Fahrrad-Diebstähle Für wen sich eine Fahrrad-Versicherung lohnt

2016 wurden in Deutschland mehr als 330.000 Fahrräder bei der Polizei als gestohlen gemeldet, die Dunkelziffer liegt bei einer Million, weil viele Fahrräder gar nicht gegen Diebstahl versichert sind. Was Versicherungen kosten und was Sie beim Abschluss beachten sollten.

Sobald das Fahrrad draußen steht, ist die Hausratversicherung oft außen vor. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Sobald das Fahrrad draußen steht, ist die Hausratversicherung oft außen vor. picture-alliance / dpa -

Wenn ein Fahrrad gestohlen wird, kann das ins Geld gehen – gerade bei E-Bikes, die mehrere tausend Euro kosten können. Versicherer bieten Policen an, die zwischen 15 und bis zu 100 Euro pro Jahr kosten können.

Für wen sich eine Versicherung lohnt

Fahrradversicherungen können sich für alle lohnen, die ein hochwertiges Rad öfter im Freien abstellen. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Fahrradversicherungen können sich für alle lohnen, die ein hochwertiges Rad öfter im Freien abstellen. picture-alliance / dpa -

Einige Fahrradfahrer fragen sich, ob sich eine solche Versicherung für sie lohnt. SWR-Wirtschaftsredakteur Lutz Heyser rät Besitzern eines älteren Alltags-Fahrrads davon ab. Falls ein solches Rad aus dem Keller gestohlen werde, sei es über die Hausratversicherung mitversichert. Wer ein teures Rennrad oder Mountainbike besitzt - oder auch ein E-Bike oder Pedelec – und es oft im Freien abstellt, für den ist eine Fahrrad-Versicherung unter Umständen interessant.

Kosten ab 15 Euro pro Jahr

Ein versichertes Fahrrad muss oft an einen festen Gegenstand angeschlossen sein. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Ein versichertes Fahrrad muss oft an einen festen Gegenstand angeschlossen sein. picture-alliance / dpa -

Eine Diebstahl-Versicherung fürs Fahrrad deckt das Rad selbst und auch die dazu gehörenden Teile ab wie Reifen, Gepäckträger und Sattel.

Allerdings sind weder daran gehängte Fahrradtaschen, noch der Fahrradhelm abgesichert. Ganz wichtig, damit die Versicherung greift: Das Fahrrad muss abgeschlossen sein.

Versicherungsbedingungen prüfen

Lutz Heyser aus der SWR-Wirtschaftsredaktion rät zu einem Extra-Schloss und dazu, sich nicht bloß auf das Rahmenschloss zu verlassen. Manche Versicherer fordern auch, dass man das Fahrrad mit dem Schloss zum Beispiel an einer Laterne befestigt, einem Fahrradständer oder einem Zaun. Damit die Diebe es nicht einfach wegtragen können.

Nicht nur auf den Preis achten

Bei manchen Fahrrad-Versicherern darf das Rad nachts nicht draußen stehen. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Bei manchen Fahrrad-Versicherern darf das Rad nachts nicht draußen stehen. picture-alliance / dpa -

Wichtiger Punkt außerdem: Manche Versicherer nutzen eine "Nachtzeitklausel". Das bedeutet, das Fahrrad ist etwa zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens draußen nicht versichert. Verbraucherschützer raten davon ab, eine solche Police abzuschließen.

Die Stiftung Warentest hat Fahrrad-Versicherungen zuletzt im Oktober 2016 geprüft. Damals schnitten die von DECURA oder GVV-Privat oder auch die von der Alten Leipziger ordentlich ab. Wer sich für eine Fahrrad-Versicherung interessiert, sollte am besten verschiedene Anbieter miteinander vergleichen - und dabei nicht bloß auf den Preis gucken.

Autor: Lutz Heyser, SWR Wirtschaft und Soziales / Online: Jutta Kaiser

STAND