Bitte warten...

SENDETERMIN So, 18.8.2019 | 17:15 Uhr | SWR Fernsehen

Seen im Südwesten

Paradiese zwischen Bergen und Wäldern

Mehr als 5.000 Seen versorgen die Menschen im Südwesten mit Trinkwasser und Energie - und bieten fast grenzenlose Freizeitmöglichkeiten. Die SWR Dokumentation von Katja Debus und Jürgen Vogt erzählt Geschichten von Ruderern sowie Seglerinnen und Seglern, Anglern und Fischzüchtern, Taucherinnen und Tauchern sowie Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmern. Wie sind die Seen entstanden, die heute erlebt und genutzt werden und welche Tiere leben in ihnen?.
Die höchstgelegenen Seen im Südwesten liegen im Schwarzwald. Feldsee, Huzenbacher See und Wildsee sind Heimat seltener Tier- und Pflanzenarten, die von Naturschützerinnen und Naturschützern erforscht werden. An vielen dieser Seen hat der Mensch gearbeitet. Sie wurden aufgestaut, um Holz für die Flößerei talabwärts zu transportieren oder um Energie zu erzeugen, wie am Schluchsee, wo seit 1928 die Turbinen laufen. Schon im Mittelalter wurde das Wasser der Flüsse gestaut, um Mahl- und Hammerwerke zu betreiben oder um Fische zu züchten, wie an den Hammerschmiedeseen auf der Schwäbischen Alb. Diese wurden schon 1024 urkundlich erwähnt und dienen heute noch immer demselben Zweck wie vor fast 1.000 Jahren. Auf anderen Seen wird gesegelt, gesurft und gerudert oder es wird in ihnen geschwommen. So auch auf dem kleinen Waldsee in Oberschwaben, auf dem der Achter des SV Waldsee erstmals in seiner 100-jährigen Geschichte die gesamte Bundesliga versammelt hat.

Sendung vom

So, 18.8.2019 | 17:15 Uhr

SWR Fernsehen