Jens Neutag, Dr. Angelika Zohlen, Kevin Franzeck, Michael Steinbrecher, Marlies Bernreuter, Michel Fornasier, Dr. Mathias Jung (Foto: SWR, Baschi Bender)

Sendung vom 07. Februar 2020 Vom Glauben an sich selbst

„Das kannst du nicht!“ - Eine Aussage, die schmerzt. Wie geht man damit um, unterschätzt zu werden? Und was braucht es, den Glauben an sich selbst nicht zu verlieren?

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Die Gäste bei Michael Steinbrecher:

Jens Neutag

Jens Neutag (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Der Kabarettist Jens Neutag wuchs mit den strengen Regeln einer christlich-fundamentalen Gemeinschaft auf: Kein Fernsehen, kein Alkohol, kein übermäßiges Vergnügen. Je größer als Jugendlicher die Einflüsse von außen wurden, desto stärker wurde sein Wunsch, sich von dieser Gemeinschaft loszusagen. Auch wenn das bedeutete, sich auch von seiner Familie zu lösen: „Es war für mich wichtig, zu sagen: Ich kriege das alleine hin. Wichtig, um voll zu mir selbst zu finden.“

Marlies Bernreuther

Marlies Bernreuther (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender


„Gell Mama, ich krieg mal die Brauerei“ soll Marlies Bernreuther schon im Alter von vier Jahren gesagt haben. Als sie mit 14 schwanger wurde, schien dieses Ziel jedoch in weite Ferne zu rücken. Doch mit dem Rückhalt und der tatkräftigen Unterstützung ihrer Familie absolvierte Marlies Bernreuther Berufsoberschule und Abendstudium. Und so übernahm sie tatsächlich bald die elterliche Traditions­brauerei und wurde mit 31 sogar zur jüngsten Brauereichefin Deutschlands.

Kevin Franzeck

Kevin Franzeck (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

„Mir hat keiner geholfen und das hat meinen Charakter geprägt.“ So beschreibt der 20-jährige Kevin Franzeck seine schwierigen Startvoraussetzungen. Er wuchs in armen Verhältnissen bei seiner alleinerziehenden und alkoholkranken Mutter auf. Doch der Wunsch nach einem besseren und anderen Leben gab ihm Auftrieb und Selbstvertrauen: Schon im Alter von neun Jahren stellte er mutig die Weichen für seinen erfolg­reichen Weg.

Angelika Zohlen

Dr. Angelika Zohler (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Nach einigen Jahren Arbeit als Medizinisch-technische Assistentin wollte Angelika Zohlen nochmals neu als Biologin durchstarten. Mit Ende 20 begann sie ihr Studium und schloss mit Doktortitel ab. Doch es kam anders als geplant: Nach einer Scheidung gelang es ihr als alleinerziehender Mutter nicht mehr, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Trotz guter Qualifikation ist die heute 61-Jährige seit über 10 Jahren arbeits­los: „Ich habe das Gefühl, dass ich nicht gebraucht werde.“

Michel Fornasier

Michel Fornasier (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

„Ich hatte immer Angst, wegen meines Handicaps abgelehnt zu werden“ sagt Michel Fornasier, der ohne rechte Hand geboren wurde. Lange Zeit versuchte er, seine Behinderung zu verstecken. Bis der 41-Jährige vor wenigen Jahren beschloss, endlich offen damit umzugehen. Inzwischen trägt er eine bionische Handprothese und macht Kindern mit ähnlichen körperlichen Voraussetzungen als „Superheld mit Handicap“ Mut.

Dr. Mathias Jung

Dr. Mathias Jung (Foto: SWR, Baschi Bender)
Baschi Bender

Der Psychotherapeut und Philosoph Dr. Mathias Jung ist überzeugt, dass es den Menschen trotz widrigster Umstände möglich ist, sich auf ihre Stärken zu besinnen, anstatt mit ihren Defiziten zu hadern. Jeder Mensch könne seine eigenen Reichtümer erkennen und damit den Glauben an sich selbst wachsen lassen: „Wir müssen die größte Liebesgeschichte unseres Lebens wagen: Und zwar die mit uns selbst.“

Literatur zur Sendung:

Dr. Mathias Jung

STAND