Preiserholung bei Kraftstoffen lässt auf sich warten Wann wird der Sprit wieder günstiger?

An den Rohstoffbörsen sinken die Preise. Doch an der Tankstelle spüren Autofahrer nichts davon. Grund für den nach wie vor teuren Sprit seien die Folgen des Niedrigwassers, so die Ölkonzerne. Doch wie lange noch?

Der Schatten einer Zapfpistole ist am 11.11.2015 an einer Tankstelle in Kaufbeuren (Bayern) neben einer Zapfsäule zu sehen. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Gerade in Süddeutschland sind die Spritpreise in den vergangenen Wochen sehr hoch gewesen - trotz fallender Rohölpreise. picture-alliance / dpa -

Frage an Katha Jansen, SWR Aktuelle Wirtschaft

Wird der Sprit dank des Regens der letzten Tage nun günstiger?

Die Chancen dafür, dass die Spritpreise in den kommenden Tagen stärker fallen, stehen leider schlecht. Denn dafür ist das Chaos, das durch das Niedrigwasser der vergangenen Wochen und Monaten entstanden ist, zu groß. Die Lager für Sprit und Heizöl entlang der Flüsse waren in den vergangenen Wochen beinahe oder völlig leer. Es braucht Zeit, alle Lager wieder vollkommen aufzufüllen.

17.10.2018, Rheinland-Pfalz, Oberwesel: Ein Frachtschiff passiert auf dem Mittelrhein die Sandbank am Jungfrauengrund bei Oberwesel (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Wenn die Pegel von Rhein, Mosel und Neckar wieder steigen, kann auch auch wieder mehr Öl, Benzin oder Diesel auf Schiffen transportiert werden. picture-alliance / dpa -

Noch fahren die Schiffe nicht wieder vollbeladen. Denn auch wenn es jetzt endlich geregnet hat, ist der Rhein längst nicht wieder auf Normalniveau.

Ein Reeder, mit dem wir gesprochen haben, glaubt, dass es noch mehrere Wochen Dauerregen brauche, bis sich die Flusspegel wieder völlig auf normalem Niveau befänden. Allerdings entspannt sich die Lage - und das ist zunächst mal eine gute Nachricht für alle Autofahrer.

Online: Lutz Heyser

STAND