Moritz Sagroda, Maren Bornheimer-Schwalbach, Michael Steinbrecher, Wolfgang Pauritsch, Lotti Meier, Dr. Bärbel Wardetzki  (Foto: SWR, Baschi Bender)

Wenn es anders kommt im Leben

Wie begegnet man Schicksalsschlägen und Umbrüchen im Leben? Und welche Chance kann in einem Neuanfang stecken – egal ob er freiwillig oder unfreiwillig ist?

Die Gäste bei Michael Steinbrecher

Wolfgang Pauritsch

Wolfgang Pauritsch (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Heute ist Wolfgang Pauritsch erfolgreicher Kunsthändler und nicht nur ZDF-Zuschauern bestens bekannt. Doch seine Karriere begann, weil er als junger Mann einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort war: Da der Auktionator des Auktionshauses, in dem er als Detektiv arbeitete, plötzlich erkrankte, sprang Pauritsch kurzerhand unerschrocken für ihn ein – mit Erfolg. Ein Zufall, der für ihn alles veränderte: „Für mich war auf einmal das Leben wie umgedreht.“

Jörg und Margit Wirth

Jörg, Margit, Kerstin Wirth, Michael Steinbrecher (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Mit 21 war die Tochter von Jörg und Margit Wirth gerade dabei, flügge zu werden, als das Schicksal unbarmherzig zuschlug und die Diagnose ALS das Leben der gesamten Familie auf den Kopf stellte. „Das war ein Schock, wenn man hört, es sind nur zwei bis drei Jahre Lebenserwartung.“ Doch schnell war klar: Auch gelähmt und mit künstlicher Beatmung kann man am Leben teilhaben. Seither tun Jörg und Margit Wirth alles, um ihrer Tochter Kerstin das Leben so schön wie möglich zu machen.

Lotti Meier

Lotti Meier (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Viele Jahre war Lotti Meier erfolgreich in der Modebranche tätig. Doch das war ihr irgendwann nicht mehr genug. Ein Schlittenhundecamp in Schweden, bei dem sie neue Kraft schöpfen wollte, eröffnete ihr eine neue Perspektive. Kurzerhand ließ sie die alte Heimat hinter sich. Und ihr neues Leben veränderte auch sie selbst: „Ich war früher eine schwarz-weiß-Seherin. Hier habe ich gelernt, alle Farben zu sehen.“

Moritz Sagroda

Moritz Sagroda (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Moritz Sagrodas Tochter war erst wenige Monate alt, als seine Frau schwer erkrankte und schließlich verstarb. Die Zukunftspläne, die der junge Mann mit seiner Jugendliebe geschmiedet hatte, lösten sich plötzlich auf: „Wenn du immer in die Zukunft blickst und dann siehst, dass da plötzlich nichts mehr ist, das ist heftig“, sagt Sagroda, der seitdem sein Leben als alleinerziehender Vater meistern muss.

Maren Bornheimer-Schwalbach

Maren Bornheimer-Schwalbach (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Der Tod des eigenen Kindes ist für Eltern eine furchtbare Erfahrung. Als ihre Tochter Anny nur einen Monat nach der Geburt verstarb, wurde das für Maren Bornheimer-Schwalbach zum Prüfstein für ihr bisheriges Leben. Ihr Mann und sie fragten sich: „Sind wir eigentlich glücklich mit dem, was wir machen?“ Die Antwort lautete „Nein“. Und so beschlossen sie, noch einmal ganz neu anzufangen.

Dr. Bärbel Wardetzki

Dr. Bärbel Wardetzki (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Die Psychotherapeutin Dr. Bärbel Wardetzki weiß: „Umbrüche gehören zum Leben, ob wir sie akzeptieren oder nicht.“ Häufig, so die Psychologin, lassen Überforderung und Angst die Menschen vor Veränderung zurückschrecken. Dabei ist sie überzeugt, dass wir den Wandel oftmals nutzen können, um unser Leben zum Besseren zu wenden.

Literatur zur Sendung

Dr. Bärbel Wardetzki

STAND