Fertig zusammengestellet Produkte für Katastrophenfälle werden bei Händlern seit Beginn des Ukraine-Krieges verstärkt nachgefragt.  (Foto: imago images, Bildnummer: 0066614502)

Was ist außer Lebensmitteln im Krisenfall wichtig?

STAND
AUTOR/IN

SWR-Umweltredakteurin Stephanie Peyk verweist auf die Checkliste des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Auf der Katastrophen-Checkliste der Behörde stehen zum Beispiel ein Verbandskasten und eine gut bestückte Hausapotheke mit allen Medikamenten, die man regelmäßig braucht.Ein Vorrat an Hygieneartikeln kann sinnvoll sein – etwa Seife, Zahnpasta oder das klassische Klopapier. Wenn’s kein Wasser gibt, kann eine Campingtoilette helfen.

Ein Feuerlöscher wird für den Brandschutz empfohlen.
Bei Energieausfall sind Kerzen und Streichhölzer nützlich und eine Taschenlampe.Mit einem Campingkocher kann man im Freien auch dann kochen, wenn’s keinen Strom gibt.Um trotz Stromausfall wichtige Nachrichten zu erfahren, raten die Fachleute, sich ein Kurbelradio zuzulegen oder ein batteriebetriebenes Radio mit Ersatzbatterien. Denn Fernsehen und Internet funktionieren nur mit Strom.


Wichtige Dokumente sollte man in einer Mappe sammeln, die immer griffbereit ist. Kann ja sein, dass man das Haus mal ganz schnell verlassen muss.Ob man alle diese Behörden-Tipps jetzt eins zu eins umsetzt, sei mal dahingestellt- aber es kann ja nicht schaden, sich mal darüber Gedanken zu machen: Was mache ich eigentlich, wenn’s brennt oder wenn der Strom länger ausfällt.

STAND
AUTOR/IN