STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Hitze und Trockenheit machen gerade vielen heimischen Pflanzen zu schaffen. Robuste Überlebenskünstler sind da eine gute Alternative - wenn sie auch noch schön aussehen.

Die gute Nachricht für alle Pflanzenfreunde ist: Es gibt sie - die Pflanzen, die dem Klimawandel trotzen können, und trotzdem noch Garten und Balkon schmücken. Fetthenne und Hauswurz etwa, sind so genannte Dickblattgewächse, die in ihren dicken Blättern einen eigenen Wasservorrat für schlechte Zeiten anlegen und deshalb lange Zeit mit viel Sonne und wenig Wasser klarkommen.

Ein Dickblattgewächs in einer Pflanzschale (Foto: SWR)
Dickblattgewächse sind pflegeleichte Pflanzen - selbst im Hochsommer.

Ganz wichtig bei den Dickblattgewächsen: Sie mögen es auch bei der Erde eher mager und karg. Heißt: Normale Pflanzenerde vertragen sie nicht, sie ist ihnen zu üppig. Besser sollte man sie daher in eine 1:1 Mischung von Erde und Sand setzen.

Hitzeresistente Kübelpflanzen

Ein lila blühender Sommerflieder (Foto: SWR)
Auch der Sommerflieder sollte gut mit Sonne und Trockenheit zurechtkommen.

Als Kübelpflanze eignet sich in Zeiten des Klimawandels etwa der Schmetterlingsflieder aus der Gattung der Sommerflieder (Buddleja). Denn er ist magere Böden und Zeiten von Trockenheit gewohnt, kommt gut mit Hitze zurecht - und blüht trotzdem den ganzen Sommer über. Aus gärtnerischer Sicht also ein Traum.

Blühende Bougainvillea-Pflanze in einem Garten (Foto: SWR)
Die Bougainvillea stammt ursprünglich aus Brasilien und liebt die Sonne.

Besonders gut passt der Schmetterlingsflieder übrigens zu mediterranen "Artgenossen", wie Bougainvillea oder Dipladenie. Auch die eignen sich nämlich hervorragend für trockene und heiße Sommertage. 

Alleskönner Wilder Wein

Ein frischgrüner Jungtrieb von Wildem Wein auf einer weißen Mauer (Foto: SWR)
Wilder Wein überzieht mit seinen Ranken gern Mauern und Wände.

Besonders gut dem Klima trotzt auch der Wilde Wein (Parthenocissus quinquefolia), auch Selbstkletternde Jungfernrebe genannt. Er zählt zu den langlebigsten und vermutlich auch bekanntesten Kletterpflanzen bei uns - und ist für den Extremstandort Hausmauer geeignet. Denn er ist nicht nur sehr hitzebeständig, sondern verändert, je nach Jahreszeit, sogar seine Farbe, sorgt also für zusätzlichen Hausschmuck.

Wilder Wein wächst an einer Hauswand (Foto: SWR)
Auch Wilder Wein gilt als unkompliziert - und wirkt an der Hauswand sogar als natürliche Klima-Anlage.

Und: Als besonderer Pluspunkt wirkt Wilder Wein, einmal an der Hauswand eingegraben und fest verwurzelt, im Sommer mit seinem dichten Blattwerk auch wie eine Art zusätzliches Hitze-Schutzschild.

Vegetation wie im Süden Klimawandel im Garten - Welche Pflanzen der Hitze trotzen

Gartenbesitzer stellen fest: Bäume, Sträucher und Blumen leiden unter der Trockenheit. Sie setzen deshalb auf trockenresistente Pflanzen.  mehr...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Gartenpools zum Selberzusammenbauen In drei Schritten zum eigenen Pool

Mit einem eigenen Pool wollen sich viele den Traum vom Urlaubsparadies im Garten erfüllen. Doch vor der Abkühlung steht bekanntlich das Aufbauen - und das ist oft gar nicht so einfach.  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

SWR4 Gartentipp Englische Lavendel zaubern Urlaubsstimmung

Wenn Urlaub nicht möglich ist, sollte man sich das Urlaubsgefühl auf Balkon und Terrasse holen. Mit englischem Lavendel klappt das auf jeden Fall! Wir zeigen die schönsten Sorten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG