Unternehmen in Baden-Württemberg Spanische Krise beunruhigt Wirtschaft

Die Lage in Spanien bleibt nach dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum angespannt. Auch Firmen aus Baden-Württemberg sind von den Streik- und Protestaktionen in Katalonien betroffen.

Nach dem umstrittenen Referendum in Katalonien bereitet die Regionalregierung von Puigdemont nach eigenen Angaben die Abspaltung von Spanien vor. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Nach dem umstrittenen Referendum in Katalonien bereitet die Regionalregierung von Carles Puigdemont nach eigenen Angaben die Abspaltung von Spanien vor. picture-alliance / dpa -

Auch Tage nach dem umstrittenen und vom spanischen Verfassungsgericht für illegal erklärten Unabhängigkeitsreferendum der spanischen Provinz Katalonien reißen die dortigen Proteste nicht ab. Die Frage steht im Raum, ob sich Katalonien tatsächlich für unabhängig erklären sollte und wie dann die spanische Zentralregierung darauf reagieren wird.

Spanien ist ein wichtiges Exportland für Baden-Württemberg

In der derzeitigen politisch verfahrenen Lage könnte auch die Wirtschaft Schaden nehmen - nicht nur die spanische, sondern auch die in Baden-Württemberg. Für das Bundesland ist Spanien das sechstwichtigste Exportland. Rund 2.500 Unternehmen aus Baden-Württemberg treiben Handel mit spanischen Unternehmen. Mehr als 200 baden-württembergische Firmen haben eine Niederlassung in Katalonien.

Ein Drittel aller spanischen Ausfuhren kommt aus Katalonien

Die politische Situation hat auch Auswirkungen auf Betriebe in Baden-Württemberg aus Automobilindustrie und Maschinenbau. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Die politische Situation könnte sich negativ auf Automobilindustrie und Maschinenbau auswirken (Symbolbild). picture-alliance / dpa -

Ähnlich wie Baden-Württemberg ist auch Katalonien eine starke Exportregion. Ein Drittel aller spanischen Ausfuhren kommt von dort. Und der Automobilbau spielt sowohl für Baden-Württemberg als auch für Katalonien eine zentrale Rolle.

"Baden-Württemberg und seine exportorientierte Wirtschaft haben enge wirtschaftliche Beziehungen zu Spanien, aber auch ganz besonders zu Katalonien", so die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

Von Januar bis September 2016 exportierte Baden-Württemberg Waren im Wert von 5,8 Milliarden Euro nach Spanien - vor allem Maschinen, Autos oder Autoteile. Im gleichen Zeitraum wurden Waren in Höhe von 4,1 Milliarden Euro aus Spanien importiert.

Unternehmen beobachten die Entwicklungen mit Sorge

Bei der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart beobachtet man die derzeitige Situation in Katalonien mit großer Aufmerksamkeit und Sorge, so deren Leiter des Bereichs Außenwirtschaft, Tassilo Zywietz.

Nehmen kann man den Unternehmen die Unsicherheit und Sorge wegen der politischen Situation in Katalonien und deren wirtschaftlichen Auswirkungen derzeit allerdings nicht.

Lutz Heyser, SWR Wirtschaft und Soziales | Online: Stefan Heinz

STAND