STAND

Autofahren im Winter Was sollten Sie beachten?

Blick in eine Autowerkstatt (Foto: SWR, SWR -)
Viele Autowerkstätten werben mit Winterchecks. Zwingend nötig sind diese allerdings nicht. Wenn Sie die Wartungsintervalle Ihres Autos einhalten, sollten Sie keine Probleme haben. Nicht selten werden die Kunden nur in die Werkstätten gelockt, um zusätzliche Geschäfte zu machen. Und vieles, was dann doch im Winter anfällt, können Sie sogar selbst machen. SWR -
Einige Dinge können Sie auch selbst überprüfen, wie zum Beispiel den Stand der Kühlflüssigkeit, der nicht unter die Minimummarke sinken sollte. Die Scheibenwischer und den Stand des Scheibenwaschwassers können Sie ebenfalls selbst checken und den Waschanlagenbehälter, im Winter mit Frostschutzmittel, auffüllen und verschlissene Wischerblätter austauschen. SWR - Werner Herkert
Die Lebensdauer einer Autobatterie hängt entscheidend von der Fahrzeugnutzung ab. Bei häufigem Kurzstreckenbetrieb mit eingeschalteten "Stromfressern" wie der Heckscheiben- und Sitzheizung, Gebläse und Radio kann der Akku schon nach zwei Jahren in die Knie gehen. Wenn die Autobatterie ausfällt, kann Starthilfe eine wirksame Pannenhilfe sein. © Colourbox.com -
Beim Skiurlaub muss so einiges an Gepäck ins Auto. Schwere Taschen und Koffer sollten dabei immer im Kofferraum nach unten und direkt an die Rückbank, damit sie beim Bremsen gar nicht erst ins Rutschen kommen können. Verbandskasten und Warndreieck sollten beim Beladen auf keinen Fall "zugebaut" werden. Und auch die Warnwesten liegen besser griffbereit vorn! Skier sollten bei der Fahrt in den Winterurlaub besser aufs Dach in Skihalterungen oder in eine Dachbox, natürlich zusätzlich gesichert. Die Skischuhe dagegen haben in einer Dachbox nichts verloren. Durch ihr hohes Gewicht könnten sie im Ernstfall zu gefährlichen Geschossen werden. Die zulässige Beladung und vor allem auch die zulässige Dachlast des Pkw müssen außerdem auch berücksichtigt werden, da sich sonst die Fahreigenschaften deutlich verschlechtern. SWR -
Winterreifen sollten nach Expertenmeinung ein Profil von mindestens vier Millimetern haben. Gesetzlich vorgeschrieben ist aber lediglich eine Profiltiefe von mindestens 1,6 Millimeter. Eine alte, aber sinnvolle Regel lautet: Winterreifen von Oktober bis Ostern aufziehen. picture-alliance / dpa -
Schlechte Sicht durch Schnee und Nebel ist im Winter keine Seltenheit. Bei einer Sicht von weniger als 50 Meter sollte die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden und die Geschwindigkeit höchstens 50 Kilometer pro Stunde betragen. Als Orientierung kann der Abstand der Leitpfosten dienen, der in Deutschland bei gerader Streckenführung auf Landstraßen und Autobahnen 50 Meter beträgt. Ein langsames Fahren empfiehlt sich im Winter ohnehin: Neben schlechter Sicht kann es zusätzlich rutschig sein! picture-alliance / dpa -
STAND
AUTOR/IN