Michael Steinbrecher + neues Logo (Foto: SWR)

Sendung am 11.11.2022

Dialekt - angesagt oder peinlich?

STAND

Dass er bedroht sei, fürchten die einen, die anderen feiern sein Comeback: Allen Prophezeiungen der Sprachforscher zum Trotz will der Dialekt nicht aussterben. Die sozialen Medien, Kinofilme und Kabarettisten bieten der Mundart immer wieder neue Bühnen und beweisen: Nicht nur für ältere Menschen gehören Dialekte bis heute zum Heimatgefühl.

Die Gäste bei Michael Steinbrecher:

Dieter Kosslick

Dieter Kosslick (Foto: SWR)

Als Mr. Berlinale leitete Dieter Kosslick fast zwei Jahrzehnte lang Deutschlands größtes Filmfestival. Den Tanz auf dem internationalen Parkett beherrscht der Kulturmanager ebenso wie den Dialekt seines Heimatdorfes Ispringen bei Pforzheim. In seiner Wahlheimat Berlin wird er nicht selten auf der Straße angesprochen – durchaus auch auf Schwäbisch: „Jo Kerle, wo hasch denn dein rote Schal?“ 

Lieselotte Reznicek

Lieselotte Reznicek (Foto: SWR)

Schon als junge Frau steht sie auf der Bühne – als Frontfrau der DDR-Band „Mona Lise“. Auf den Laufsteg wagt sich Lieselotte Reznicek (67) aber erst als Best Agerin bei Germany’s Next Topmodel. Dabei hatte sie nach einem schweren Unfall erst wieder neu Laufen lernen müssen. Lieselotte polarisiert mit ihrer Direktheit, mischt Sächsisch mit Berlinerisch und ist ein authentisches Original mitten im aufgeregten Showbusiness: „Ich schäme mich nicht dafür, wie ich bin und spreche.“ 

Lukas Staier alias Cossu

Cossu - Lukas Staier (Foto: SWR)

Seine Herkunft aus dem tiefsten Schwarzwald ist Lukas Staier alias Cossu anzuhören. Aber als er das Dorf verließ, um in der Stadt auf Lehramt zu studieren, war ihm der Dialekt eher unangenehm. Doch an der Reaktion auf ein spaßiges Internet-Video, in dem er Badisch sprach, sah er, dass Dialekte bei jungen Menschen durchaus angesagt sind. Inzwischen wirkt er regelmäßig bei „Verstehen Sie Spaß?“ mit und lernt weiter: „Ich liebe Dialekte und möchte möglichst viele sprechen können!“ 

Alice Hoffmann

Alice Hoffmann (Foto: SWR)

Als „Kittelschürze der Nation“ wurde Alice Hoffmann alias Hilde Becker bundesweit zur Kultfigur in ihrer Paraderolle der lieben, aber gnadenlos naiven Hausfrau. Die Komikerin hat einst Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Saarbrücken studiert. Was aber die meisten nicht wissen und auch nicht für möglich halten: Alice Hoffmann ist gar keine Saarländerin. „Ach, denk emol!“ 

Khalil Khalil

Khalil Khalil (Foto: SWR)

Wer mit dem Syrer Khalil Khalil spricht, wird seinen Ohren nicht trauen. Er hat seit seiner Flucht nach Deutschland vor sieben Jahren nicht nur hervorragend die Landessprache erlernt, er beherrscht auch Dialekte wie badisch und schwäbisch. Ein echtes Käpsele eben – eines seiner Lieblingsworte. „Dialekt öffnet die Herzen“, ist er überzeugt. Dahinter steckt allerdings auch harte Arbeit.  

Prof. Dr. Hubert Klausmann 

Prof. Hubert Klausmann (Foto: SWR)

Wann ist Dialekt angesagt – und wann wird er als peinlich empfunden? Haben Dialektsprecher schlechtere Karrierechancen? Und was kann Dialekt auf sozialer Ebene leisten? Das erklärt uns der Dialektforscher Prof. Dr. Hubert Klausmann, der bedauert, dass viele Dialekte aussterben. „Denn Dialekt kann viel mehr als nur das Komische“, ist der Sprachexperte überzeugt. 

 Literatur zur Sendung:

Prof. Dr. Hubert Klausmann

Dieter Kosslick

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen