Neue Abgasnorm WLTP Reichweiteangabe von Elektroautos sinkt

Elektroautos sollen die Zukunft sein, verkaufen sich aber schlecht. Jetzt führt die neue Abgasnorm WLTP dazu, dass die ohnehin niedrige Reichweiteangabe bei E-Autos sinkt. Ein weiteres Verkaufshemmnis?

Sie ist eine Belastungsprobe für die Autohersteller: die neue Abgasnorm WLTP, die ab September gilt. Autobauer müssen ihre Modelle unter deutlich realistischeren Fahrbedingungen testen und vom Kraftfahrtbundesamt zertifizieren lassen.

Das neue Verfahren ist sehr aufwändig und bringt nicht nur schlechtere Abgaswerte ans Licht - sondern bei Elektroautos auch geringere Reichweiteangaben. Das könnte ein neuer Hemmschuh für die Verbreitung der E-Mobilität werden.

Fragen an Christof Gaißmayer, SWR Aktuelle Wirtschaft

Warum sinkt durch den neuen Abgasstandard WLTP die Reichweitenangabe von E-Autos?

Beim neuen WLTP-Messverfahren orientiert sich die Verbrauchsmessung sehr viel stärker an der Realität der Autofahrer als bislang. In der Praxis heißt das, die Autos werden zum Beispiel während des Tests schneller gefahren, es gibt weniger Standzeiten - um realistischere Messergebnisse zu bekommen.

Das ist beim neuen WLTP-Testverfahren auch beim Diesel und Benziner der Fall. Hier werden die Hersteller für einige Fahrzeuge in Zukunft höhere Verbrauchswerte und schlechtere Abgaswerte ausweisen müssen - und beim E-Auto eben geringere Reichweiten. Wobei wir auch bei diesem Testverfahren noch sehr weit von - ich sage mal "echten" - Alltagswerten entfernt sind.

Sinken die Angaben für die Elektroauto-Reichweiten tatsächlich um ein Fünftel?

Ja - das trifft zum Beispiel auf den Elektro-Smart zu. Nach dem bisherigem Testverfahren wurde hier eine maximale Reichweite von 160 Kilometern angegeben. Jetzt sind es nur noch maximal 133 Kilometer. Und so ähnlich sieht das bei den meisten E-Autos aus.

Durch den neuen Test müssen die Hersteller die Reichweiten bei vielen Modellen etwa um ein Fünftel niedriger angeben.

Welche Auswirkungen hat das auf die ohnehin schleppende Nachfrage nach E-Autos?

Die ab September noch niedriger angegebenen Reichweiten bei E-Autos wird vielen Verbrauchern noch deutlicher machen, dass man mit vielen elektrisch betriebenen Autos nicht so weit kommt. Wenn es dann noch regnet, der Scheibenwischer und die Heizung im Auto laufen, das Licht an ist: Dann ist die Batterie noch schneller leer.

Allerdings wissen das diejenigen, die ernsthaft ein E-Auto kaufen wollen. Sie kennen die Einschränkungen und insofern glaube ich, werden sich die neuen, realistischeren Reichweiteangaben nach WLTP nur kurzfristig auf den Verkauf von E-Autos auswirken.

Online: Jutta Kaiser

STAND