Elektromagnetische Felder Induktionsherde als unterschätzte Gefahr?

Laut WHO sollen Menschen mit Herzschrittmachern und andere Erkrankte bei Induktionsherden vorsichtig sein. Was sagen Experten zu dieser Warnung vor elektromagnetischen Feldern?

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
20:15 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

90 Prozent der heute verkauften Herde arbeiten mit Induktion. Doch laut Bundesamt für Strahlenschutz sind darüber viele Menschen besorgt, derzeit erreichen das Amt viele Anfragen.

Kritiker raten von Induktionsherden ab

Kiritiker warnen vor möglichen Gesundheitsgefahren durch Induktionsherde. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weist darauf hin, dass nicht ausgeschlossen werden könne, dass einige Fälle von Leukämie bei Kindern durch elektromagnetische Strahlung ausgelöst worden sein könnten.

Bundesamt für Strahlenschutz: Angst fachlich unbegründet

Die Ängste der Kritiker hält das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) für fachlich unbegründet. Lediglich Menschen mit Herzschrittmachern sollten Induktionsherde meiden.

„Aus fachlicher Sicht ist die Angst nicht begründet. Wenn Induktionsherde verkauft werden, müssen sie vorher gemäß einer Norm ausgemessen werden und Grenzwerte einhalten und soweit wir den wissenschaftlichen Kenntnisstand haben, ist es dass bei Einhaltung der Grenzwerte keine gesundheitlichen Risiken bestehen.“

Gunde Ziegelberger, Bundesamt für Strahlenschutz

Das sollten Sie beim Kochen mit Induktionsherden beachten

  • Die Pfannen und Töpfe sollten immer genauso groß sein wie die Herdplatte, empfiehlt das BfS.
  • Außerdem sollten besser die hinteren Kochplatten verwenden
  • und einen Abstand von fünf bis zehn Zentimetern zum Herd eingehalten werden.

Elektromagnetische Felder im Haushalt

Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit hat zu einzelnen Haushaltsgeräten Fakten über die elektromagnetischen Felder zusammengetragen. Denn nicht nur Induktionsherde erzeugen solche Felder, sondern beispielsweise auch Handys und Mikrowellen.

Das BfS empfiehlt auch für andere Feldquellen einen möglichst großen Abstand einzuhalten und die Dauer der Exposition so gering wie möglich zu halten. Feldquellen sind elektromagnetische Felder, die durch elektrisch betriebene Geräte, WLAN oder Handys erzeugt werden. Das BfS rät deswegen beispielsweise keine netzbetriebenen Radiowecker am Kopfteil des Bettes aufzustellen und das Babyphone nicht direkt neben Babys und Kleinkindern zu deponieren. Auch sollten Fernseher und Stereoanlagen vollständig ausgeschaltet und nicht auf Standby gelassen werden.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG