Geschenkewissen zum Angeben Zartschmelzende Verführung unterm Baum

Schokolade ist für Große und Kleine der Allrounder unter den Weihnachtsgeschenken. Wir sagen Ihnen, welche Schoko-Trends gezündet und welche gefloppt sind.

Verschiedene Pralinen mit Schokolade und weihnachtlicher Dekoration. (Foto: Getty Images/iStockphoto - SWR Montage)
Wer kann bei Pralinen und Schokolade schon widerstehen? Getty Images/iStockphoto - SWR Montage

Schokolade geht immer - auch wenn der Beschenkte etwas von Kalorien und Speckröllchen murmelt. Kaum jemand kann bei dieser Süßigkeit widerstehen. Fast 40 Prozent der Deutschen wollen dieses Weihnachtsfest Essbares verschenken. Dabei greifen die meisten zu Süßwaren-Klassikern im Weihnachts-Look.

Die beliebteste Schokoladensorte in Deutschland ist und bleibt Vollmilchschokolade. Manchmal begehen die Käufer bei ihrer Geschenkeauswahl auch bewusst Traditionsbrüche: Ein lila-schwarzer Schoko-Weihnachtsmann mit Sonnenbrille und Kopfhörern war vergangenes Jahr ein Riesenerfolg. Ein totaler Reinfall blieb dagegen die Schokoladenfigur Nikola, die der Hersteller als moderne Frau zum Anbeißen beworben hatte.

Weihnachten ist der Gipfel für die Süßwarenindustrie

An Weihnachten macht die deutsche Süßwarenindustrie die Hälfte ihres Jahresumsatzes, dicht gefolgt von Ostern mit fast 40 Prozent. Seit einigen Jahren gibt es auch vegane, laktose- und glutenfreie Produkte. Generell achten Käufer beim Weihnachtseinkauf immer häufiger auf Fair-Trade- und Bio-Siegel.

Exportschlager: Schokolade "Made in Germany"

Die Hälfte der deutschen Schoko-Jahresproduktion wird exportiert, da die Schokolade "Made in Germany" auch in Frankreich, den Niederlanden, Polen und England beliebt ist. Wissenschaftlich ist es erwiesen, dass dunkle Schokolade Stresshormone abbaut. Unter vielen Weihnachtsbäumen liegt also auch Medizin - allerdings nur, wenn man täglich nicht mehr als 40 Gramm dunkler Schokolade isst.

Autorin: Petra Thiele, SWR Aktuelle Wirtschaft | Online: Thomas Oberfranz

STAND