Das ändert sich 2019 WhatsApp schaltet Werbeanzeigen

Wer WhatsApp auf dem Smartphone installiert hat, der muss sich künftig auf Werbung einstellen. Der Kurzmitteilungsdienst will nämlich ab 2019 Geld verdienen.

Icons verschiedener App wie beispielsweise WhatsApp auf einem iPhone. (Foto: Imago, Imago -)
Die werbefreie Zeit bei WhatsApp wird bald vorbei sein. Imago Imago -

Voraussichtlich ab Februar müssen die gut 1,5 Milliarden Nutzer damit rechnen, in WhatsApp plötzlich Werbeanzeigen zu sehen.

Kurznachrichtendienst WhatsApp soll künftig Gewinne machen

Der Grund für die künftigen Werbeanzeigen: Facebook hatte vor einigen Jahren 19 Milliarden Dollar bezahlt, um WhatsApp zu übernehmen.

Bislang verdient der US-Konzern kein Geld mit dem Messenger-Dienst. Das war Facebook-Gründer Mark Zuckerberg offenbar immer ein Dorn im Auge und deshalb wird künftig Werbung geschaltet.

Die soll aber nicht in den Chat-Verläufen eingeblendet werden, sondern im Statusbereich. Hier können die Nutzer kurze Videos und Fotos als Status veröffentlichen, die nach 24 Stunden automatisch wieder verschwinden.

WhatsApp hatte jahrelang versprochen, auf Werbung zu verzichten

Ein Mann tippt verzweifelt auf seinem Smartphone rum. (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Bisher war WhatsApp werbefrei - jetzt müssen Nutzer mit Anzeigen rechnen. Thinkstock -

Die Gründer von WhatsApp hatten jahrelang versprochen, dass der Kurzmitteilungsdienst werbefrei bleiben soll. Sie hatten sich das bei der Übernahme von Facebook offenbar auch vertraglich zusichern lassen.

In der Klausel steht allerdings auch, dass WhatsApp nur bis 2019 keine Gewinne erwirtschaften muss. Mit dem neuen Jahr soll der Messenger-Dienst jetzt auch Geld in die Facebook-Kassen spülen.

Autor: Tobias Frey, Aktuelle Wirtschaft | Online: Jutta Kaiser

STAND