STAND
AUTOR/IN

In Deutschland arbeiten die meisten Beschäftigten wieder im Unternehmen und nicht mehr im Homeoffice. Auch in anderen europäischen Ländern geht die Heimarbeit zurück.

Wegen Corona haben viele Büroangestellte in den letzten Monaten von zu Hause aus gearbeitet. Laut einer Umfrage von Morgan Stanley Research gehen jetzt (Stand 04.08.2020) wieder 74 Prozent der Büroangestellten in Deutschland ins Büro. Nur noch eine Minderheit – nämlich 16 Prozent – befänden sich nach wie vor die ganze Woche über im Homeoffice. Noch weniger Beschäftigte nutzen laut Umfrage das Homeoffice an einzelnen Tagen.

Gähnende Leere in den Bürogebäuden während der Corona-Pandemie (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Gähnende Leere in den Gängen der Bürogebäuden während der Hochzeit der Corona-Pandemie. Picture Alliance

In Europa hält die Normalität wieder Einzug – außer in Großbritannien

Auch in den EU-Staaten Italien, Spanien und Frankreich arbeiten die meisten wieder im Unternehmen und nicht mehr von zu Hause aus – ein weiteres Ergebnis der Umfrage. Die Ausnahme sei Großbritannien: dort wären etwa zwei Drittel der Angestellten weiterhin im Homeoffice. Die meisten Beschäftigten in Europa würden allerdings gerne mehr Heimarbeit machen, sieben von zehn sagen, zuhause könnten sie besser arbeiten, so die Umfrage.

Überstunden im Homeoffice

Eine neue Studie der Harvard Business School und der New York University kommt zu dem Ergebnis, dass Homeworker im April und Mai rund 50 Minuten pro Tag länger gearbeitet haben. Demnach sparten sich die Beschäftigte zwar den Weg ins Büro, dafür waren sie aber früher am Schreibtisch und arbeiteten auch nach Dienstschluss weiter. Durchschnittlich weniger Zeit verbrachten sie allerdings in Sitzungen, so die Studie.

STAND
AUTOR/IN