STAND
AUTOR/IN

Mit dem Februar 2020 sind sowohl Bahntickets im Fernverkehr als auch Bahncards günstiger. Wir haben Wissenswertes zur Mehrwertsteuersenkung zusammengefasst.

Die Mehrwertsteuer auf Tickets im Fernverkehr sinkt von 19 auf sieben Prozent — die Preise für Kunden sinken damit um etwa zehn Prozent. Außerdem hat die Deutsche Bahn im Dezember darauf verzichtet, die Ticketpreise — wie sonst oft zum Fahrtplanwechsel — zu erhöhen. Und auch Bahncards werden günstiger.

Beliebteste Bahncard 25 für 55,70 Euro statt 62 Euro

Momentan sind laut Bahn 5,2 Millionen Bahncards im Umlauf. Und es sollen noch mehr werden. Die Bahn rechnet durch ihre Preissenkung mit mindestens fünf Millionen zusätzlichen Bahnkunden jährlich.

Für die meistverkaufte Bahncard 25, 2. Klasse, zahlen Reisende zwischen 27 und 59 Jahren 55,70 Euro statt wie bisher 62 Euro. Sie sparen also 6,30 Euro für die Rabattkarte, die einen 25-prozentigen Preisnachlass auf alle Spar- und Flexpreise legitimiert. Die Bahncard 50 kostet 229 Euro — statt wie bisher 255. Eine Ersparnis von 26 Euro.

Wer die Bahncard testen will, zahlt ebenfalls weniger: Die Probe-Bahncard 25, 2. Klasse, gibt es für drei Monate zum Preis von 17,90 Euro statt wie bisher für 19,90 Euro.

Gutschein für einige Bahncard-Kunden

Wer zu einem früheren Zeitpunkt eine Bahncard gekauft hat, die ab 1. Februar 2020 oder später gilt, aber den alten Preis bezahlt hat, soll einen Gutschein über den Differenzbetrag bekommen. Die Bahn hat angekündigt, dass sie selbst auf die Kunden zugehen will. Sie bräuchten sich also nicht selbst darum kümmern.

Günstigstes ICE-Ticket für 13,40 Euro

Die Preise für Bahntickets im Fernverkehr waren schon zu Jahresbeginn um rund zehn Prozent gesunken. Mit BahnCard-Rabatt liegt der neue Einstiegspreis für ein Ticket im Fernverkehr bei 13,40 Euro – das ist nach Angaben des Konzerns der niedrigste reguläre Preis für eine Fahrkarte im Fernverkehr seit der Bahnreform 1994. Der Super Sparpreis – bislang für 19,90 Euro im Verkauf – reduziert sich auf 17,90 Euro.

Die Ermäßigung aufgrund der Mehrwertsteuersenkung gilt auch für Streckenzeitkarten, wenn Fahrräder mitgenommen werden und auf die Sitzplatzreservierung.

STAND
AUTOR/IN