STAND

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher

Was wäre das Leben ohne Musik? Der Popsong im Radio versüßt lange Autofahrten. Im Feierabend entspannen die Menschen bei Schallplattenklängen zum Glas Wein. Musik macht einen Film noch spannender und eine Hochzeit noch emotionaler. Ein gemeinsames Lied verbindet Liebespaare, die Erinnerung an einen durchtanzten Sommerabend mit Freunden hält ewig.

Musik macht gute Laune, sie bewegt und rührt zu Tränen. Sie bringt zum Tanzen, zum Singen und dazu, sich lebendig zu fühlen. Musik verbindet - egal ob im Chor, im Fußballstadion oder im Rockkonzert. Im gemeinsamen Singen sind alle Menschen gleich und einander nah. Musik hat sogar heilende Fähigkeiten. So kann Musiktherapie helfen, Depressionen und Angstzustände zu lindern. Alzheimerpatienten, die ihre eigenen Enkel nicht mehr erkennen und kaum noch Zugang zur Welt um sich herum haben, erinnern sich beim Hören von alten Liedern plötzlich an ganze Texte und singen diese glücklich mit. Oft hilft Musik den Menschen sogar in den dunkelsten Stunden: Wenn sie um einen geliebten Menschen trauern, wecken die gemeinsamen Lieblingslieder Erinnerungen und spenden Trost.

Für manche Menschen hat Musik aber eine noch größere Bedeutung: Musik ist ihr Leben. Sie geben sich ganz ihrer Leidenschaft für Melodien, für Gesang oder für ein Instrument hin. Einige können ihre Leidenschaft zum Beruf machen und mit Musik ihren Lebensunterhalt bestreiten. Für erfolgreiche Sänger beispielsweise sind Alltag und Leben nahezu vollständig bestimmt von der Musik.

Doch auch wen es nicht auf die großen Bühnen dieser Welt zieht, der verschreibt sich oft ganz der Musik. Leidenschaftliche Hobby- oder Straßenmusiker entscheiden sich für ihre Passion und geben alles, um mit ihren Liedern die Menschen zu bewegen. Andere wiederum haben ihr Leben gar der Musik zu verdanken. Denn Musik ist ein Mittel, um sich auszudrücken. Und so ein Sprachrohr kann bewirken, dass jemand aus Kriminalität und schlechtem Umfeld den Absprung schafft.

Was kann Musik alles leisten und woher rührt ihre Kraft? Was verbindet alle Arten von Musik - von Klassik bis Heavy Metal? Und was macht Musik mit den Menschen?

Wolfgang Niedecken, für den Kölschrocker ist Rock`n Roll eine Lebenseinstellung
Natalie Röder, verarbeitet die Trauer über den Tod ihrer Tochter musikalisch
Stefan Schmidt, leitet seit 10 Jahren den Berliner „Straßenchor“ mit Bedürftigen und Obdachlosen
Konstantin Wecker, seine Texte sind für den Liedermacher gesellschaftspolitische Statements
Solomia Lukyanets, die 18-Jährige ordnet dem Traum von einer Karriere als Opernsängerin alles unter
Rami Basisah, seine Geige wurde für den syrischen Flüchtling zum Symbol der Hoffnung
Prof. Dr. Stefan Kölsch, Neurowissenschaftler und Musikpsychologe

Redaktion: Sarah Dierks (Chefin vom Dienst), Barbara Christoffers, Annette Fischer, Matthias Göttfert, Martin Klein, Sven Hauser

STAND
AUTOR/IN