In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Neue Strecken für Gigaliner geplant

Das Bundesverkehrsministerium plant einen bundesweiten Ausbau der Strecken für Gigaliner - darunter auch Strecken in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Umweltschützer wollen den Güterverkehr lieber auf die Schiene verlagern (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Umweltschützer wollen den Güterverkehr lieber auf die Schiene verlagern picture-alliance / dpa -

In Baden-Württemberg sind es 14 Strecken, die für Gigaliner künftig freigegeben werden sollen. Etwa in Stuttgart, Kornwestheim oder Uhingen. In Rheinland-Pfalz sollen es insgesamt zwölf Strecken sein, unter anderem in Wörth, Haßloch oder Kandel (im Landkreis Germersheim).

Das Verkehrsbündnis „Allianz pro Schiene“ fürchtet eine deutlich höhere Verkehrsbelastung für die betroffenen Gemeinden. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Das Verkehrsbündnis „Allianz pro Schiene“ fürchtet eine deutlich höhere Verkehrsbelastung für die betroffenen Gemeinden. picture-alliance / dpa -

Die jeweiligen Landesregierungen hatten dem Bundesverkehrsministerium die Strecken vorgeschlagen. Dabei handelt es sich um Anschluss- oder Zubringerstraßen (etwa von der Autobahn hin zu Unternehmen oder Industriegebieten), an denen auch die Riesen-Laster be – oder entladen werden können.

Kritik von Umweltschützern

Umweltschützer fürchten dadurch künftig deutlich mehr Gigaliner auf deutschen Straßen und kritisieren, dass die (in ihren Worten) „massive Streckenausweitung“ noch vom alten Verkehrsminister und per „Änderungsverordnung“ erfolgen soll und damit quasi durch die Hintertüre.

Lutz Heyser, SWR Wirtschaftsredaktion | Online: Moritz Hartnagel

STAND