STAND
AUTOR/IN

Urlaub ohne Fernreisen, Bundesliga ohne Publikum und eine Wirtschaft ohne Wachstum – es gibt viel worauf wir alle verzichten müssen. Die Spätschicht aber liefert wie gewohnt die monatliche Dosis an Satire und Comedy – frei Haus und mit Florian Schroeder und hochkarätigen Gästen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
23:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Dieses Mal mit dabei:

Johann König ist ein echter Familienmensch. So viel Zeit mit den Lieben zu Hause verbringen zu dürfen, hat ihm wirklich überhaupt nichts ausgemacht – oder vielleicht doch? Die Antwort gibt’s in der Spätschicht!

Johann König (Foto: SWR)

Martin Frank würdigt eine Reihe von Helden, die weder Millionäre sind, noch einen Superman-Umhang tragen: Die Pflegekräfte. Und im Gegensatz zur verdienten Gehaltserhöhung für diese Branche gilt bei seinen Pointen: Sie kommen garantiert richtig gut an.

Martin Frank (Foto: SWR)

Herr Schröder ist pädagogisch überfordert: Schule wird immer digitaler und die Lehrkräfte sollen zeitgemäß unterrichten können. Wie viele Kollegen hat der lustigste Lehrer des Landes deshalb sein altes Modem abgestaubt.

Herr Schröder (Foto: SWR)

Anka Zink weiß: Die Deutschen kochen wieder mehr! Durch die Quarantäne stehen im ganzen Land wieder Feinschmecker selbst am Herd. Wie dieser Trend zu bei ihr zu einer kompletten Renovierung der Küche geführt hat, berichtet Zink in der Spätschicht.

Anka Zink (Foto: SWR)

Michael Frowin und Jens Neutag drehen auch als Duo die Themen der Nation durch den Fleischwolf. Deshalb stellen sie sich die richtigen Fragen: Wie fühlt sich Urlaub in Deutschland wirklich an und was macht eigentlich „Fridays for future“?

Jens Neutag und Michael Frowin (Foto: SWR)
STAND
AUTOR/IN