Männersache Raiserklingen im Test

Die einen schwören auf Markenrasierer, die anderen auf Klingen vom Discounter. Wir checken Billig- und Markenrasierer, ein Labor die Qualität. Außerdem gibt es Tipps für die Rasur.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
20:15 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Unsere Testkandidaten:

  • „Gilette Fusion“ für 8,55 Euro
  • „Wilkinson Hydro-5“ für 6,55  Euro
  • „Isana Men pace 6+“ von Rosssmann für 5,99 Euro
  • „Balea Men Revolution 5.1“ von dm für 4,45 Euro
  • „Cien Man Shark“ von Lidl für 3, 89 Euro
  • „Razor for men“ von Aldi für ebenfalls 3,89 Euro

Fazit: In unserem Test konnten wir keine wirklich gravierenden Unterschiede zwischen den sechs getesteten Produkten erkennen. Es lohnt sich daher, verschiedene Rasierer auszuprobieren und zu schauen, mit welchem man am besten zurechtkommt. Mitunter lässt sich dadurch viel Geld sparen.

Tipps für die Rasur

Die Klingen der Nassrasierer können auf der Haut zu Reizungen und Rötungen führen – oder gar zu leichten Schnittverletzungen. Solche Unfälle lassen sich mit der richtigen Vorbereitung und Rasiertechnik vermeiden. Tipps für eine gründliche und schonende Rasur:

  • Reinigung und Barthaar einweichen: Fett, Schmutz oder abgestorbene Hautschuppen können sich zwischen die Klingen des Scherkopfs setzen und so den Rasierer blockieren. Duschen Sie also vorher oder waschen Sie das Gesicht vor der Rasur gründlich mit warmem Wasser und lassen Sie die Feuchte etwa drei Minuten lang einwirken, so werden auch die Stoppeln weicher.
  • Haut schützen: Verteilen Sie ein bis zwei Tropfen Rasier-Öl auf der Haut. Dadurch gleiten die Klingen besser, das Risiko von Schnittverletzungen sinkt. Zusätzlich sollten Sie Schaum oder Gel verwenden.
  • Wuchsrichtung beachten: Insbesondere, wenn die Stoppeln schon etwas länger sind, sollten Sie möglichst in Wuchsrichtung rasieren, so gibt es die geringsten Hautreizungen.
  • Problemzonen zuletzt: Rasieren Sie kritische Hautpartien zuletzt, die aufgetragenen Hautschutzmittel können so länger einwirken und Haare und Haut sind noch weicher.
  • Klinge aufdrücken: Lassen Sie die Klingen mit möglichst wenig Druck über die Haut gleiten. Bewegen Sie den Rasierer möglichst nur einmal über jede Stelle.
  • Zwischenreinigung: Spülen Sie während der Rasur regelmäßig Schaum und Bartstoppeln aus der Klinge heraus.
  • Regelmäßigkeit: Rasieren Sie sich in regelmäßigen Abständen - idealerweise täglich. Rasierklingen entfernen kurze Bartstoppeln leichter als einen Drei-Tage-Bart.
  • Gesicht reinigen: Waschen Sie das Gesicht nach der Rasur mit kaltem Wasser. Das erfrischt und schließt die geöffneten Poren wieder. Dadurch beruhigt sich die leicht aufgequollene und gereizte Haut.
  • Aftershave und/oder Feuchtigkeitscreme auftragen: Mit einem Pflegemittel wird anschließend der Säureschutzmantel wieder stabilisiert und die Haut vor Infektionen geschützt. Aftershaves mit höherem Alkoholanteil haben dabei eine desinfizierende Wirkung. Sie eignen sich, wenn Ihre Haut zu Entzündungen der Haarfolliken neigt. Eine Aftershave-Lotion oder ein noch milderes Balsam, mit wenig oder gar keinem Alkohol, wirken eher besänftigend und pflegend und sind daher ideal, wenn Sie eine sensible Haut haben. Im Anschluss oder stattdessen können Sie noch eine Feuchtigkeitscreme auftragen.
  • Klinge tauschen: Bei täglicher Rasur ist pro Monat eine neue Klinge fällig. Stumpfe Klingen sollten Sie sofort austauschen, um Verletzungen der Haut zu vermeiden.
AUTOR/IN
STAND