Lichterketten Fakten zur Weihnachtsdekoration

Ein Weihnachtsmarkt ohne Lichterketten wäre für viele undenkbar. Kritiker halten das vorweihnachtliche Lichterfest jedoch für unnötige Stromvergeudung.

Festbeleuchtung auf Weihnachtsmärkten (Foto: © picture alliance -)
Festbeleuchtung auf Weihnachtsmärkten. © picture alliance -

Es weihnachtet im Südwesten!

In Freiburg, Esslingen, Mannheim, Karlsruhe oder Freiburg: Spätestens seit dem Wochenende haben überall in Baden-Württemberg wieder zahlreiche Weihnachtsmärkte geöffnet und auch sonst sind die Städte nun festlich geschmückt, genauso bei uns daheim. Jede Menge Festbeleuchtung und Weihnachtsdeko draußen und drinnen.

Festbeleuchtung geht ins Geld

Rein statistisch gesehen greift jeder von uns zu fünf so genannten zusätzlichen „Beleuchtungsmitteln“. Anders ausgedrückt: Es kommen alle Jahre wieder jede Menge Lichterketten, beleuchtete Fensterbilder, Weihnachtssterne und Leuchtfiguren zum Einsatz. In der Summe macht das deutschlandweit etwa 17 Milliarden Lämpchen aus. An Strom kostet der Lichterglanz zusätzlich rund 200 Millionen Euro!

Licht aus - der Umwelt zuliebe?

Es gibt allerdings auch Städte, die sich solche weihnachtlichen Sonderausgaben sparen möchten. Villingen-Schwenningen im Schwarzwald etwa verzichtet ab sofort komplett auf Baumbeleuchtung. Damit soll Energie gespart und die Umwelt geschützt werden.

Kundenmagnet Weihnachtsmarkt

Andere wiederum investieren kräftig: in Freiburg erhellen rund 240.000 zusätzliche Lichter den dortigen Weihnachtsmarkt, in Karlsruhe kommt eine 1.600 Meter lange Lichterkette auf dem Friedrichsplatz zum Einsatz und auch auf Baden-Württembergs größten Weihnachtsmarkt in der Stuttgarter Innenstadt blinkt und funkelt es.

LED-Technik hilft Strom sparen

Sowohl Stadtverwaltungen als auch Privathaushalte setzen bei der Weihnachtsbeleuchtung mittlerweile auf LED-Technik. Die "Licht emittierenden Dioden" verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger an Strom und haben eine wesentlich längere Lebenszeit als Glühlampen. Trotzdem werden in Deutschland immer noch gut 660 Millionen Kilowattstunden für die Weihnachtsbeleuchtung zusätzlich verbraucht. Das entspricht in etwa dem, was die Einwohner einer Stadt wie Freiburg in einem ganzen Jahr verbrauchen.

Autor: Lutz Heyser, SWR Wirtschaftsredaktion

STAND