Urlaubsplanung 2018

Welche Brückentage sich richtig lohnen

STAND

Die Kalender für 2018 werden aufgehängt und in den Büros läuft bereits die Urlaubsplanung fürs nächste Jahr. Wer mit wenig Urlaubstagen lang am Stück frei haben möchte, sollte die Brückentage kennen.

Tipps von Andreas Reinhardt, SWR Wirtschaft und Soziales

2018 ist ein gutes Jahr für Arbeitnehmer, was die Feiertage angeht. Von den beweglichen Feiertagen liegt nur einer ungünstig: gleich zu Anfang der 6. Januar, Dreikönig, ein Feiertag in Baden-Württemberg - der fällt allerdings auf einen Samstag.

Die Klassiker - die Donnerstags-Feiertage

Fronleichnam ist bekanntlich immer donnerstags, der Freitag danach also ein beliebter Brückentag. Mit vier Tagen Urlaub, können Sie neun Tage wegfahren. Der Mai ist ein echter Wonnemonat, denn das ist bei Christi Himmelfahrt noch besser: Kombiniert mit dem Feiertag am 1. Mai lassen sich mit acht Urlaubstagen doppelt so viele freie Tage am Stück herausholen. Dazu muss man sich nur vom 28. April bis zum 13. Mai frei wünschen.

Die Montags-Feiertage - zählen auch zu den Klassikern

An Ostern brauchen Sie nur acht Urlaubstage und können 16 Tage am Stück frei haben. Genauso schön ist das mit Pfingsten, wenn Sie den Feiertag Fronleichnam noch mit in den Urlaub legen.

Die beweglichen Brückentage

  • Der 1. Mai ist ein Dienstag - der Montag davor also ein echter Brückentag. Mit einem Urlaubstag gibt es vier Tage frei.
  • Das geht im Herbst so weiter: Der 3. Oktober ist ein Mittwoch - mit zwei Urlaubstagen ist das Wochenende richtig lang. Mit vier Tagen Urlaub können Sie neun Tage wegfahren.
  • Der 1. November, Allerheiligen, ist 2018 ein Donnerstag: Auch hier lässt sich der Urlaub mit nur einem Tag auf vier Tage verlängern.

Das Jahresende 2018

Auch Weihnachten und Silvester liegen nächstes Jahr wieder richtig gut: Heilig Abend ist Montag. Wer also vom 22. Dezember bis zum 2. Januar frei haben will, braucht nur maximal vier Tage Urlaub. Darum also jetzt schnell Ihren Wunschurlaub eintragen.

Einen Anspruch auf einen bestimmten Zeitraum gibt es nicht. Wann und ob der Urlaub genehmigt wird, hängt von den Gegebenheiten im Betrieb ab. Doch ist der Urlaub einmal genehmigt, kann er vom Chef nicht mehr einfach so widerrufen werden.

Online: Heidi Keller

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen