Leere Parks und Meerespromenaden auf der Insel Mallorca. Normalerweise beginnt zu Ostern die Saison auf Mallorca. Nun sind die Hotels auf der Urlaubsinsel allesamt geschlossen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Clara Margais)

Buchen, Stornieren, Versichern

Osterurlaub und Corona: Das müssen Verbraucher beachten

STAND
AUTOR/IN

Ob der Osterurlaub in diesem Jahr wieder ausfällt, ist noch nicht entschieden. Klar dagegen ist: Wer verreisen will, sollte jetzt schon einige Faustregeln beachten.

Kann ich Urlaub in den Osterurlaub jetzt total vergessen?

Dafür ist es derzeit definitiv noch zu früh. Alles hängt davon ab, wie sich die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den kommenden Wochen entwickelt – und wie stark die besonders infektiösen Virusmutationen aus Großbritannien und Südafrika um sich greifen. Sollten die Zahlen weiter sinken und sich bald bei einer „stabilen Inzidenz von maximal 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern" einpendeln, sollen nach den Friseuren zunächst Museen und andere körpernahe Dienstleister wie Kosmetiker*innen aufmachen. So haben es Bund und Länder bei der letzten Corona-Konferenz in der vergangenen Woche vereinbart. Bei anhaltend niedrigen Werten könnten dann bald auch Hotel- und Gastronomiebetriebe an der Reihe sein.

Allerdings gibt es aus der Politik auch Stimmen, die sich schon jetzt gegen eine Öffnung von Hotels und Pensionen für den Osterurlaub stark machen. Neben Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich auch der brandenburgische Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) dagegen ausgesprochen. Widerspruch ernten die beiden beispielsweise von ihrem Amtskollegen Daniel Günther aus dem Tourismusland Schleswig-Holstein (CDU). Auch Vertreterinnen und Vertreter von Tourismusverbänden fordern Hotels und Ferienwohnungen vor dem Osterurlaub wieder für Gäste freizugeben. Der Chef des rheinland-pfälzischen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga, Gereon Haumann, beispielsweise möchte, dass die Betriebe Ende März wieder öffnen dürfen. In welche Richtung es am Ende geht und, ob der Osterurlaub möglich wird, dürfte erneut bei der Konferenz von Regierungschefinnen und Chefs der Länder mit der Kanzlerin entschieden werden. Die nächste Konferenz ist für den 3. März angesetzt.

Wenn der Osterurlaub dieses Jahr platzt, ich aber schon gebucht habe – kann ich dann noch absagen?

Ja, das sollte in vielen Fällen möglich sein. Kundenerfahrungen und erste Gerichtsentscheidungen aus dem ersten Coronajahr haben für viele Verbraucher*innen Klarheit gebracht: Viele, die jetzt schon etwas für den Osterurlaub gebucht haben, haben daher neue, flexible Angebote von Veranstaltern gebucht. Solche Reisen kann ich dann bis relativ kurz vor dem Antritt umbuchen oder kostenlos stornieren. Gegen Aufpreis ist auch bei Hotelbuchungsportalen oft bis kurz vor Start des Osterurlaubs ein kostenloser Rücktritt drin.

Gute Karten haben auch Käufer*innen von Pauschalreisen, wenn in ihrer Urlaubsregion Reisewarnungen oder Beherbergungsverbote gelten. In der Regel können Kund*innen dann auch für den Osterurlaub kostenfrei von der Reise zurücktreten. Weniger klar ist der Fall allerdings, wenn die Warnungen bereits zum Buchungszeitpunkt ausgesprochen waren. Ob auch in diesem Fall eine kostenlose Stornierung möglich ist, gilt als umstritten.

Woran erkenne ich, ob man kostenlos stornieren kann?

Wer trotz der unsicheren Perspektive jetzt den Osterurlaub buchen möchte, sollte bei besonders günstigen Angeboten besonders gut hinschauen: Das Prinzip „Rabatte sind vom Umtausch ausgeschlossen“ gilt bisweilen auch in der Reisebranche. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass Anbieter von besonders günstigen Reisen in ihren Geschäftsbedingungen eine Stornierung unmöglich machen.  

Grundsätzlich ist es sehr ratsam, in diesen Zeiten vor dem Buchen des Osterurlaubs das Kleingedruckte genau zu lesen. Viele Reiseveranstalter bieten jetzt bestimmte Reisen an, die gegen Aufpreis noch bis relativ kurz vor Abreise storniert oder umgebucht werden können. Welche Bedingungen und Fristen genau gelten, sollten sich Reisewillige vor dem Buchen des Osterurlaubs genau ansehen. Den Aufpreis für die Flexibilität gibt es übrigens meistens nicht zurück.

Genau hinschauen sollte auch, wer eine Individualreise plant. Hier sollte bei jedem einzelnen Buchungsschritt – vom Flug bis zur Ferienunterkunft – geklärt werden, ob Stornieren möglich ist. Unterstützung erhalten Reisewillige teilweise von den Buchungsportalen. Einige bieten eine Filterfunktion, die nur solche Angebote anzeigt, bei denen kostenloses Stornieren möglich ist. Auch wer vor der Buchung eine Reiserücktrittsversicherung abschließen will, sollte vor dem Osterurlaub genau in die Geschäftsbedingungen schauen. Manche Anbieter haben in der Pandemie ihre AGBs nämlich so geändert, dass eine Corona-Erkrankung nicht mehr als Versicherungsfall gilt. Wer sich darauf verlässt und bei einer Infektion vor dem Osterurlaub von der Reise zurücktreten will, hat dann unter Umständen Pech gehabt.

Im letzten Jahr hatten viele Urlauber, die stornieren mussten, jede Menge Ärger. Wie viel Vorsicht macht vor den Osterferien Sinn?

Das hängt von der Persönlichkeit der Reisewilligen ab. Im vergangenen Jahr haben viele, die ihren Urlaub absagen mussten, monatelang auf die Rückerstattung von Kosten für Flugtickets gewartet. Wer im Zweifel kein Problem damit hat, ein wenig länger auf sein Geld zu warten, könnte schon jetzt eine stornierbare Osterreise buchen. Einen Gutschein, mit dem im letzten Jahr viele Urlauber abgespeist werden sollten, muss ich übrigens nicht annehmen, ich habe Anspruch auf mein Geld. Verbraucherschützer*innen bemängeln auch, dass Reisende noch nicht genügend gegen Insolvenzen von Anbietern abgesichert seien. Viele Unsicherheiten beim Reisen bleiben also auh vor dem Osterurlaub weiter bestehen. Allerdings ist in dieser Zeit vielleicht auch von den Kund*innen ein wenig mehr Nachsicht gefragt: Immerhin befinden sich derzeit nicht nur viele Verbraucher*innen in einer besonderen Situation, sondern auch Hotels und Reiseveranstalter*innen.

Sicher Reisen in der Pandemie Zahlt die Reiserücktrittsversicherung wegen Corona?

Wer derzeit eine Reise bucht, muss damit rechnen, dass sie ausfällt. Immerhin den Reisepreis könnte es von der Versicherung zurückgeben, oder? Doch dabei gibt es jede Menge Fallen.  mehr...

Reisen in der Corona-Krise Die Rückflug-Garantie der Lufthansa - alles Marketing?

Die Bundesregierung will aufgrund der Corona-Pandemie keine Urlauber mehr aus dem Ausland zurückfliegen. Jetzt bemüht sich die Lufthansa mit einer Rückflug-Garantie um Kunden.  mehr...

Reportage Reisen in Zeiten von Corona

Wie hat sich das Reiseverhalten der Menschen zu Zeiten der Pandemie verändert? Trauen Sie sich wieder ins Ausland oder machen sie lieber Urlaub zuhause? Teil 6 der Reportage-Reihe am Doku-Mittwoch.  mehr...

STAND
AUTOR/IN