E-Werk Studio (Foto: SWR)

Sendung am 05.11.2021 (Wh.)

Mein größter Wunsch

STAND

Unsere Wünsche sind so unterschiedlich, wie die Menschen verschieden sind. Doch eines haben sie gemeinsam: Sie lösen eine tiefe Sehnsucht in uns aus.

Die Gäste bei Michael Steinbrecher:

Denise Marko

Denise Marko (Foto: SWR)

Mit nur einem Bein und ohne Arme geboren, war der innigste Wunsch von Denise Marko ein ganz normales Leben zu führen. Was sich für die meisten nach Alltag anhört, ist für sie ein weiter Weg gewesen. Mit unbändiger Energie und Willenskraft erkämpfte sich die 26-Jährige ihren Herzenswunsch: “Ich habe mich immer danach gesehnt, ein ganz normales Leben zu führen – mit Familie, Mann, Kindern und Haus.”

Robert Tepass

Robert Tepass (Foto: SWR)

Jahrelang sehnte sich Robert Tepass nach großer Anerkennung – eine Suche, die fast in seinem Tod endeten. Als Waise im Heim aufgewachsen, kompensierte er seine Selbstzweifel mit dem Wunsch nach Erfolg. Diesen fand er zwar als erfolgreicher Investmentbanker an der New Yorker Börse. Doch der körperliche Raubbau forderte seinen Tribut und führte zu einem lebensgefährlichen Zusammenbruch: „Heute geht es nicht mehr nur um mich, sondern das erste Mal tue ich einen Dienst für andere.“

Nadia Brönimann

Nadia Brönimann (Foto: SWR)

Die Suche nach dem „Ich“ begleitet Nadia Brönimann schon seit ihrer Geburt: Als Christian geboren, hatte sie schon früh den Wunsch und die Gewissheit, eigentlich eine Frau zu sein. Mit 25 Jahren kam die lang ersehnte Geschlechtsangleichung. Doch statt großem Glück folgte eine Zeit schwerer psychischer und physischer Belastungen, an deren Ende die Erkenntnis stand: “Ich bin mit Volldampf in einen Wunsch hineingerannt, doch dieses große Lebensziel hat sich als falsch herausgestellt."

Veronica Steinert

Veronica Steinert (Foto: SWR)

Vor wenigen Monaten ereilte Veronica Steinert die Horrornachricht: Ihrem Mann wurde Krebs im Endstadium diagnostiziert. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie ehrenamtlich beim Wünschewagen gearbeitet, nun war es ihr todkranker Partner, den sie auf seinem letzten Weg begleiten musste: „In diesem Moment habe ich gar nicht darüber nachgedacht, dass das der letzte Wunsch meines Mannes ist.“ Heute, wenige Wochen nach seinem Tod, schöpft sie Kraft aus den Erinnerungen an die letzte gemeinsame Reise.

Dr. Jens Förster

Dr. Jens Förster (Foto: SWR)

 „Wünsche sind essentielle, schöpferische und belebende Aspekte unseres Lebens“, davon ist der Sozialpsychologe Dr. Jens Förster überzeugt. Auch wenn sich diese nicht erfüllen, so spielen sie seiner Meinung nach doch eine entscheidende Rolle für den Menschen. Denn erst, wenn wir uns auf unsere Wünsche einlassen, wissen wir, wer wir wirklich sind.

Literatur zur Sendung

Nadia Brönimann

Dr. Jens Förster

STAND
AUTOR/IN