STAND

Einige Menschen träumen ein ganzes Leben lang, andere leben ihren Traum. Im NACHTCAFÉ begrüßt Michael Steinbrecher Menschen, die ein außergewöhliches Leben führen. (Wdh.)

Die Gäste bei Michael Steinbrecher:

Cordelia Hagi

Cordelia Hagi (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Seit mehr als 30 Jahren gibt in ihrem Leben Pink den Ton an. Nicht nur Haarfarbe und Kleidung sind bei der Schweizerin grell pink – Cordelia Hagi arbeitet, wohnt und denkt sogar in dieser Farbe. Ihr schriller Lebensstil macht der Kommunikationsberaterin das Leben aber nicht immer leicht. Aufgewachsen auf dem Land eckte sie schon früh mit ihrer Kreativität an: „Pink ist eine Machtfarbe. Für mich ist es die Macht, als Frau tun und lassen zu können, was ich will.“

Wolfgang Clemens  

Wolfgang Clemens (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Wolfgang Clemens hat sich getraut, wovon viele nur träumen. Vor fast 40 Jahren verkaufte er sein Hab und Gut im Bayerischen Wald und brach auf in ein Abenteuer, das bis heute anhält: „Dafür habe ich eigenhändig eine 18 Tonnen schwere Yacht aus Stahl gebaut.“ Seitdem segelt er rund um den Globus. Auch ein knapp überlebter Piraten-Überfall und eine Begegnung mit Kannibalen halten den 78-Jährigen nicht davon ab, bald wieder in See zu stechen.

Gabriella

Gabriella (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Lange suchte Gabriella ihren Platz im Leben. Seit fünf Jahren hat sie ihn gefunden. Völlig autark lebt die spirituelle Heilerin auf La Palma in sechs Höhlen, versteckt zwischen tiefen Schluchten, hohem Gras und Feigenkakteen. Die Abgeschiedenheit gibt ihr das Gefühl von Freiheit: „Ich kann dort die meiste Zeit nackt leben. Wenn ich Hunger habe, gehe ich raus in die Natur und pflücke mir etwas. Das ist für mich maximale Lebensqualität.“  

Marc Lubetzki

Marc Lubetzki (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Auch Marc Lubetzki lebt die Hälfte des Jahres in der Natur – und zwar mit Wildpferden. In zehn Ländern war er bereits mit Herden unterwegs. Er folgt den Pferden bei ihren Wanderungen, wird Teil ihres Gruppengefüges und schläft unter freiem Himmel. Selbst nächtliche Minusgrade schrecken den Tierfilmer nicht ab: „Die Zivilisation vermisse ich überhaupt nicht. Pferde sind unheimlich darauf bedacht, dass es in ihrer Gruppe harmonisch und friedlich zugeht.“   

Magneto

Magneto (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Läuft Magneto durch die Straßen, dreht sich fast jeder nach ihm um. 95 Prozent seines Körpers sind mit Tattoos, Piercings und Magnetimplantaten bestückt. Auch vor tätowierten Augäpfeln, Ohren in Elfenform und einer gespaltenen Zunge machte der ehemalige Paketzusteller nicht Halt: „Ich bin schon immer aus der Rolle gefallen.“ Mehr als 740 Stunden lag der 71-jährige Berliner für sein Körper-Gesamtkunstwerk unter der Nadel. Mittlerweile arbeitet der Rentner als Tattoo-Model und gilt als Star in der Szene.

Dr. Jens Förster

Jens Förster (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Mit Andersartigkeit, Schubladendenken und Diskriminierung kennt sich Dr. Jens Förster aus. Der Sozialpsychologe weiß, wie streng die Gesellschaft oft mit Exzentrikern, Eigenbrötlern und Individualisten umgeht und wie bereichernd die Kreativität sowie der Mut von Paradiesvögeln für uns alle sein kann: „Menschen, die nicht auffallen wollen, bewegen sich im sicheren Hafen. Anders zu leben, kann einem das Gefühl von Freiheit geben“, so der Vorurteilsforscher.    

Literatur zur Sendung:

Wolfgang Clemens:

Marc Lubetzki

Dr. Jens Förster

Cordelia Hagi

STAND
AUTOR/IN