Salalt im Glas und viele Zutaten (Foto: Colourbox)

Richtig schichten, damit es schmeckt Salat im Glas zum Mitnehmen

AUTOR/IN

Wer Salate im Glas geschickt schichtet, der hat trotz empfindlicher Blätter und Pilzen auch Stunden später ein knackig frisches Gericht. Die richtige Reihenfolge ist entscheidend.

Dauer

Sich einen vorbereiteten Salat auf die Arbeit mitzunehmen, dafür können sich viele durchaus begeistern. Allein bei der Umsetzung des Ganzen scheitern die meisten. Denn lediglich Kartoffel- oder Nudelsalate lassen sich problemlos transportieren und stundenlang in Gläsern aufbewahren, ohne dass bis zum Mittag eine unansehnliche Matschepampe daraus geworden ist.

Wenn man allerdings Salate im Glas geschickt schichtet, dann bleiben sie trotz empfindlicher Salatblätter und Pilzen knackig frisch. Die richtige Reihenfolge ist entscheidend.

1. Feste Kohlenhydrate oder Proteine

Feste Zutaten wie Nudeln, Kartoffeln, Quinoa oder anderes Getreide gehören auf den Boden des Glases. Auch feste Proteine wie Linsen, Bohnen und feste Käsewürfel kommen unten rein, um obere Schichten nicht zusammenzudrücken. Sie sind die sättigenden Bestandteile des Salats. Deshalb kann man je nach Hunger mehr oder weniger davon ins Glas füllen.

3 Deckelgläser mit bunten Gemüsesalaten stehen nebeneinander (Foto: Imago, i)
Salate im Glas sind schön bunt und vielfältig Imago i

2. Festes Gemüse und Obst

Apfelstücke, Tomaten, Gurken, Paprika, Ananaswürfel, Möhren, Mais sind fest genug, um sich nicht zusammendrücken zu lassen.

3. Flüssiges Dressing

Das Dressing fließt am festen Gemüse entlang und würzt dann die unterste kohlenhydratreiche Schicht, gibt ihr Zeit zum Ziehen.

4. Feine grüne Trennschicht

Blattsalate, von Eisberg über Feldsalat und jungen Spinatblättern bis hin zu Rucola passen hier gut her, weil sie dann nicht zusammengedrückt werden. Auch Sprossen finden hier Platz zusammen mit leichten Pilzen, ein paar Streifen Hähnchenbrust oder Mozzarella. Denn diese Zutaten sollten genau wie feines Blattgrün nicht vom Dressing durchgesuppt werden.

5. Topping

Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Nüsse. Sie bringen Biss und Geschmack in jeden Salat. Darüber hinaus bereichern sie ihn mit nervenstärkenden Fetten, sodass der Arbeitsnachmittag kommen kann.

Ein Glas Salat steht unterhalb einer PC-Tastatur und neben einem Smartphone auf einem Schreibtisch (Foto: Imago, i)
Salat bei der Arbeit hält fit Imago i

FEST – FLÜSSIG – FEIN

Einfach diese drei "Fs" beherzigen und der Reihe nach schichten, dann kann man der Salat-Kreativität freien Lauf lassen. Grundsätzlich gilt: immer schön bunt.

Bohnen und Linsen sind interessante und sattmachende Bestandteile, ebenso auch mal ein paar süß-säuerliche Apfelstücke, für die geschmackliche Abwechslung. Und geröstete Pinienkerne passen sowieso fast überall dazu.

AUTOR/IN
STAND