Geplanter Breitband-Ausbau Baden-Württemberg Bislang eher Mittelmaß

Schnelles Internet für alle, das ist das erklärte Ziel der Landesregierung. Doch wie weit sind wir schon heute mit dem Breitband-Ausbau in Baden-Württemberg?

Fragen an den SWR-Wirtschaftsredakteur Alexander Winkler

Wie gut ist Baden-Württemberg mit seinem Breitbandnetz aufgestellt?

Etwa drei Viertel der Haushalte in Baden-Württemberg haben nach Angaben des Innenministeriums schnelles Internet mit einer Maximalgeschwindigkeit von mehr als 50 Megabit pro Sekunde. Damit liegt Baden-Württemberg bundesweit eher im Mittelfeld. Im Vergleich mit den europäischen Nachbarn haben wir erst recht noch einiges aufzuholen. Beim Spitzenreiter Schweden etwa surft man rund 50 Prozent schneller.

Sind 50 MBit drin, wenn 50 MBit drauf stehen?

Solche Angaben entsprechen immer der maximal erreichbaren Geschwindigkeit. Die tatsächlich verfügbare Geschwindigkeit variiert aber. Schauen zum Beispiel gerade alle Nachbarn Videos im Netz, ist die Geschwindigkeit entsprechend langsamer.

Als Verbraucher haben wir aber ein Recht darauf, dass die Abweichung nicht zu groß ist. Messen können wir unsere Surfgeschwindigkeit zum Beispiel auf www.breitbandmessung.de.

Wo sind die Problemstellen in Baden-Württemberg?

Gerade in ländlichen Regionen steckt der Breitbandausbau zum Teil noch in den Kinderschuhen. Dazu zählen vor allem einige Gemeinden im Schwarzwald sowie auf der schwäbischen Alb. Dort werden teilweise deutlich unter 16 MBit erreicht - das reicht im Privaten kaum um Videos abzuspielen, für Firmendaten erst recht nicht.

Warum haben wir nicht überall schnelle Glasfaser-Leitungen?

Die Landesregierung möchte den Glasfaserausbau gerne schneller vorantreiben. Das ist allerdings zunächst Sache der privaten Netzbetreiber. Für die müssen sich die Investitionen in moderne Glasfaserleitungen allerdings wirtschaftlich rechnen. Abgelegene Regionen mit nur wenigen Kunden sind da für die Netz-Provider nicht sonderlich attraktiv.

Das Land und die Kommunen würden gerne eingreifen und selbst etwas tun. Sie dürfen das aber aufgrund europäischer Richtlinien nur, wenn die Netzbetreiber keine eigenen Ausbaupläne innerhalb der nächsten 3 Jahre haben.

Welche Ziele hat die Landesregierung beim Breitbandausbau?

Baden-Württemberg möchte alle Haushalte und Firmen Gewerbe mit mindestens 50 MBit versorgen, in den meisten Fällen soll den Plänen zufolge aber deutlich mehr drin sein. Bis wann dieses Ziel dann allerdings erreicht sein soll, darüber gibt es bislang noch keine Angaben.

Online: Stefan Heinz

STAND