STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Nivea ist weltweit bekannt. Die weiße Creme gilt als sauber, simpel und pflegend. Alle anderen Nivea-Produkte profitieren von diesem Image. Doch ist es wahr oder nur Werbung?

Der Duft der Kaiserzeit

In der klassischen Nivea-Creme, die erstmals im November 1911 - damals noch in einer grünen Dose - verkauft wurde - befinden sich vier Hauptbestandteile: Wasser, Fette, Duftstoffe und Salze. Die streng geheime Rezeptur hat sich seit Kaisers Zeiten kaum verändert, so der Nivea-Hersteller Beiersdorf.

Preisgünstig aber nicht besonders pflegend

Die Biologin und Toxikologin Dr. Marike Kolossa vom Umweltbundesamt findet in der Nivea-Creme relativ viele preisgünstige Inhaltsstoffe aus Mineralölprodukten. Dazu entdeckt sie in der Creme noch potenziell allergieauslösende Duftstoffe. Diese Kombination an Inhaltsstoffen sei weder besonders pflegend noch besonders verträglich, meint die Expertin.

Die Biologin und Toxikologin Dr. Marike Kolossa-Gehring leitet beim Bundesumweltamt ein Fachgebiet, das sich mit Gesundheit und Umwelt beschäftigt.   (Foto: SWR, Marktcheck checkt Nivea)
Dr. Marike Kolossa-Gehring leitet den Umweltbundesamtsbereich, der sich mit Gesundheit und Umwelt beschäftigt. Marktcheck checkt Nivea

Öle für den Tank, Tabletten und die Haut

Gewonnen werden Mineralölprodukte wie beispielsweise medizinisch-reine Paraffinöle in großen Raffinerien. Das Öl wird in Türmen erhitzt. Dabei trennen sich dann leichte und schwere Ölverbindungen. Dieser chemische Vorgang - auch bekannt von der Alkohol-Gewinnung - nennt sich Destillation. Manche Ölverbindungen sind gasförmig, andere dickflüssig. Die Ölprodukte werden für viele ganz unterschiedliche Zwecke und Industriebereiche gebraucht - beispielsweise als Benzin, Kerosin, Heizöl aber auch für Medikamente und Kosmetika.

„Sie (die Inhaltsstoffe in Cremes Anm. d. Red.) können eben auch Kontaminationen aus dem Erdöl quasi noch enthalten. Und was da möglich ist, stofflich, da ist die ganze toxikologische Palette dabei, von fortpflanzungsschädigend bis allergieauslösend oder Krebs befördernd. Natürlich alles in so kleinen Konzentrationen, dass der Gebrauch des Produkts diese Wirkung nicht auslösen wird. Trotzdem möchte ich selber solche Stoffe nicht auf meiner Haut haben, freiwillig.“

Dr. Marike Kolossa, Toxikologin, Umweltbundesamt

Mit dem Handy Inhaltsstoffe kontrollieren

Expertinnen der kostenlosen Inhaltsstoff-Datenbank Codecheck haben für SWR Marktcheck eine große Inhaltsstoffanalyse verschiedener Pflegemittel durchgeführt. Bereits seit 2010 zeigt die Codecheck-App bedenkliche Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten an. Mittlerweile enthält die App mehr als eine Million Produkte vor allem aus den Bereichen: Kosmetik, Haushalt und Ernährung.

Nivea versus L’Oréal

Für Marktcheck haben die Expertinnen rund 2000 Deos, Duschgels, Shampoos und Gesichtscremes von Nivea mit ähnlichen Produkten von Konkurrent L‘Oréal verglichen. Die Frage dabei war, wie viele bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten die Pflegemittel der beiden rivalisierenden Kosmetik-Konzerne. Im Schnitt waren bei Nivea 22 Prozent der Inhaltsstoffe bedenklich. Bei L’Oréal waren es 20 Prozent.

"Nivea" ist ein Hersteller ganz konventioneller Kosmetikprodukte – das ist keine Naturkosmetik. Das bedeutet, da kann alles hinein gemacht werden, was nach den herkömmlichen EU-Standards erlaubt ist.

Inga Vennemann, SWR-Marktcheck-Redakteurin

Image besser als Inhaltsstoffe

Das Image, das sich Nivea seit mehr als 100 Jahren in Marketing-Kampagnen aufgebaut hat, ist positiver als die Inhaltsstoffe, die drin sind. Viele Kunden kennen Nivea seit ihrer Kindheit. Sie sind damit aufgewachsen. Deshalb ist das Vertrauen in die Marke bei vielen Verbrauchern enorm. Experten, die Nivea-Produkte für SWR Marktcheck unter die Lupe genommen haben, sagen allerdings: Sie würden sich einige der Inhaltsstoffe nicht freiwillig auf die Haut schmieren.

Marktcheck checkt Nivea Hochwertige Kosmetik oder nur gutes Marketing? Was taugt Nivea?

Nivea ist die umsatzstärkste Hautpflegemarke weltweit. Was macht Nivea so besonders? Wie wirksam sind Deos und Sonnencremes und welche Inhaltsstoffe stecken in den Produkten?  mehr...

MARKTCHECK checkt... Nivea SWR Fernsehen

Welche Sonnenmilch schützt am besten? Sonnencreme von Nivea, Lidl und dm im Test

Was taugt die 30er Sonnencreme von Nivea im Vergleich zu Cremes von dm und Lidl? Sind bedenkliche Inhaltsstoffe drin? Und inwiefern schaden die Sonnencremes der Umwelt?  mehr...

MARKTCHECK checkt... Nivea SWR Fernsehen

Besser schwitzen und riechen mit Nivea oder seinen Rivalen? Populäre Deos im hautnahen Vergleich

Schwitzen ist etwas Gutes. Der Körper kühlt seine Temperatur herunter. Doch bei längerem Hautkontakt kann Schweiß unangenehm riechen. Deshalb greifen viele Menschen zu Deos.  mehr...

MARKTCHECK checkt... Nivea SWR Fernsehen

Gesundheit Gefahr in Plastik und Kosmetik – Wenn Chemikalien wie Hormone wirken

Dick, dumm, krank, unfruchtbar – hormonähnliche Substanzen in Plastikflaschen oder Kinderspielzeug können langfristige gesundheitliche Folgen haben. Politik und Industrie ignorieren das. Von Hellmuth Nordwig  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Infos, Apps & Siegel 4 Tipps: So kannst du tierversuchsfrei einkaufen

Wer gerne Produkte kaufen möchte, für die keine Tierversuche gemacht wurden, hat es nicht leicht. Es gibt zahlreiche Siegel, aber was die so genau bedeuten, ist oft nicht klar. Wir geben Tipps für den tierversuchsfreien Einkauf im Drogeriemarkt.  mehr...

Deos im Test Was gegen Schweißgeruch hilft – und zugleich billig ist

Schweißgeruch ist unangenehm. Nicht nur für die anderen, auch für einen selbst. Die Stiftung Warentest hat 20 Produkte getestet, die verhindern sollen, dass andere vor uns davonlaufen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG