Eine E-Auto-Karosserie für den US-amerikanischen Autobauer Tesla einem einzigen Gußteil.  (Foto: Tesla Live Battery Day 2020)

Hochschule Aalen bildet Ingenieure für E-Autos aus

STAND
AUTOR/IN

Tesla-Chef Elon Musk präsentierte das größte Druckgussteil der Welt beim „Tesla Battery Day 2020“. Er will die gesamte Fahrzeugkarosserie seiner kommenden Modelle erst aus wenigen und später dann aus nur einem einzigen Druckgussteil fertigen. Die Hochschule Aalen bildet dazu ihre Studierenden auch im Druckgießverfahren aus. Eine Reportage von SWR-Wirtschaftsreporter Wolfgang Brauer.

Druckgussteile aus Aluminium- und Magnesiumleichtmetallen finden auch im Tesla der Zukunft Anwendung“, so Prof. Dr. Lothar Kallien, Leiter des Gießereilabors der Hochschule Aalen. Das Druckgießverfahren als Technologie für die Zukunft im Automobilbau wird im Gießereilabor im Bachelorstudiengang Maschinenbau/Produktion und Management und im Masterstudiengang Leichtbau praktisch gelehrt und kommt in verschiedenen Forschungsprojekten zur Anwendung.

STAND
AUTOR/IN