Elektronik bei Hitze Bevor das Smartphone kollabiert

Sommerliche Temperaturen machen uns Menschen zu schaffen, aber auch die Technik leidet darunter, wenn es zu heiß ist. Dauerhafte Schäden an den Geräten können die Folge sein.

Smartphone oder Tablet niemals auf dem Armaturenbrett in der sengenden Sonne lassen (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Smartphone oder Tablet niemals auf dem Armaturenbrett in der sengenden Sonne lassen Thinkstock -

Gespräch mit Andreas Reinhardt, SWR Wirtschaft und Soziales

Welche elektronischen Geräte leiden am meisten unter der Hitze?

Die größten Probleme haben Smartphones und Tablet-Computer. Da ist kein Lüfter drin, der die Hitze aus den Geräten abtransportieren könnte. Diese kleinen Hochleistungscomputer sollten auf keinen Fall direkt in der Sonne liegen, denn sonst kann der Bildschirm durch die Hitze beschädigt werden, auch der Akku bekommt Probleme.

Am schlimmsten ist es im parkenden Auto auf der Ablage an der Windschutzscheibe. Da kann es durch die Sonne Temperaturen von mehr als 70 Grad geben - wer da sein Smartphone längere Zeit liegen lässt, muss mit einem Totalschaden rechnen. Beim Akku droht sogar Brandgefahr. Da also diese Geräte auf keinen Fall hinlegen.

Woran merke ich, dass es dem Smartphone oder Tablet zu heiß wird?

Tablet mit Wassertropfen auf dem Display (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Elektronik bricht zwar nicht der Schweiß aus, aber Kondenswasser muss vermieden werden Thinkstock -

Erste Warnsignale für Hitzeprobleme lassen sich am Bildschirm erkennen. Wenn der flimmert, dunkle Stellen bekommt oder wenn er auf Berührung nicht mehr richtig reagiert, dann wird es kritisch.

Manche Geräte schützen sich ein Stück weit selbst und schalten sich schon mal aus, wenn es ihnen zu heiß wird. Dann sollten sie auch aus bleiben.

Was kann ich tun, wenn das Gerät gar nicht mehr funktioniert?

Ein Tablet im Auto am Armaturenbrett (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Mit der richtigen Behandlung kann man überhitzte Geräte retten picture-alliance / dpa -

Ich würde das Gerät in Ruhe im Schatten oder in einem kühlen Raum - beispielsweise im Keller - abkühlen lassen. Auf keinen Fall in den Kühlschrank oder in die Kühltasche legen, denn dadurch kann sich Kondenswasser im Gerät bilden - auch das ist schädlich. Lieber von einem Ventilator anpusten lassen, das mögen wir Menschen bei Hitze ja auch gerne.

Wenn es dann kühler als handwarm ist, kann ich versuchen, es wieder einzuschalten. Startet es nicht, kann der Akku defekt sein. Startet es auch am Ladekabel nicht, muss es zum Handydoktor und repariert werden.

Online: Heidi Keller

STAND