Frühbucher-Rabatte bis 40 Prozent Wer früher Sommerurlaub bucht, spart mehr

Wer bald bucht, fliegt günstiger: In diesen Tagen locken viele Reiseveranstalter mit Frühbucher-Rabatten für den Sommerurlaub. Für bestimmte Kunden lohnt sich das besonders.

Vier Tage ins Drei-Sterne-Hotel nach Kreta für 229 Euro inklusive Flug, Kurztrip für zwei Personen nach Ägypten ans Rote Meer "all inclusive" für gute 600 Euro: Mit solchen Frühbucher-Angeboten werben in diesen Tagen viele Reiseveranstalter. Wer im Schnee schon an den Sommerurlaub denkt, kann jede Menge Geld sparen.

Wer seine Reise früher bucht, spart kräftig

Dabei gilt die Faustregel: Je früher man bucht, desto mehr kann man sparen. Die größten Rabatte für den Sommer 2019 gab es schon im November und Dezember 2018. Allerdings können Urlauber auch im Januar noch jede Menge Schnäppchen machen. Preisnachlässe von mehr als 40 Prozent sind drin.

Im Frühjahr sinken die Rabatte dann Stück für Stück. Wer bis Ende März bucht, kann immerhin noch um die 20 Prozent sparen.

Dicke Prozente gibt es nicht in gleichem Maß für alle Urlaubsländer. Für Familien ist der Sommerurlaub in diesem Jahr in Tunesien, Bulgarien, Ägypten und der Türkei besonders günstig. Das zeigt eine Untersuchung des Vergleichsportals Check24. Eine Familie mit drei Kindern, die jetzt bucht, bekommt eine Woche Tunesien im 3,5-Sterne-Hotel inklusive Flug und Transfer für unter 1.000 Euro.

Familien profitieren besonders von Frühbucher-Rabatten

Zwei Frauen mit drei Kindern gehen mit einem Bollerwagen an den Strand (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture-alliance / Reportdienste -)
Frühbucher-Rabatte lohnen sich besonders für Familien mit schulpflichtigen Kindern. picture-alliance / Reportdienste -

Der Haken an der Sache: Frühbucher-Rabatte gibt es nicht auf das gesamte Angebot eines Reiseveranstalters, sondern immer nur in ausgewählten Regionen und in besonderen Partnerhotels. Wer also besonders ausgefallene Reiseziele hat, zum Beispiel einen zweiwöchigen Wandertrip in Island, der profitiert in deutlich geringerem Maß von einer frühen Buchung.

Besonders attraktiv sind Frühbucher-Angebote für Menschen, die bei ihren Urlaubszeiten nicht flexibel sind. Eltern, die schulpflichtige Kinder haben, sind im Normalfall an die Sommerferien gebunden, müssen also zur Hauptsaison wegfahren. Ihnen kann eine frühe Buchung Planungssicherheit geben; die Gewissheit, dass sie im Sommer zum passenden Termin zu einem fixen Preis in den Urlaub fahren können.

Alternative: Last-Minute-Reisen

Wer allerdings zeitlich flexibler ist und sogar bereit, von einem etwas weiter entfernten Flughafen abzufliegen, für den kommt noch eine andere Strategie in Frage. Denn Rabatte gibt es für Reisen in der Nebensaison auch noch kurz vor dem angestrebten Urlaubstermin.

Wer also flexibel ist, kann statt der Frühbucher-Rabatte auf Last-Minute-Angebote setzen. Wer bereit ist, ein wenig zu zocken, kann auch später im Jahr durchaus noch ein Schnäppchen machen.

Von Tamara Land, SWR Aktuelle Wirtschaft | Online: Michael Herr

STAND