Schnäppchen beim Urlaub buchen Wem Frühbucher-Rabatte beim Sparen helfen

Reiseveranstalter locken mit hohen Frühbucher-Rabatten für den Urlaub im kommenden Jahr. Sind das reine Werbeaktionen oder tatsächlich Chancen für ein Schnäppchen?

Früh buchen lohnt sich, denken viele. Es ist aber nicht immer so. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Früh buchen lohnt sich, denken viele. Es ist aber nicht immer so. picture-alliance / dpa -

In der grauen und dunklen Jahreszeit denken viele schon an den nächsten Sommer und machen sich an die Urlaubsplanung für 2019. Das haben viele Reiseveranstalter im Blick und locken mit angeblich besonders hohen - aber auch undurchsichtigen - Rabatten.

Fragen an Tamara Land, SWR Aktuelle Wirtschaft

Top-Frühbucher, Super-Frühbucher, Mega-Frühbucher - wo sind die Unterschiede und bis wann sollte man die Reise buchen?

Mann im Reisebüro (Foto: SWR, SWR -)
Die Zeiten der Last-Minute-Schnäppchen sind vorbei, heute planen viele langfristig. SWR -

Leider ist es nicht einfach, das Frühbucher-Chaos zu sortieren. Es gibt kein einheitliches Konzept, keine einheitlichen Fristen – jeder Veranstalter macht, was er will. Der Kunde findet im Internet praktisch keine Informationen zu den Konditionen.

Ich habe bei einigen Veranstaltern angefragt. Besonders schön: FTI konnte selbst nicht genau erklären, wo der Unterschied zwischen Super-Frühbucher und Top-Frühbucher liegt. Bei Top-Frühbucher spart man am meisten, es gibt aber keine einheitliche Frist - die richtet sich nach dem Zielgebiet.

Noch etwas absurder ist es beim Reiseveranstalter Tui. Er wirbt mit 39 Prozent Frühbucher-Rabatt - man erfährt aber nicht, wo und wie lange der gilt. Auf Nachfrage hat Tui erklärt, dass es dieses Jahr keine Frist gibt, die Rabatte gelten, so lange sie gelten. Das ist insofern geschickt vom Veranstalter, als es Druck erzeugt. Der Kunde weiß nicht, ob es den Frühbucher-Rabatt morgen noch gibt und denkt vermutlich, er müsse sich beeilen.

Muscheln im Sand (Foto: Keine Angabe -)
Viele Reisende buchen einen Strandurlaub für den Sommer 2019. Keine Angabe -

Transparenter geht es bei Thomas Cook und seinen Marken Neckermann und Öger Tours zu. Dort ist der Frühbucherrabatt klar nach Zeit gestaffelt. Der Kunde kann bis zu 50 Prozent sparen, wenn er bis Ende November 2018 bucht. Danach fällt der Rabatt mit der Zeit immer geringer aus. Die letzte Frist läuft Ende März 2019 aus - bis dahin soll es bis zu 25 Prozent geben.

Die Ersparnis bezieht sich bei allen Veranstaltern immer auf den Katalogpreis und die Angebote gelten nicht auf alles, sondern nur für bestimmte Partnerhotels. Die Auswahl ist also eingeschränkt.

Wenn die so Preise so unübersichtlich sind bei den Frühbucher-Rabatten, lohnt sich das frühe Buchen überhaupt?

See mit Booten (Foto: Keine Angabe -)
Der Vorteil des frühen Buchens: Der Urlaub am Wunschziel klappt sicher. Keine Angabe -

Dafür gibt es keine Garantie. Die Preise sind vor allem durch den Online-Vertrieb sehr unübersichtlich geworden - und kaum vergleichbar. Das Problem: Man findet nie die identische Reise in genau demselben Hotel mit derselben Airline zur selben Uhrzeit. Deshalb kann einem keiner versprechen, dass es ein ähnliches Angebot nicht auch später und günstiger gegeben hätte.

Der Vorteil des Frühbuchens liegt in der Sicherheit: Man weiß heute, dass die Reise noch nicht ausgebucht ist, und man kennt den Preis. Das ist insbesondere für Familien wichtig, die nur in den Schulferien wegfahren können. Oft gibt es auch Kinderrabatte, zum Beispiel kostet manchmal ein Kind pauschal 100 Euro für den ganzen Urlaub.

Andererseits: Leute, die sehr flexibel sind, denen es egal ist, wann sie wegfahren und wohin - einfach in die Sonne - die müssen sich nicht so früh festlegen. Je flexibler man ist, desto höher ist die Chance, dass man auch kurzfristig noch ein gutes Schnäppchen machen kann.

Online: Jutta Kaiser

STAND