Tipps vom Stilcoach fürs Büro Perfekter Dresscode für die Weihnachtsfeier

Oft ist es schwierig, das richtige Outfit für den Betrieb zu treffen. Passt der uniformierte Anzug oder das Kostüm? Der korrekte Style für die Weihnachtsfeier mit Chefs und Kollegen.

Junge Leute sitzen im Café mit Laptop und reden (Foto: thinkstock -)
In vielen Unternehmen ist lässige Kleidung immer mehr die Regel. thinkstock -

Für Männer ist die Kleiderfrage im Job inzwischen etwas unübersichtlich geworden: Daimler-Chef Zetsche trägt am liebsten Turnschuhe zur ausgewaschenen Jeans, und auch andere Vorstands-Chefs haben die Krawatte komplett aus dem Unternehmen verbannt. Auf der anderen Seite gibt es aber wieder viele jüngere Beschäftigte, die gerne schicke Anzüge tragen.

Fragen an die Modedesignerin und Imageberaterin Katharina Starlay

Casual oder klassisch, Budapester oder Sneakers - wie ist der momentane Trend bei Geschäftskleidung?

Ein Mann tippt am Arbeitsplatz auf seinem Smartphone. (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Für die meisten Manager ist die Krawatte im Büro nach wie vor obligatorisch. Thinkstock -

Zum einen haben wir einen hohen Grad an Individualisierung. Das hat auch mit der Digitalisierung zu tun, durch die sich unser Arbeitsfeld komplett verändert. Wir sind mobiler und mehr draußen, und das verlangt auch nach einer etwas anderen Kleidung. Man kann daher im Moment beobachten, dass in vielen Unternehmen immer lässigere Kleidung getragen wird: weniger Anzug, mehr Jeans, Sneakers und Turnschuhe.

Auf der anderen Seite gibt es aber gerade bei den jungen Menschen einen deutlichen Trend zu Kleidung, die sich an frühere gesellschaftliche Kleidung anlehnt. Sie suchen Normen und Spielregeln. Schicke Kleidung bietet die Möglichkeit, sich auszudrücken.

Ein einigen Unternehmen tragen Chefs gar keine Krawatte mehr, damit sie jung und dynamisch rüberkommen. Wann ist die Krawatte überhaupt noch angebracht?

Für jeden, der die Krawatte gerne trägt, und wo der Rahmen passt. Es gibt nach wie vor Männer, die ihre Krawatte lieben und im Anzug auch aussehen, als seien sie darin geboren. Zu sagen, wir tragen alle nur lässig und wollen keine Krawatte mehr sehen, finde ich übertrieben. Das würde auch die Handlungsweise unzähliger Manager in Frage stellen, die das in der Vergangenheit jahrzehntelang getragen und sich darin wohlgefühlt haben.

Das Weglassen der Krawatte stellt außerdem höhere Anforderungen an den Rest der Bekleidung. Man schaut wieder mehr auf die Stoffe und die Verarbeitungsdetails beim Anzug. Es gibt viel mehr Möglichkeiten, sich schick zu machen, als mit der Krawatte selbst.

Vor allem jüngere Leute interessieren sich wieder für schicke Kleidung. Ist das der Gegen-Trend zur "Casualisierung"?

Man könnte es so nennen. Die Gesellschaft verändert sich, und Trends durchlaufen auch immer eine Wellenbewegung. Wenn wir lässiger werden, geht das Wissen um die traditionellen Kleidungsstücke schnell verloren: Was ist ein Frack? Welche Schuhe trage ich wozu? Das ist Wissen, das über Jahrhunderte überliefert wurde, und das sich auch lohnt, zu pflegen.

Stichwort Weihnachtsfeier im Betrieb: Was zieht man an?

Ich würde auf alle Fälle darauf achten - weil das ja eine Dresscode-Frage ist - wo das Fest stattfindet, die Location anschauen, in einem gehobenen Restaurant oder eher gemütlich mit Holzbänken? Was machen wir miteinander?

Was wäre bei der rustikalen Variante angebracht?

Eine Weihnachtsfeier ist dann zunächst eher ein casual event - man will sich da mal ein wenig privat geben. Danach richtet sich auch der Dresscode. Da passen dann Jeans, Turnschuhe und private Kleidung gut. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass man sich weiter im geschäftlichen Umfeld bewegt. Auch vom Verhalten her: Der Chef möchte auch bei diesem privat anmutenden Termin sehen, ob man sich dort immer noch professionell verhält.

Mann mit Brille steht an einer Wand. (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Casual und business mischen. Thinkstock -

Will man das mit der Kleidung betonen - also business casual - dann ist es gut, ein Teil aus der Geschäftskleidung mit Freizeitkleidung zu kombinieren. Also zum Beispiel die Stoffhose vom Anzug mit einem Strickpullover oder einem lässigeren Oberteil zu kombinieren.

Dadurch bekommt das Outfit aber doch noch etwas Geschäftliches.

Wie ist es, wenn die Weihnachtsfeier festlich ausgerichtet ist?

Frau mit Abendkleid (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Im festlichen Rahmen darf es auch glitzern. Thinkstock -

Wenn es festlich geplant wird, dürfen auch Frauen etwas festlicher erscheinen. Gerade Frauen haben ja oft so kleine, chice Teile - etwa ein Top, das ein bisschen Glanz hat oder ähnliches. Das kann man sehr gut mit Business-Teilen oder privaten Casual-Teilen kombinieren, so dass aber die Absicht, festlicher zu wirken und einen festlichen Moment miteinander zu teilen, gut rüberkommt.

Online: Heidi Keller, Stefan Heinz

STAND