Hendrike Brenninkmeyer

STAND

Als Marktcheck-Moderatorin hat Hendrike Brenninkmeyer ihr Engagement für Verbraucherthemen zum Beruf gemacht. Warum einkaufen mit ihr nicht unbedingt ein Vergnügen ist und wieso sie in Chile schon mal in eine Apfelplantage eingestiegen ist, erfahren Sie hier.

Marktcheck-Moderatorin Hendrike Brenninkmeyer im Studio (Foto: SWR)

Wie bist du zu Marktcheck gekommen? 

Ganz klassisch durch ein Casting, zu dem ich eingeladen wurde. Das Spezielle allerdings: Ich war schwanger. Ich hatte daher null damit gerechnet, genommen zu werden. Umso schöner dann die überraschende Nachricht: "Wir haben uns für Sie entschieden. Rund um die Geburt finden wir eine Vertretung". Diese Frauen- und Familienfreundlichkeit hat mich echt beeindruckt.

Ihr testet jede Woche Produkte in Marktcheck - kannst du überhaupt noch entspannt einkaufen gehen? 

Uhh, ganz wunder Punkt ;) Meine Familie hasst es, mit mir einzukaufen. Ich belehre ja ständig alle: Bei Paprika nur Bio, bei Tomaten konventionell aus Deutschland vor spanischem Bio usw. - es ist kompliziert. Und ich suche natürlich auch immer ein bisschen nach Themen, checke Mogelpackungen etc. Aber immerhin: Meine Kinder haben früh gelernt, die Zutatenliste auf der Packung zu studieren und sie wissen: wenn die zu lang ist oder nicht das richtige draufsteht, kaufen wir das nicht ;) 

Du bist ja nicht immer im Studio, sondern gehst auch drehen - was war dein krassestes Erlebnis?

Ich glaube die Drehs für unsere ARD-Sendung "Vorsicht, Verbraucherfalle". Um nach Pestiziden auf Bio-Plantagen zu suchen, bin ich in Chile in eine Apfelplantage eingestiegen - samt Kamerateam. Da war ziemlich viel Nervenkitzel dabei, denn wir durften natürlich nicht entdeckt werden und mussten sehr schnell sein.

Marktcheck-Moderatorin Hendrike Brenninkmeyer auf einer angeblichen Bio-Apfelplantage in Chile. Sie sammelt Proben von den Apfelbäumen, um sie in ein Labor zu schicken. (Foto: SWR)
Hendrike Brenninkmeyer sammelte auf einer Bio-Apfelplantage in Chile Proben, um sie anschließend ins Labor zu schicken.

Oder als ich gefälschte Kaschmirpullis hergestellt habe, um zu zeigen, wie schwer die im Handel zu erkennen sind: Da habe ich Wollfasern chemisch so bearbeitet, dass sie auch unter dem Mikroskop wir Kaschmirfasern aussehen und sie dann von einer Spinnerei in Italien zu einem Faden verspinnen lassen. Das war ein riesen Akt, die Spinnerei und auch eine Strickerei zu finden, die da mitmachen. Irgendwie habe ich es hinbekommen und am Ende richtig gute Kaschmirpulli-Fälschungen produziert, die ich dann in einem Popup-Store in Baden-Baden verkauft habe - als echte Pullover. Die Kunden haben nichts bemerkt und waren bereit, einen stolzen Preis zu zahlen. Natürlich habe ich sie über unseren Betrug aufgeklärt und die Pullis zurückgenommen!

Marktcheck-Moderatorin Hendrike Brenninkmeyer verkauft unechte Kaschmir-Pullover. Sie zeigt einen der 50 Prozent Kaschmir und 50 Prozent Wolle Pullover in die Kamera. (Foto: SWR)
Hendrike Brenninkmeyer klärt über gefälschte Kaschmir-Pullover auf. Ihre selbst in Auftraggegebenen Pullover waren kaum von echten Kaschmir-Pullovern zu unterscheiden, bestanden aber zu 50 Prozent aus Wolle.

Was machst du, wenn du nicht Marktcheck moderierst? 

Ich habe zwei Kinder - daher: aufräumen, beziehungsweise hinterherräumen!! Außerdem haben wir noch einen Hund, der ausführlich Gassigehen muss. Daher bin ich sehr viel im Wald unterwegs. Und ich moderiere auch noch das ARD Europamagazin alle zwei Wochen sonntags und bin unterwegs im Südwesten, um für das Verbraucherformat "Preiswert, nützlich, gut?" zu drehen. Irgendwie ist immer ziemlich viel los bei mir und die Tage sind immer zu kurz… Umso mehr versuche ich, morgens durch Yoga und Meditieren etwas Ruhe reinzubekommen. Leider bin ich kein guter Frühaufsteher, daher klappt das nicht immer…

Wusstest du schon immer, dass du Moderatorin werden wolltest? 

Nein, überhaupt nicht. Ich habe nach dem Abitur erst eine kaufmännische Ausbildung bei Mercedes- Benz gemacht. Ein Praktikum beim WDR hat mich anschließend auf die für mich richtige Spur gebracht: Journalismus. Während meines Studiums an der Uni Münster habe ich dann sehr viel beim Fernsehen gearbeitet und bin als Wetterfee vor der Kamera gelandet. Ich habe immer eine Woche moderiert und eine studiert, hat meine Studienzeit ein kleines bisschen verlängert ;)

Marktcheck Moderatorin Hendrike Brenninkmeyer  (Foto: SWR, SWR/Patricia Neligan)
SWR/Patricia Neligan

Was magst du am meisten an deinem Job? 

Dass jeder Arbeitstag anders ist: immer andere Themen, wechselnde Teams im Studio oder bei Drehs, gleichzeitig ein tolles Kernteam in der Redaktion - und immer auch ein bisschen Druck, das tut mir gut. Und ich lerne ständig spannende Leute kennen - die nette Familie aus dem Ländle beim Drehen oder hochkarätige Wissenschaftler und Spitzenpolitiker zum Interview. Auf ganz unterschiedliche Art ist das immer bereichernd.

Was machst du kurz bevor die Kamera angeht?  

Mom-mom-mom mam-mam-mam mim-mim-mim mum-mum-mum - Sprechübungen :)

Und an meine Haaren herumzuppeln. Bis zum allerletzten Moment, kurz bevor die Kolleginnen und Kollegen von der Maske einen Herzinfarkt bekommen.

… und was kurz nachdem sie aus ist? 

Mit der Studiotruppe quatschen, bis wir aus dem Studio rausfliegen, weil für die nächste Sendung umgebaut werden muss.

Bist du noch nervös vor einer Sendung? 

Nervös nein, aber angespannt konzentriert. Was ich leider mit Haarezuppeln bearbeite. Siehe oben.

Über 10 Jahre moderierst Du schon Marktcheck - hast Du dieses Jubiläum eigentlich gefeiert? 

Leider nicht, das war mitten in der Pandemie. Aber ich habe die Zeit genutzt und mit meiner Teamleiterin Brigitte Schalk ein Buch geschrieben: Die Marktcheck Verbraucherfibel, mit dem geballten Wissen aus 10 Jahren MARKTCHECK. Ernährung, Gesundheit, Haushalt - das ganze Verbraucher-Nerd-Wissen steckt da drin. Wer schon immer mal seiner Familie damit auf den Keks gehen wollte, dem kann ich das nur empfehlen. Nein im Ernst: das Buch ist wirklich hilfreich bei allen möglichen Verbraucheralltagsfragen und enthält jede Menge Tipps, die einem viel Geld und Ärger ersparen können :)

Die Marktcheck-Verbraucherfibel (Foto: SWR)
Marktcheck-Verbraucherfibel

Hendrike Brenninkmeyer finden Sie auch hier

Über Marktcheck

Marktcheck - kritisch, hintergründig, unabhängig - so berichtet das Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin jeden Dienstag um 20:15 im SWR Fernsehen über Themen aus dem wirtschaftlichen Alltag der Zuschauerinnen und Zuschauer. Ob Versicherungscheck oder Nachbarschaftsstreit, Gerätetest oder Steuertipp, Marktcheck informiert, deckt auf, hilft.

Hendrike Brenninkmeyer moderiert Marktcheck

Sendung vom 5. Juli 2022

Hendrike Brenninkmeyer moderiert Marktcheck (mit den Themen): Onlineshop verschwunden, Kammerjäger-Stichprobe, Lebensmittelkennzeichnung, Wassermelonen & Co. und Getränke schnellstmöglich kühlen.  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Sendung vom 6. September 2022

Hendrike Brenninkmeyer moderiert Marktcheck mit den Themen: Sparen bei Lebensmitteln, Preis für Strom und Gas, Energiesparen, Versicherungen und Geldanlage checken, Rezepte zum Sparen.  mehr...

MARKTCHECK SWR Fernsehen

Sendung vom 19. Juli 2022

Hendrike Brenninkmeyer moderiert Marktcheck mit den Themen: Hitze im Auto - Gefahr für Kinder, Ärger bei der Sanierung von Hausdach und Fassade, Fluggastrechte, Rosé-Wein im Geschmackstest  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen