Reifen eines Reifenherstellers lagern in einem Logistikzentrum.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte)

Rohstoffpreise und Transportkosten

Preise für Autoreifen stark gestiegen – das können Verbraucher tun

STAND
AUTOR/IN
Michael Herr
ONLINEFASSUNG
Jutta Kaiser

Die Preise für Autoreifen sind aktuell deutlich höher als in früheren Jahren. Was die Gründe dafür sind und wie sich die Preise voraussichtlich entwickeln werden.

Autofahren ist derzeit teurer als noch vor einiger Zeit. Das liegt unter anderem an hohen Kraftstoffpreisen, aber auch die Reifenpreise sind stark gestiegen: Nach einer Analyse eines Vergleichsportals um 65 Prozent gegenüber 2019.

Gründe für gestiegene Reifenpreise umstritten

Der Verband der Reifenhändler führt zwei Gründe an: Einerseits seien die Kosten für die Produktion gestiegen, vor allem für Kautschuk und Strom. Und: Der Transport von Reifen auf dem Seeweg sei derzeit so teuer wie lange nicht mehr.

Lieferprobleme in der Containerschifffahrt sind für viele Wirtschaftszweige derzeit ein großes Problem: Durch die Corona-Pandemie werden weniger Waren transportiert, es gibt zu wenig Containerkapazitäten und das erhöht die Preise.

Ob die Preissteigerungen sich aber komplett auf diese Gründe zurückführen lassen, ist aber fraglich. Der ADAC etwa argumentiert, die Winterreifen für die neue Saison seien schon produziert. Da dürften Lieferengpässe eigentlich keine große Rolle spielen. Und der Preis für Kautschuk auf dem Weltmarkt sinke momentan wieder.


Für Autofahrerinnen und Autofahrer ist das aber eine theoretische Diskussion, sie können nur zu den angebotenen Konditionen Reifen kaufen.

SWR-Wirtschaftsredakteur: Reifenpreise werden voraussichtlich weiter steigen

Im August denken Verbraucher normalerweise nicht an neue Winterreifen. Wer aber weiß, dass dieses Jahr neue gebraucht werden, sollte darüber nachdenken, sie schon jetzt zu kaufen, statt bis zum Reifenwechsel zu warten. Dazu rät SWR-Wirtschaftsredakteur Michael Herr. “Antizyklisch Winterreifen zu kaufen ist auch in "normalen" Jahren oft günstiger. Und der Effekt könnte in diesem Jahr noch stärker sein, weil die Preise weiter anziehen dürften.“ Man kann die neuen Winterreifen allerdings noch nicht direkt aufziehen lassen, so wie es die meisten Menschen beim Reifenkauf machen.

STAND
AUTOR/IN
Michael Herr
ONLINEFASSUNG
Jutta Kaiser