Lebensstil versteht.
    Zu Gast im Studio: Mit dem Ernährungspsychologen Christoph Klotter machen sich die Zuschauer auf die Suche nach dem richtigen Fleischkonsum.

  • 12.15

    Gefragt - Gejagt

    mit Alexander Bommes

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 13.00

    Die Montagsmaler

    Sketch & Drama - Spielen & Lernen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 13.45

    Meister des Alltags

    Das SWR Wissensquiz

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • 14.15

    Eisenbahn-Romantik

    Das letzte Häusle - Modellbaufirma Vollmer schließt

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 14.45

    Eisenbahn-Romantik

    Europa Miniaturen - Modellbaumesse Dortmund

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 15.15

    Entlang der Loire - Von Orléans bis Angers

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    16.00

  • Rheinland-Pfalz

    16.00

  • Baden-Württemberg

    16.04

    Baden-Württemberg Wetter

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 16.05

    Kaffee oder Tee

    Der SWR Nachmittag

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.
    Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.
    Moderation: Heike Greis
    Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee

  • Baden-Württemberg

    17.00

  • Rheinland-Pfalz

    17.00

  • 17.05

    Kaffee oder Tee

    Der SWR Nachmittag

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
    Video Programming System 16.05

    Das tägliche Servicemagazin.
    Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz.____
    Moderation: Heike Greis
    Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee

  • Baden-Württemberg

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.10

    Rheinland-Pfalz Wetter

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    18.12

    Baden-Württemberg Wetter

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    18.15

    made in Südwest

    Wo die Zukunft wächst -
    Forschung an der Uni Hohenheim

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Ein prächtiges Barockschloss, reizvolle Gartenanlagen mit exotischen Bäumen - der Campus in Hohenheim ist wohl der schönste in Deutschland. Auch in der Forschung steht die Universität ganz an der Spitze. Woran tüfteln die Wissenschaftler?

  • Rheinland-Pfalz

    18.15

    made in Südwest

    Bäck for Good - Die Brotpuristen aus Speyer

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Am Anfang stand ein einziges Brot. Sebastian Däuwel hatte es im April 2012 zu Hause gebacken - weil er sich ärgerte, dass viele Brote nicht mehr so schmeckten, wie er sich das vorstellte und wie er es aus seiner Jugend in Erinnerung hatte. Dann begann er, immer mehr zu backen. "Ich habe gemerkt, was für ein tolles Produkt das ist", erzählt er. "Und dann war es um mich geschehen."
    Inzwischen führt der 34-Jährige seine eigene Bäckerei in Speyer. Der Betriebswirt hat dafür einen festen Job bei einem Ludwigshafener Energieversorger aufgegeben und musste seine zweifelnden Eltern überzeugen, dass er sein Erspartes zu Recht investierte.
    Das Konzept war eine Bäckerei ohne Schnickschnack. Die auf alles verzichtet, was nicht notwendigerweise ins Brot gehört: auf alles außer Mehl, Wasser und Salz. Mehr braucht es nicht. Puristisch eben.
    Der Weg dorthin war schwer. Zunächst scheiterte der Quereinsteiger mit dem Antrag, gewerblich Brot zu verkaufen. Erst als er bei der Bäckerinnung einen Tag lang unter Aufsicht Brot gebacken hat, bekam er die Ausnahmegenehmigung. Es hat sich gelohnt: An den Verkaufstagen stehen die Kunden oft bis auf die Straße - obwohl die Bäckerei erst am Nachmittag öffnet. Jetzt will Däuwel ein "Verkaufsmobil" bauen und sein Brot auch außerhalb von Speyer verkaufen.

  • Baden-Württemberg

    18.45

  • Rheinland-Pfalz

    18.45

  • Baden-Württemberg

    19.30

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

    Baden-Württemberg Wetter

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Rheinland-Pfalz

    19.57

    Rheinland-Pfalz Wetter

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • 21.00

    Ruhestand - eine Herausforderung

    Wenn Männer in Rente gehen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Florian Kienzerle hat viele Jahre als Leiter einer Caritas Einrichtung gearbeitet, bevor er in den Ruhestand ging. Eigentlich hatte er sich gefreut auf einen entspannten Lebensabend. Doch mit der Umstellung kam er zunächst nicht zurecht. Daheim fühlte er sich als bessere Haushaltshilfe und die Hobbys erfüllten seine Tage auch nicht wie geplant. Es musste sich etwas ändern.
    Karl Heinz Jacob war sein Leben lang mit Leib und Seele Kriminalbeamter. Doch dann konnte er in den vorgezogenen Ruhestand gehen. Er besuchte extra ein Seminar zur Vorbereitung und schmiedete Pläne. Das Haus und den Garten wollte er in Ordnung bringen und vor allem viel um die Welt reisen. Mit seiner Partnerin, die zehn Jahre jünger ist. Die hatte sich aber längst ihre eigenen Gedanken zu seiner Pensionierung gemacht.
    Burkhard Brück ist 73. Ein Bär von einem Mann mit vollem weißen Haar und einer kräftigen Stimme. Vor acht Jahren hatte er seine Hausarztpraxis an einen jüngeren Kollegen übergeben. Auch er wollte seinen Lebensabend in vollen Zügen genießen. Doch bereits kurz darauf half er als Urlaubsvertretung in einem Krankenhaus aus. Es gefiel ihm, dass sein Rat noch gebraucht wurde und außerdem konnte er den Zusatzverdienst ganz gut für die geplanten Wohnmobil-Reisen mit seiner Frau verwenden. Heute, acht Jahre später, arbeitet Burkhard immer noch als Arzt im Krankenhaus. Und obwohl er bald Mitte siebzig ist, denkt er nicht ans Aufhören.
    SWR-Autor Christian Gropper hat drei Rentner über mehrere Jahre hinweg begleitet. Vom Beginn ihrer Rente bis heute fünf Jahre danach. Besonders Männern fällt der Wechsel in diesen Lebensabschnitt oft schwer. Von einem auf den anderen Tag fehlt die Bestätigung durch den Beruf. Das Selbstbild vom starken Geschlecht, vom Ernährer der Familie bekommt Kratzer.
    Sind sie damals in ein Loch gefallen? Und wenn ja, haben sie wieder heraus gefunden?
    Können Sie heute ihren Lebensabend so gestalten, wie sie es sich einmal vorgestellt haben? Ist der Ruhestand, womöglich kein "Ruhestand", sondern eine Phase der ständigen Neuorientierung und damit eine große Herausforderung?

  • Baden-Württemberg

    21.45

  • Rheinland-Pfalz

    21.45

  • 22.00

    Tatort: Der rote Schatten

    Fernsehfilm Deutschland 2017

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    40 Jahre liegen der Deutsche Herbst und die Todesnacht von Stammheim zurück. Die Folgen dieser traumatischen Zeit beeinflussen den aktuellen Fall der Kommissare Lannert und Bootz.
    Marianne Heider kam angeblich bei einem Badewannenunfall ums Leben. Ihr Exmann Christoph glaubt jedoch, dass sie von ihrem aktuellen Lebensgefährten Wilhelm Jordan ermordet wurde. Christoph Heider wird ertappt, als er den Leichnam aus der Friedhofskapelle entführt, um ihn im Ausland obduzieren zu lassen. Für Thorsten Lannert und Sebastian Bootz sollte das gar kein Fall sein - immerhin hat die Staatsanwaltschaft Marianne Heiders Tod bereits als Unfall zu den Akten gelegt. Und Oberstaatsanwalt Lutz weist Emilia Álvarez ausdrücklich an, den Fall nicht wieder aufzurollen. Doch Thorsten Lannert und Sebastian Bootz finden Heiders Darstellung glaubwürdig genug, um der Sache nachzugehen. Dabei stellen sie fest, dass Wilhelm Jordan in den 70er Jahren als V-Mann für den Verfassungsschutz gegen die RAF eingesetzt war. Ist das der Grund dafür, dass die Kommissare bei den Ermittlungen ständig auf Widerstand aus Polizeibehörde und Staatsanwaltschaft stoßen? Und ist Wilhelm Jordan überhaupt Wilhelm Jordan? Der Mann hat eine erstaunliche Ähnlichkeit mit einem ehemaligen RAF-Mitglied, das später mit dem Verfassungsschutz zusammenarbeitete und ausgerechnet über die Frage Aussagen gemacht, wie die Waffen in den Stammheimer Hochsicherheitstrakt kamen, aus denen die tödlichen Schüsse auf Baader und Raspe stammten. Wilhelm Jordan, wer auch immer er sein mag, ist immer wieder wegen diverser Delikte aufgefallen, wurde aber nie bestraft oder auch nur angeklagt. Gemeinsam mit Emilia Álvarez beginnen Thorsten Lannert und Sebastian Bootz sich zu fragen, ob der Zeugenschutz selbst den Mord an Marianne Heider umfassen würde.
    In der Nacht zum 18.10.1977, nach Befreiung der Lufthansa-Maschine Landshut in Mogadischu und der Ermordung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer fand der sogenannte Deutsche Herbst seine Zuspitzung in der "Todesnacht von Stammheim", in der Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe in ihren Gefängniszellen den Tod fanden und Irmgard Möller sich lebensgefährlich verletzte. Diese historische Situation, die sich in diesem Herbst zum 40. Mal jährt, bildet den Hintergrund für Dominik Grafs Stuttgarter Tatort "Der rote Schatten". Die langen Schatten jener Nacht und des Kampfs gegen den RAF-Terrorismus reichen in dem Tatort bis in die Gegenwart. Genauso wie die ungeklärten Fragen, die damit verbunden sind, zum Beispiel: Wie kamen die Waffen wirklich in den Hochsicherheitstakt des Stammheimer Gefängnisses? Wie weit reicht der Spielraum für den Verfassungsschutz? Warum ist es nicht möglich, die Ereignisse in der Nacht zum 18.10. zweifelsfrei zu klären?

  • 23.30

    Heiter bis tödlich - Alles Klara

    Der Tod steht ihr besser
    Fernsehserie Deutschland 2011

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Eine Teilnehmerin der bevorstehenden Wahl zur "Miss Harz" wird während der Generalprobe tot in ihrer Garderobe aufgefunden. Ausgerechnet Klara Degens Schwester Sylvia hat die Leiche entdeckt und die Polizei alarmiert. Deshalb nimmt Hauptkommissar Kleinert, der zusammen mit Kollege Ollenhauer zum Tatort eilt, ausnahmsweise auch Klara mit, damit sie sich um die geschockte Sylvia kümmern kann. Marie Gäbler, Favoritin der Miss-Wahl, wurde vermutlich vergiftet. Einer der Juroren, Andreas Faber, macht sich verdächtig, in dem er versucht, vom Tatort zu fliehen. In der Hoffnung, sich damit seine Stimme zu sichern, hatte sich Marie dem Ex-Soap-Star an den Hals geworfen. Doch während der Generalprobe kam es zum Streit zwischen den beiden. Damit ist für Kleinert der Fall klar und Faber sein Hauptverdächtiger. Klara interessiert sich aber auch für Marie Gäblers schärfste Konkurrentin Laura Hummel. Die ehrgeizige Rivalin um den Schönheitstitel wusste, dass Marie alles daran setzen werde, diese Wahl zu gewinnen und sie ihr Ziel mit fairen Mitteln nicht würde erreichen können. Doch der Anblick von Lauras Dekolleté vernebelt Kleinert die Sinne. Spontan schließt er die attraktive junge Frau als Verdächtige aus.
    Vom Lokaljournalisten Robert Baumann bekommt Klara den Tipp, dass möglicherweise auch Erpressung im Spiel war. Marie hatte etwas in der Hand, um die Veranstalterin und Jurorin der Miss-Wahl, die angesehene Beate Dannenberg, unter Druck zu setzen. Tatsächlich erfährt Klara zum Preis einer schmerzhaften Beinenthaarung im feinen Kosmetikstudio der Dame, dass das Mordopfer ein Geheimnis Beate Dannenbergs kannte und sie damit erpresste.
    Inzwischen findet die Rechtsmedizin heraus, dass Marie durch einen tödlichen Giftcocktail ums Leben kam, den sie in Form eines Obstdrinks zu sich genommen hatte. Diesen Obstdrink verkauft der Supermarkt, in dem die schöne Laura Hummel an der Kasse arbeitet.

  • 00.20

    Heiter bis tödlich - Hauptstadtrevier

    Fleischeslust
    Fernsehserie Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Julias beste Freundin, der Transvestit Karla, ist am Boden zerstört: Denn Karlas Imbissstand wurde vom Gesundheitsamt geschlossen.
    Den Befehl zur Razzia gab niemand anders als Julias Chef: Johannes Sonntag. Julia stellt ihren Chef zur Rede, doch Johannes hat unschlagbare Argumente. Der Polizeipräsident höchstpersönlich und auch die Direktionsleiterin Marei Schiller mussten sich übergeben, nachdem sie an Karlas Stand eine Bratwurst gegessen haben.
    Der Fall scheint eindeutig. Die verdorbenen Würste, die bei Karla sichergestellt wurden, kommen vom preisgekrönten Ökohof der Brüder Schlohmann. Ralf Schlohmann ist ein gefeierter Fernsehkoch, sein Bruder Bernd ein angesehener Züchter von Bio-Rindern.
    Die Erzeugnisse von "Schlohmann's Bio-Gourmet" sind über jeden Zweifel erhaben - findet auch Johannes. Karla muss also die Lebensmittel in ihrem Imbiss unsachgemäß gelagert haben. Julia Klug beschließt trotzdem, dem Biohof der Brüder Schlohmann einen Besuch abzustatten. Sie verschafft sich einen Einblick hinter die Fassade des Vorzeigebetriebes - und findet heraus, dass dort längst nicht alles Bio ist, wo Bio draufsteht. Aber das reicht nicht aus, um Karla zu entlasten.
    Doch Julia gibt so schnell nicht auf. Und so findet sie bald heraus, dass hinter der Saubermann-Fassade eine Riesensauerei im Gange ist.
    Julias Bruder Patrick gelingt ein echter Coup: Er verhaftet den gesuchten Bankräuber Kowalski. Der fällt ihm mehr oder weniger vor die Füße, denn Patrick findet den Mann besoffen auf einer Parkbank. Kowalski, das Phantom, war seit Jahren auf der Flucht. Jürgen Klug hatte mehrfach vergeblich versucht, den gerissenen Gangster zu fassen. Deshalb ist es für ihn - bei allem Stolz - auch eine persönliche Niederlage, als ausgerechnet Patrick Kowalski in Handschellen auf die Wache bringt. Dort tischt Kowalski - besorgt um seinen Ruf als Gangster - der Belegschaft die Geschichte einer wilden Verfolgungsjagd auf und lobt Patrick als knallharten Elitepolizisten. Patrick wird zum Helden des Tages, dem sein Ruhm allerdings schnell ein schlechtes Gewissen bereitet .

  • 01.05

    Graf Yoster gibt sich die Ehre

    Zwischen zwei Fronten
    Fernsehserie Deutschland 1968

    Stereo
  • 01.30

    Graf Yoster gibt sich die Ehre

    Madame lässt bitten
    Fernsehserie Deutschland 1968

    Stereo
  • 01.55

    Frühbesprechung

    Allein in München
    Fernsehserie Deutschland 1973

    Stereo

    Die Verkäuferin eines Pelz-Hauses wird in einer Nebenstraße der Innenstadt von zwei Tätern überfallen. Sie sollte eine Geldbombe zum Nachttresor bringen. Einer der Täter hatte eine auffällige Warze an der Handwurzel, der andere erinnerte sie an den Begleiter einer ehemaligen Kollegin bei einem Betriebsfest. Der Mann mit der Warze ist schnell mit Hilfe der Merkmal-Kartei ermittelt. Von ihm wird in Erfahrung gebracht, dass der Haupttäter mit dem geraubten Geld eine Straftat während der olympischen Spiele geplant hat.
    In München wird ein wohlhabender Portugiese als entführt gemeldet. Die Entführer verlangen einen hohen Geldbetrag der auf einen genau bezeichneten Friedhof im Voralpenland zwischen den Ritzen eines bestimmten Grabsteins hinterlegt werden soll.

  • 02.50

    Tatort: Der rote Schatten

    Fernsehfilm Deutschland 2017

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    40 Jahre liegen der Deutsche Herbst und die Todesnacht von Stammheim zurück. Die Folgen dieser traumatischen Zeit beeinflussen den aktuellen Fall der Kommissare Lannert und Bootz.
    Marianne Heider kam angeblich bei einem Badewannenunfall ums Leben. Ihr Exmann Christoph glaubt jedoch, dass sie von ihrem aktuellen Lebensgefährten Wilhelm Jordan ermordet wurde. Christoph Heider wird ertappt, als er den Leichnam aus der Friedhofskapelle entführt, um ihn im Ausland obduzieren zu lassen. Für Thorsten Lannert und Sebastian Bootz sollte das gar kein Fall sein - immerhin hat die Staatsanwaltschaft Marianne Heiders Tod bereits als Unfall zu den Akten gelegt. Und Oberstaatsanwalt Lutz weist Emilia Álvarez ausdrücklich an, den Fall nicht wieder aufzurollen. Doch Thorsten Lannert und Sebastian Bootz finden Heiders Darstellung glaubwürdig genug, um der Sache nachzugehen. Dabei stellen sie fest, dass Wilhelm Jordan in den 70er Jahren als V-Mann für den Verfassungsschutz gegen die RAF eingesetzt war. Ist das der Grund dafür, dass die Kommissare bei den Ermittlungen ständig auf Widerstand aus Polizeibehörde und Staatsanwaltschaft stoßen? Und ist Wilhelm Jordan überhaupt Wilhelm Jordan? Der Mann hat eine erstaunliche Ähnlichkeit mit einem ehemaligen RAF-Mitglied, das später mit dem Verfassungsschutz zusammenarbeitete und ausgerechnet über die Frage Aussagen gemacht, wie die Waffen in den Stammheimer Hochsicherheitstrakt kamen, aus denen die tödlichen Schüsse auf Baader und Raspe stammten. Wilhelm Jordan, wer auch immer er sein mag, ist immer wieder wegen diverser Delikte aufgefallen, wurde aber nie bestraft oder auch nur angeklagt. Gemeinsam mit Emilia Álvarez beginnen Thorsten Lannert und Sebastian Bootz sich zu fragen, ob der Zeugenschutz selbst den Mord an Marianne Heider umfassen würde.
    In der Nacht zum 18.10.1977, nach Befreiung der Lufthansa-Maschine Landshut in Mogadischu und der Ermordung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer fand der sogenannte Deutsche Herbst seine Zuspitzung in der "Todesnacht von Stammheim", in der Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe in ihren Gefängniszellen den Tod fanden und Irmgard Möller sich lebensgefährlich verletzte. Diese historische Situation, die sich in diesem Herbst zum 40. Mal jährt, bildet den Hintergrund für Dominik Grafs Stuttgarter Tatort "Der rote Schatten". Die langen Schatten jener Nacht und des Kampfs gegen den RAF-Terrorismus reichen in dem Tatort bis in die Gegenwart. Genauso wie die ungeklärten Fragen, die damit verbunden sind, zum Beispiel: Wie kamen die Waffen wirklich in den Hochsicherheitstakt des Stammheimer Gefängnisses? Wie weit reicht der Spielraum für den Verfassungsschutz? Warum ist es nicht möglich, die Ereignisse in der Nacht zum 18.10. zweifelsfrei zu klären?

    Wiederholung

  • 04.20

    Heiter bis tödlich - Alles Klara

    Der Tod steht ihr besser
    Fernsehserie Deutschland 2011

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Eine Teilnehmerin der bevorstehenden Wahl zur "Miss Harz" wird während der Generalprobe tot in ihrer Garderobe aufgefunden. Ausgerechnet Klara Degens Schwester Sylvia hat die Leiche entdeckt und die Polizei alarmiert. Deshalb nimmt Hauptkommissar Kleinert, der zusammen mit Kollege Ollenhauer zum Tatort eilt, ausnahmsweise auch Klara mit, damit sie sich um die geschockte Sylvia kümmern kann. Marie Gäbler, Favoritin der Miss-Wahl, wurde vermutlich vergiftet. Einer der Juroren, Andreas Faber, macht sich verdächtig, in dem er versucht, vom Tatort zu fliehen. In der Hoffnung, sich damit seine Stimme zu sichern, hatte sich Marie dem Ex-Soap-Star an den Hals geworfen. Doch während der Generalprobe kam es zum Streit zwischen den beiden. Damit ist für Kleinert der Fall klar und Faber sein Hauptverdächtiger. Klara interessiert sich aber auch für Marie Gäblers schärfste Konkurrentin Laura Hummel. Die ehrgeizige Rivalin um den Schönheitstitel wusste, dass Marie alles daran setzen werde, diese Wahl zu gewinnen und sie ihr Ziel mit fairen Mitteln nicht würde erreichen können. Doch der Anblick von Lauras Dekolleté vernebelt Kleinert die Sinne. Spontan schließt er die attraktive junge Frau als Verdächtige aus.
    Vom Lokaljournalisten Robert Baumann bekommt Klara den Tipp, dass möglicherweise auch Erpressung im Spiel war. Marie hatte etwas in der Hand, um die Veranstalterin und Jurorin der Miss-Wahl, die angesehene Beate Dannenberg, unter Druck zu setzen. Tatsächlich erfährt Klara zum Preis einer schmerzhaften Beinenthaarung im feinen Kosmetikstudio der Dame, dass das Mordopfer ein Geheimnis Beate Dannenbergs kannte und sie damit erpresste.
    Inzwischen findet die Rechtsmedizin heraus, dass Marie durch einen tödlichen Giftcocktail ums Leben kam, den sie in Form eines Obstdrinks zu sich genommen hatte. Diesen Obstdrink verkauft der Supermarkt, in dem die schöne Laura Hummel an der Kasse arbeitet.

    Wiederholung

  • 05.10

    Heiter bis tödlich - Hauptstadtrevier

    Fleischeslust
    Fernsehserie Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Julias beste Freundin, der Transvestit Karla, ist am Boden zerstört: Denn Karlas Imbissstand wurde vom Gesundheitsamt geschlossen.
    Den Befehl zur Razzia gab niemand anders als Julias Chef: Johannes Sonntag. Julia stellt ihren Chef zur Rede, doch Johannes hat unschlagbare Argumente. Der Polizeipräsident höchstpersönlich und auch die Direktionsleiterin Marei Schiller mussten sich übergeben, nachdem sie an Karlas Stand eine Bratwurst gegessen haben.
    Der Fall scheint eindeutig. Die verdorbenen Würste, die bei Karla sichergestellt wurden, kommen vom preisgekrönten Ökohof der Brüder Schlohmann. Ralf Schlohmann ist ein gefeierter Fernsehkoch, sein Bruder Bernd ein angesehener Züchter von Bio-Rindern.
    Die Erzeugnisse von "Schlohmann's Bio-Gourmet" sind über jeden Zweifel erhaben - findet auch Johannes. Karla muss also die Lebensmittel in ihrem Imbiss unsachgemäß gelagert haben. Julia Klug beschließt trotzdem, dem Biohof der Brüder Schlohmann einen Besuch abzustatten. Sie verschafft sich einen Einblick hinter die Fassade des Vorzeigebetriebes - und findet heraus, dass dort längst nicht alles Bio ist, wo Bio draufsteht. Aber das reicht nicht aus, um Karla zu entlasten.
    Doch Julia gibt so schnell nicht auf. Und so findet sie bald heraus, dass hinter der Saubermann-Fassade eine Riesensauerei im Gange ist.
    Julias Bruder Patrick gelingt ein echter Coup: Er verhaftet den gesuchten Bankräuber Kowalski. Der fällt ihm mehr oder weniger vor die Füße, denn Patrick findet den Mann besoffen auf einer Parkbank. Kowalski, das Phantom, war seit Jahren auf der Flucht. Jürgen Klug hatte mehrfach vergeblich versucht, den gerissenen Gangster zu fassen. Deshalb ist es für ihn - bei allem Stolz - auch eine persönliche Niederlage, als ausgerechnet Patrick Kowalski in Handschellen auf die Wache bringt. Dort tischt Kowalski - besorgt um seinen Ruf als Gangster - der Belegschaft die Geschichte einer wilden Verfolgungsjagd auf und lobt Patrick als knallharten Elitepolizisten. Patrick wird zum Helden des Tages, dem sein Ruhm allerdings schnell ein schlechtes Gewissen bereitet .

    Wiederholung