Bitte warten...

SENDETERMIN So, 22.3.2020 | 9:15 Uhr | SWR Fernsehen

Signum saxopone quartet

Schwetzinger Festspiele 2015 Aufzeichnung vom 9.5.2015 aus dem Schloss Schwetzingen

Mit jugendlicher Energie, überzeugendem Talent und ausgefallenen Ideen bringt das Signum saxophone quartet seit einigen Jahren frischen Wind in die europäischen Konzertsäle und Festivals.Ob an der New Yorker Carnegie Hall oder auf den Schnee bedeckten Berggipfeln der Dolomiten spielend, die Experimentierfreude und Vielseitigkeit der Signums spiegelt sich sicherlich nicht nur in ihren originellen Programmen wider. Die vier jungen Musiker sind in klassischen Quartett-Formationen zu hören, und kreieren gleichzeitig immer wieder spannende, nie gesehene Kollaborationen und Klänge. Souverän und meist ohne Noten spielend, nutzt dieses junge Ensemble die neu gewonnene Freiheit auch für Choreografien und Inszenierungen im Raum. Als Fair-Players unterstützen die Saxofonisten ehrenamtlich das Education Projekt "Rhapsody in School" - für das Publikum von morgen.
Die vier Musiker Blaz Kemperle, Erik Nestler, Alan Luzar und David Brand sind sich in Köln begegnet, wo sie 2006 das Signum saxophone quartet gegründet haben. Studiert haben die Saxofonisten in Köln, Wien und Amsterdam; das Quartett erhält regelmäßig Anregungen und Inspiration durch das Quatuor Ébène, das Artemis Quartett und Gabor Takács-Nágy. Nach Preisen bei internationalen Wettbewerben u. a. in Lugano und Berlin spielt Signum mittlerweile in Konzertsälen und bei Festivals in ganz Europa; im Jahr 2013 folgte das Debüt an der Carnegie Hall New York. Eine ganz besondere Auszeichnung ist die Ernennung zu den "Echo-Rising Stars 2014/2015" durch die European Concert Hall Organisation (ECHO). Signum arbeitet seit der Saison 2013/14 mit Folkert Uhde (Ion/Radialsystem Berlin) in einer Inszenierung von Bachs Kunst der Fuge sowie mit dem Cellisten Mario Brunello, zudem solistisch mit diversen Orchestern (Bob Mintzer, Rhythm of the Americas). Ein besonderes Anliegen ist dem Quartett die Zusammenarbeit mit dem Grammy Gewinner Chilly Gonzales.
Programm:
Jean Sibelius (1865-1957): Andante Festivo / arr. SSQ
Alexander Glasunov (1865-1936): Quartett op.109____
György Ligeti (1923-2006): Sechs Bagatellen / Arrangement von Guillaume Bourgogne
Samuel Barber (1910-1981): Adagio for Strings, op. 11 / arr. Johan van den Linden
George Gershwin (1898-1937): Suite after themes of Porgy and Bess,arr. Sylvain Dedenon
Aufzeichnung vom 9.5.2015 aus dem Mozartsaal im Schwetzinger Schloss.

Sendung vom

So, 22.3.2020 | 9:15 Uhr

SWR Fernsehen