Bitte warten...

Moderation Christian Döring

In vielen Sätteln zu Hause – und „alles ganz sauber.....“

Der Mann ist wählerisch. „Ja, ich gebe es zu“, sagt Christian Döring, „bei jeder Wahl, zu der ich berechtigt war, habe ich meine Stimme abgegeben!“. Und der 51jährige will das auch weiterhin tun. „Auch wenn nicht jeder Spitzenkandidat seine Versprechen eingehalten hat....!“

 

Vom Benzinpreis bis zum Krankenkassen-Beitrag – unser komplettes Leben sei mitbestimmt durch die Politik. „Deshalb muss sie hartnäckig begleitet werden. Ob mit der eigenen Stimme bei der Wahl oder – genauso wichtig – mit einem starken Redaktions-Team wie bei zur Sache Rheinland-Pfalz!“, findet Döring. Begleiten, kommentieren, hinterfragen – wichtige Aufgaben eines führenden Mediums wie des SWR-Fernsehens in einer Zeit, die immer schnelllebiger und unübersichtlicher erscheint.

 

Seit 20 Jahren agiert Christian Döring bereits vor und hinter der SWR-Kamera. Der gebürtige Elsässer mit deutschem Pass prägte viele Sendungen, wie „Menschen des Jahres in Rheinland-Pfalz“, „Fragen an....“ oder „Quergefragt“ maßgeblich mit. Und die Zuschauer können sicher sein: Konditionsprobleme bekommt der Sport-Fan so schnell keine. Seine große Leidenschaft ist nach wie vor das Radfahren. „Auch wenn die Doping-Betrüger diese grandiose Sportart ziemlich in den Dreck gefahren haben“, bedauert Döring, der als aktiver Rennfahrer etliche Medaillen und Titel bei Deutschen und Landesmeisterschaften holte. „Und als Abschluss der bescheidenen Karriere gab’s in Nizza sogar WM-Gold bei den Journalisten-Weltspielen. Alles ganz sauber“, lacht Döring.

 

Fast selbstredend prägt die Sportbegeisterung auch das journalistische Leben mit. Dazu gehören Moderationen der Sendungen „Flutlicht“ und „Sport am Montag“ genauso wie Reportagen und Live-Einsätze wie beim Mainz-Marathon oder Aufstiegsfeiern von Mainz 05 und dem FCK. „Ein Traumjob“, schwärmt Döring, „auch wenn es nicht immer so etwas Geniales wie ein Film über den Hawaii-Ironman oder ein Selbstversuch nach Alpe d’Huez sein kann.....!“

 

Die knapp 40 km von seinem Wohnort zum Funkhaus nach Mainz legt der Vater zweier Kinder regelmäßig mit dem Rad zurück. „Da kann ich die vielen Informationen und Recherchen für eine anspruchsvolle Sendung wie zur Sache Rheinland-Pfalz! in aller Ruhe im Kopf sortieren“, sagt Christian Döring. „Denn der Zuschauer soll das Optimale geboten bekommen!“ Wie gesagt: der Mann ist wählerisch.