Das Geheimnis der Schokoladen-Osterhasen Werden alte Nikoläuse eingeschmolzen?

Woher kommen die vielen Schoko-Osterhasen? Es gehört zu den modernen Mythen, dass die Osterhasen ursprünglich mal Schoko-Weihnachtsmänner waren. Doch das stimmt so nicht.

Ein zerbrochener Osterhase aus Schokolade liegt am 23.03.2016 in Berlin auf einem Tisch. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Es war einmal ein Schoko-Osterhase... picture-alliance / dpa -

Schoko-Osterhasen aus Schoko-Weihnachtsmännern herzustellen, wäre in erster Linie viel zu teuer. Denn die Hasen einzusammeln, auszuwickeln und wieder neu einzukleiden, das wäre alles Handarbeit. Und die kann und will niemand bezahlen. Das "Umschmelzen" der Nikoläuse in Hasen schon gar nicht. Außerdem würde darunter auch die Qualität der Schokolade leiden.

Produziert wird, was gut und viel verkauft werden kann

Eine Mitarbeiterin der Kathleen Schokoladenfabrik in Oderwitz (Sachsen) überprüft am 24.03.2017 während der Produktion Schokoladen Osterhasen auf ihre Qualität. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Die Ähnlichkeit zum Schoko-Weihnachtsmann ist jedenfalls da, bei der Osterhasen-Produktion. picture-alliance / dpa -

Gut 220 Millionen Hasen und Hasenartiges aus Schokolade wird pro Jahr hergestellt. Etwas weniger als die Hälfte davon wird übrigens ins Ausland verkauft. Der Handel drückt die Überzähligen dann nach dem Fest als Schnäppchen raus, verschenkt sie an Kinderheime oder wirft sie am Ende sogar weg.

Was das Gerücht immer wieder nährt: Unter dem Hasenpelz steckt in manchen Fällen ein Hohlkörper, der genauso gut auch als Weihnachtmann durchgehen könnte. Es gibt gelegentlich so neutrale Figuren, dass sie für beides verwendet werden können.

Die Schokoladen-Saison ist klar geteilt

Eine Kundin zieht am Donnerstag (21.12.2006) in einem Geschäft in Hannover einen Schokoladenweihnachtsmann aus dem Regal. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Über 9.000 Tonnen Schokolade werden in Deutschland jährlich zu etwa 100 Millionen Weihnachtsmännern verarbeitet. picture-alliance / dpa -

Im Sommer wird für Weihnachten gegossen, an Weihnachten werden die Osterhasen gelegt - so ist die Schokoladen-Hasen- und Nikolaus-Produktion geregelt. Die Schokolade ist übrigens nicht schlechter als die normale Tafelware. Jedenfalls bei den Markenprodukten - sie ist nur viel teurer!

Schokospezialisten sagen: Wenn der Eindruck entsteht, die hohlen Figuren schmecken anders, liegt es daran, dass sie dünneres Material haben als die Tafeln. Denn wie dick die Schokolade ist, hat einen großen Einfluss auf den Geschmack der Hasen und Nikoläuse.

Inhaltlich sind Hasen und Nikoläuse in der Regel unbedenklich

Eine Mitarbeiterin der Kathleen Schokoladenfabrik in Oderwitz (Sachsen) füllt am 24.03.2017 während der Produktion Schokoladen Osterhasen in Kisten. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
In diesem Jahr wurden in Deutschland so viele Schokoladen-Osterhasen wie noch nie produziert, mehr als 220 Millionen Stück. picture-alliance / dpa -

Normalerweise sind die Hohlmänner, egal ob Hasen oder Nikoläuse, auch inhaltsstofflich soweit okay. Auch wenn bei Labortests gerne mal "Spuren" von Pestiziden und Mineralölprodukten gefunden werden. Denn die sind praktisch überall zu finden.

Weiß angelaufene Schokolade, Würmer und Verfall sind in der Regel die Folge von sinnlosen Weihnachtsmänner-Sammelaktionen nach dem Motto "...und hier die Figuren, die mir meine Frau in den vergangenen 23 Jahren geschenkt hat."

Von Werner Eckert, SWR Redaktion Umwelt und Ernährung | Online: Lutz Heyser

STAND