betrifft (Foto: SWR, SWR)

Standpunkte – Analysen – Geschichten

Dokus und Reportagen

STAND

BETRIFFT

Die Doku-Reihe „betrifft“ ist ein journalistisches Highlight im SWR Programm. Immer Mittwochs um 20:15 Uhr werden gesellschaftlich relevante Themen der Zeit behandelt, die für ein breites Publikum interessant sind.

"betrifft" erzählt zu den großen Themen, über die man bundesweit spricht, bodenständige Geschichten aus dem Südwesten. Mit Menschen aus dem SWR-Land für die SWR-Zuschauer:innen: im TV, für den Youtube-Kanal SWRDOKU, in Kurzversionen auf Facebook „SWRFernsehen“ und auf Instagram „SWRDOKU“.

Qualitätsjournalismus

Für "betrifft" arbeiten die besten Autor:innen und Filmemacher:innen des SWR und renommierte, recherchesichere Doku-Produzent:innen aus dem ganzen Land. Sie durchdringen ihre Themen mit hoher Fachkompetenz, (selbst-)kritisch und umfassend. Alle Fakten werden gewissenhaft überprüft; Sorgfalt ist wichtiger als die schnelle Umsetzung. „betrifft“ will immer etwas Neues herausfinden – wenn nötig auch mit investigativer Hartnäckigkeit.

Wer „betrifft“ sieht, soll – und wird – etwas Neues erfahren. Wo immer Fakten ans Tageslicht geholt werden, oft auch gegen Widerstände, klärt „betrifft“ den Zuschauer:innen über Zusammenhänge auf, die vorher unbekannt waren. „betrifft“ bringt Themen ans Licht, die unsere Zuschauer:innen angehen, im Idealfall sogar ganz direkt und persönlich. Die Geschichten sollen berühren – eben, weil sie jeden betreffen.

Impressionen

Ältere Frau und älterer Mann baden im Meer (Foto: SWR)
betrifft: Die Auswanderer – Zum Ruhestand nach Griechenland. Bild in Detailansicht öffnen
betrifft: Das Intensivteam – Jedes Leben zählt. Bild in Detailansicht öffnen
betrifft: Frank Elstner – Mein leben mit Parkinson. Bild in Detailansicht öffnen
betrifft: Angriff aus dem Netz – wie Cyberkriminelle unsere Wirtschaft erpressen. Bild in Detailansicht öffnen

DOKUS UM 21 UHR

Menschen und ihre Geschichten – Menschen aus der Erfahrungswelt unserer Zuschauer:innen: wir begleiten sie mit der Kamera und machen miterlebbar, wie sie ihre großen oder kleinen Aufgaben zu lösen versuchen.

Es sind nicht immer die großen Krisen, die unsere Hauptfiguren bewältigen müssen– manchmal aber doch: Sarah bekommt eine neue Lunge, sie darf weiterleben, dann kommt Corona und für sie die Isolation, und schließlich schlägt der Krebs zu; eine Immuntherapie hilft ihr, unser Reporter begleitet ihren Kampf ums Überleben, empathisch, geduldig und bis zum glücklichen Ausgang der Geschichte; Auto adé – eine Woche mit dem Drahtesel zur Arbeit, mit Pedalkraft den Müll aufsammeln und mit dem Lastenfahrrad den Großeinkauf besorgen: klappt das? Existentielle Herausforderungen und Geschichten aus der Lebenswirklichkeit unserer Zeit: das markiert die thematische Bandbreite der Mittwochsreportage.

Reportagen erlebbar machen

Reportagen erzählen – das heißt Geschichten miterlebbar machen, dabei sein, wenn etwas passiert, die Kamera immer auf Augenhöhe, nahe an den Protagonist:innen unserer Stories, mit wachem, genauem Blick und mit Verständnis für Menschen und Schicksale, aber immer auch mit journalistischer Distanz. Unsere Reporter:innen beobachten und erzählen, begleiten und ordnen ein.

Mediathek und Social Media

 mehr...

 mehr...

 mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen