Krieg in Europa – Das Ukraine-Drama

STAND

Es ist Krieg in Europa. Über 13.000 Menschen sind getötet worden. In der Ostukraine, im Donbass, kämpfen seit Jahren ukrainischen Streitkräfte und durch Russland unterstützte Separatisten.

Russland hat an der Grenze zur Ukraine 100.000 Soldaten zusammengezogen. Eine Moskauer Machtdemonstration oder die Vorbereitung auf eine Offensive? Was hat der Krieg in der Ukraine mit Europa zu tun?

Der Ukraine-Konflikt ist ein Krieg im Spannungsfeld zwischen Ost und West. Was auf dem Spiel steht, reicht weit über die Grenzen der Ukraine hinaus. Der Film erzählt die Hintergründe und Entwicklungen des Konflikts, der in Europa fast vergessen zu sein scheint. Warum bekriegen sich Russland und die Ukraine? Wie verhalten sich die westlichen Staaten? Welche Vermittlungsversuche gab es und warum liefen sie bisher ins Leere?

Im Mittelpunkt des Films stehen zwei politische Akteure: Wladimir Putin, der seit mehr als 20 Jahren die russische Politik prägt. Und Wolodymyr Selenskyj, dessen ungewöhnliche Karriere mit einer Rolle als ukrainischer Präsident in einer TV-Serie begann. 2019 wurde er dann tatsächlich zum Präsidenten gewählt. Mit dem Versprechen, den Krieg zu beenden.

Der Film richtet den Blick auf die internationalen Beziehungen zu Russland, die durch den Ukraine-Konflikt schwer belastet sind. Mit Staaten wie Deutschland oder Frankreich versucht Präsident Selenskyj, den Krieg durch Verhandlungen zu beenden. Doch kleinen Schritten der Annäherung folgen immer wieder Rückschläge.

Filmemacherin Claire Walding interviewte für diesen Film Selenskyj, der den Beistand des Westens sucht. Daneben kommen renommierte Osteuropa-Expertinnen und Experten zu Wort. Ein multiperspektivischer Blick auf einen Konflikt, der auch das schwierige Verhältnis zwischen Europa, den USA und Russland widerspiegelt.

Wolodymyr Selenskyj im Interview, mit Kamerastativ im Anschnitt (Foto: rbb/ARD/LOOKSfilm)
Wolodymyr Selenskyj wurde 2019 überraschend zum Präsidenten der Ukraine gewählt. Vorher hat die Rolle in einer ukrainischen TV-Serie gespielt. rbb/ARD/LOOKSfilm Bild in Detailansicht öffnen
Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj gibt für den Doku-Zweiteiler „Krieg in Europa – Das Ukraine-Drama“ ein exklusives Interview. rbb/ARD/LOOKSfilm Bild in Detailansicht öffnen
Der Konflikt in der Ukraine dauert seit 2014 an. rbb/ARD/LOOKSfilm Bild in Detailansicht öffnen
Die 62m hohe Mutter-Heimat-Statue wurde 1981 in Kyjiw/Kiew – damals Sowjetunion – zum Gedenken an den Deutsch-Sowjetischen Krieg errichtet. rbb/ARD/LOOKSfilm Bild in Detailansicht öffnen
Das Denkmal „Flying Ukraine“ wurde 2012 als Zeichen der Unabhängigkeit der Ukraine in Charkiw, einem Ort 35km entfernt von der russischen Grenze, errichtet. rbb/ARD/LOOKSfilm Bild in Detailansicht öffnen
Die Gedenkmauer für die gefallenen Soldaten in Kyjiw/Kiew erinnert an die Opfer des seit 2014 anhaltenden Konflikts in der Ukraine. rbb/ARD/LOOKSfilm Bild in Detailansicht öffnen
Die Gedenkmauer für die gefallenen Soldaten in Kyjiw/Kiew erinnert an die Opfer des seit 2014 anhaltenden Konflikts in der Ukraine. rbb/ARD/LOOKSfilm Bild in Detailansicht öffnen
Der bewaffnete Konflikt im Donbass hält seit 2014 an. Ukrainische Streitkräfte kämpfen gegen von Russland unterstützte Separatisten. rbb/ARD/The Presidential Office of the Ukraine Bild in Detailansicht öffnen
Der bewaffnete Konflikt im Donbass hält seit 2014 an. Ukrainische Streitkräfte kämpfen gegen von Russland unterstützte Separatisten. rbb/ARD/The Presidential Office of the Ukraine Bild in Detailansicht öffnen
Im April 2021 formieren sich 100.000 russische Soldaten entlang der ukrainischen Grenze. rbb/ARD/Screenocean/Reuters Bild in Detailansicht öffnen
Im September 2019 trifft der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zum ersten Mal den damaligen US-Präsidenten Donald Trump. Überschattet ist ihr Treffen von einem Telefonat zwischen den beiden, das ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump nach sich zieht. rbb/ARD/Public Domain Bild in Detailansicht öffnen

SENDUNG:

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen