Ein kleiner Caravan mit dunkelgrünem Streifen steht inmitten einer Landschaft.  (Foto: Unsplash/Leo Foureaux)

Gebrauchter Wohnwagen – Checkliste

Checkliste gebrauchten Wohnwagen kaufen – Darauf sollte man achten!

Stand
AUTOR/IN
Julian Gräfe
Gesa Marx
Bild von Gesa Marx (Foto: G. Marx)
ONLINEFASSUNG
Corinna Jähn
Leah Striegel

Der Markt für gebrauchte Wohnwagen boomt. Um beim Kauf erfolgreich zu sein, gibt es beim Caravan einiges zu beachten: Alle Tipps und eine Checkliste für Campingfans.

Zunächst sollte man wissen, worauf es einem beim Wohnwagen ankommt - egal ob gebrauchter Caravan oder neues Fahrzeug. Wichtige Fragen sind z. B.:

  • Wie viele Menschen sollen mitkommen und wie viele Schlafplätze sind für die Reise nötig?
  • Worauf kann man beim Camping überhaupt nicht verzichten und was muss Teil der Grundausstattung sein?
  • Wie groß oder klein soll zum Beispiel der Kühlschrank sein?
  • Braucht man eine Markise am Wohnanhänger?
  • Gibt es bereits ein Auto mit Anhängerkupplung, der das zulässige Gesamtgewicht des gewünschten Wohnanhängers ziehen kann/darf? 

Weiß man, was die eigenen Anforderungen für den gebrauchten Wohnwagen sind, kann man sich Angebote einholen. 

Tipp: Wer noch nie wirklich mit Camping in Berührung gekommen ist, für den bieten sich Fachmessen zum Eindruck gewinnen hervorragend an. Denn hier können Besucher innerhalb kürzester Zeit eine Vielzahl unterschiedlicher Grundrisse und Angebote unverbindlich ansehen. Hier sind große Händler, Spezialisten aus ganz Deutschland und Marken wie Knaus, Eriba oder Bürstner vertreten. 

Damit Sie beim Caravan-Händler oder anderem Verkäufer die wichtigsten Eckdaten für den künftigen eigenen Wohnwagen sammeln können, gibt es hier die Wohnwagen-Checkliste zum Download und Ausdrucken:

Eckdaten und Fahrzeugpapiere vom Wohnwagen

FAHRZEUGIDENTIFIKATIONSNUMMER

Gehören Wohnanhänger und Papiere zusammen? Dazu müssen Fahrzeugidentifikationsnummer (kurz FIN, früher Fahrgestellnummer) Gesamtgewicht, Stützlast und Achslast im Schein mit dem Fahrzeug übereinstimmen. So kann ein Diebstahl ausgeschlossen werden. In der Regel ist die FIN des Caravans an der Deichsel zu finden. 

GASPRÜFUNG DES WOHNWAGEN

Die Eintragung zur Gasprüfung (alle zwei Jahre) sollte eine Restlaufzeit haben. Überprüfen lässt sich das im Gasprüfheft und auf der Plakette neben dem Kennzeichen. Gasdruckregler und Schlauchleitungen müssen alle zehn Jahre ersetzt werden. Hinweis: Die Gasprüfung ist seit dem 1. April 2022 nicht mehr Teil der Hauptuntersuchung (HU). Daher gelten künftig neue Check-up-Zyklen. Wie oft die Gasprüfung absolviert werden muss, steht derzeit noch nicht fest. 

HAUPTUNTERSUCHUNG (HU)

Wann muss das Fahrzeug zur nächsten Hauptuntersuchung? Achtung: Bei vertrauenswürdigen Verkäufern gibt es eine ausreichende Restlaufzeit von mindestens 14 Monaten.

Außerdem sollte man sich den letzten Prüfbericht zeigen lassen. Denn es ist möglich, dass der Wohnwagen beim letzten TÜV nur gerade so durchgekommen ist, jedoch viele Reparaturen nötig sind, damit auch die nächste Plakette wieder ausgestellt wird.

Gebrauchter Wohnwagen steht in einer Halle. (Foto: SWR)
Sowohl außen als auch innen sollte man vor dem Kauf eines Gebraucht-Wohnwagens genau hinsehen.

Außenzustand des Wohnwagens

DEICHSEL

Das Stützrad, das Abreißseil und die Schlingerdämpfung sollten beim Kauf geprüft werden. Ohne Schlingerdämfpung verliert man die 100er km/h-Zulassung.

REIFEN

Das Reifenprofil lässt dich ganz einfach mit einer Zwei-Euro-Münze kontrollieren. Verschwindet der silberne Rand im Profil, ist die Mindestprofiltiefe vorhanden. Die Zahlen auf den Reifen müssen mit dem Fahrzeugschein übereinstimmen.

DICHTUNGEN

Fehlt Dichtmasse an der Karosserie? Besonders wichtig: An Dach und Fenstern kontrollieren, da hier leicht Wasser eindringen kann.

WOHNWAGENDACH

Hat das Dach Risse oder Schäden? Ein Glattblech-Dach ist im Vergleich zu einem GfK-Dach empfindlich für Hagelschäden und sollte genau angeschaut werden.

FENSTER/TÜREN

Fenster auf grobe Kratzer überprüfen und checken, ob sie bündig in den Rahmen einpassen. Sind die Scharniere, Aufsteller und Verschlüsse in Ordnung? Gibt es Schimmel oder Stockflecken in der Dichtungslippe? Alle Fenster und Türen mindestens einmal öffnen und schließen.

GASLEITUNGEN

Sind Gasdruckregler und Schlauchleitungen in Ordnung? Wie groß ist die Restlaufzeit vor dem nächsten Austausch (alle zehn Jahre)? Sind Schlauchbruchsicherung und Crash-Sensor vorhanden?

Innenzustand des Wohnwagens

KASSETTEN-TOILETTE

Ist das Fach der Toilette gegenüber der Karosserie gut abgedichtet? Wie gut sieht der alte Toilettentank noch aus?

WASSERTANK (FRISCHWASSER UND GRAUWASSER)

Ist der Tank und die Tauchpumpe zum Reinigen gut erreichbar? Alle Wassertanks, sowohl für Frischwasser als auch für Abwasser, sollten auf Verschmutzungen überprüft werden.

BAD

Die Dusche und Duschwanne entlang der Kanten und am tiefsten Punkt auf Risse kontrollieren. Liegt die Wanne gut auf? Die Ersatzteile älterer Modelle sind nicht immer leicht zu ersetzen, daher sollten Risse ausgeschlossen werden.

FEUCHTIGKEIT

Bei gebrauchten Wohnwagen mit das wichtigste Thema: Versteckte Feuchtigkeit aufgrund von Wasserschäden oder Undichtigkeiten. Daher sollte man genau nachsehen, z. B. an den Kanten hinter und in den Schränken. Hier am besten mit der Taschenlampe genau nach Wasser- und Stockflecken kontrollieren.

Fazit

Beim Kauf ist der erste Eindruck vom Fahrzeug wichtig: Fühlt man sich im Wohnwagen wohl? Wie riecht es? Auch bei leichten Unsicherheiten sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen. Ansonsten lieber mieten als auf die Schnelle kaufen.

Checkliste und die wichtigsten Tipps Wohnmobil gebraucht kaufen

Camping boomt. Auch gebrauchte Camper sind stark gefragt. Beim Kauf gibt es einiges zu beachten. Reparaturen können teuer werden, wenn Schäden erst nach dem Kauf auffallen.

Marktcheck SWR Fernsehen

Stand
AUTOR/IN
Julian Gräfe
Gesa Marx
Bild von Gesa Marx (Foto: G. Marx)
ONLINEFASSUNG
Corinna Jähn
Leah Striegel