Ein Wohnmobil fährt auf einer Straße in der Natur. Worauf sollte man beim Kauf eines gebrauchten Wohnmobils achten? Was sind typische Mängel, die Wohnmobile haben können? (Foto: Unsplash/Togo RV)

Megatrend Camping

Checkliste: Gebrauchtes Wohnmobil kaufen

STAND
AUTOR/IN
Julian Gräfe
Gesa Marx
Bild von Gesa Marx (Foto: G. Marx)

Camping boomt. Auch gebrauchte Camper sind stark gefragt. Beim Kauf gibt es einiges zu beachten. Reparaturen können teuer werden, wenn Schäden erst nach dem Kauf auffallen.

Immer mehr Menschen erfüllen sich mit einem eigenen Wohnmobil einen Urlaubstraum - oft mit der ganzen Familie. Das ist auch an den Preisen sichtbar: In den vergangenen zwei Jahren gab es Preissteigerungen von 40 Prozent und mehr im Bereich der Reisemobile.

Wer ein gebrauchtes Fahrzeug kaufen möchte, müsse schnell sein, meint Reinhard Audorf vom Caravaning Gutachter Fachverband (CGF). Dies gilt für alle verschiedenen Modelle von Kastenwagen, über Teilintegrierte bis Camper Van.

Kritischer Blick auf Händler und Verkäufer von Gebrauchtfahrzeugen

Diese hohe Nachfrage regt aber auch fragwürdige Händler und ihre Angebote an. Schafft man sich ein gebrauchtes Wohnmobil beim falschen Verkäufer an, kann aus Freude schnell Frust werden. Mängel und Werkstattkosten können gerade Reisemobile im Nachhinein deutlich teurer machen. Teilweise werden Fahrzeuge nur oberflächlich kaschiert und dann schnell verkauft.

"Es gibt unter den Händlern auch solche Betriebe, wo vorsätzlich Fahrzeuge, die nicht in Ordnung sind, in den Handel gelangen. Es ist dem Händler eigentlich egal, was damit passiert - und der Kunde bleibt auf der Strecke."

Reinhard Audorf empfiehlt, gebrauchte Wohnmobile unbedingt nur bei Fachhändlern zu kaufen. Dann hat man eine automatische Gewährleistungszeit im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Außerdem können Anschlussgarantien das Fahrzeug in Teilen über weitere Zeiträume absichern.

Darauf kann man achten: Checkliste für gebrauchte Wohnmobile

Damit Sie sorglos in den Campingurlaub fahren können und nicht vorab in diese Falle tappen, haben wir in einer Checkliste zusammengefasst, worauf beim Kauf gebrauchter Wohnmobile zu achten ist. Hier die Checkliste zum Download und Ausdrucken.

Eckdaten und Fahrzeugpapiere bei gebrauchten Campern

1. PAPIERE

  • Die Fahrzeug-Identifikationsnummer im Fahrzeugschein und am Fahrzeug muss übereinstimmen.
  • Die Zuladung sollte zudem möglichst groß sein, aufgrund von Wasser. Ansonsten besteht schnell die Gefahr der Überladung bei Campern und dies birgt auf der Straße Sicherheitsrisiken. 

Video herunterladen (24,4 MB | MP4)

2. HAUPTUNTERSUCHUNG (HU)

Gerade bei gebrauchten Modellen ist es wichtig, die TÜV-Plakette zu überprüfen. Überdies sollte man sich den letzten Prüfbericht des gebrauchten Campers zeigen lassen. Denn es ist möglich, dass das Wohnmobil beim letzten TÜV nur gerade so durchgekommen ist, jedoch viele Reparaturen nötig sind, damit auch die nächste Plakette wieder ausgestellt wird. Darauf sollten Interessenten unbedingt beim Händler als auch beim Privatkauf achten. 

3. GASPRÜFUNG

  • Die Plakette für die Flüssiggasanlage sollte beim Kauf eines gebrauchten Fahrzeugs überprüft werden. Grund: Druckregler und Schlauchleitungen müssen alle zehn Jahre erneuert werden.
  • Tipp: Die Gasprüfung findet mittlerweile unabhängig von der Hauptuntersuchung des Reisemobils statt. Für Käufer ist es empfehlenswert, eine freiwillige Gasprüfung vor dem Kauf zu verhandeln. 

Außenzustand

4. ROST

Typische Stellen für Rost sollten kontrolliert werden: Je nach Modell sollte man hier genau an den Radläufen und an den Schwellern und auch den Unterboden checken. Rostige Stellen sollten beim Preis unbedingt beachtet werden. 

5. REIFEN

  • Reifenalter und Reifenprofil überprüfen: Die Reifen des gebrauchten Campers sollten nicht älter als sechs bis sieben Jahre sein. Ausgehärtete Reifen müssen sofort erneuert werden, da ansonsten der Bremsweg nicht mehr gegeben ist.
  • Tipp: Je nach Land in Europa bestehen unterschiedliche Winterreifen-Pflichten. Ein doppelte bereifte Camper-Modell ist also von Vorteil. 

6. DACH

Auch wenn es umständlich ist: Das Wohnmobil sollte unbedingt auf Hagelschäden kontrollieren werden. Das Dach ist eine gut geeignete Fahrzeugfläche, um einen guten Zustand des Wohnmobils sicherzustellen: Hier kann man besonders auf nachträglich angebrachte Installationen, wie Solar-Panel und Dichtungen von Dachfenstern, achten. Wurden sie sauber und professionell angebracht und abgedichtet, sollte der Camper dicht sein.

7. FENSTER/TÜREN

Testen, ob die Fensterscheiben und Türen beim Schließen bündig in den Rahmen passen. Funktionieren die Schlüssel einwandfrei? Sind die Fenster milchig oder haben sie Kratzer? Alle Fenster und Türen sollten einmal getestet sein.

8. KASSETTEN-TOILETTE

Ist der Schacht und die Kassette der Chemietoilette sauber? Defekte Toiletten-Kassetten lassen sich tauschen, die Größen sind genormt.

Innenzustand

9. DICHTUNGEN

Dichtmassen überprüfen, da durch die Sonneneinstrahlung oder Schlaglöcher Risse entstanden sein könnten. Daher am besten im Wohnmobil-Inneren nach Stockflecken oder Wasserrändern suchen, um eine Undichtigkeit auszuschließen.

10. GASKASTEN

Besonders wichtig: In den Gaskasten gehören nur Gasflasche, Druckregler und Schlauchleitung. Jeder Gaskasten hat nach unten eine Öffnung mit Gitterboden, wodurch sich freies Gas verflüchtigen kann. Diese Öffnung sollte möglichst frei liegen.

11. WASSERTANKS

Ein Wassertank sollte immer gut zugänglich sein. Je nach Installation kann beispielsweise ein Unterflur-Wassertank unpraktisch für die Reinigung und für Wasserkontrolle sein. Unbedingt einen Blick in den Wassertank werfen: Ist der Tank sauber? Dies gilt sowohl für Frisch- als auch Grauwassertank.

12. BAD

Neben den eigenen Bedürfnissen sollte das Bad gepflegt und sauber sein. Toilette, Waschbecken und Duschwanne sollten auf Risse überprüft werden, da Ersatzteile gerade bei gebrauchten Modellen schwer nachzukaufen sind. Funktionieren Wasserhähne, Abläufe und die Wasserpumpe?

13. POLSTER

Sehen die Polster des Fahrzeugs abgenutzt aus? Funktioniert die Mechanik beim Ausklappen der Sitzbänke im Wohnmobil? Schlafmöglichkeiten sollte man zur Probe liegen und schauen, ob man sich wohlfühlt. Ist eine Matratze durchgelegen, lässt sich gegebenenfalls noch etwas am Angebot machen. 

Fazit:

Man sollte nie allein zum Verkaufsgespräch gehen. Es sollte immer jemand dabei sein, der sich auskennt. Vorab sollte man sich im Internet ausreichend darüber informiert haben, wo typische Mängel lauern. Beim Kauf niemals drängen lassen.

Statt Reisemobil lieber einen Caravan? Hier geht es zu den Tipps für den Kauf von gebrauchten Wohnwagen:

Gebrauchter Caravan – Checkliste Checkliste gebrauchten Wohnwagen kaufen – Darauf sollte man achten!

Der Markt für gebrauchte Wohnwagen boomt. Um beim Kauf erfolgreich zu sein, gibt es beim Caravan einiges zu beachten: Alle Tipps und eine Checkliste für Campingfans.

Weitere Infos im Internet:

Wissenswertes rund um das Thema Caravan beim ADAC

Entscheidungshilfe vom ADAC: Womo bis 3,5 t oder über 3,5 t?

Tipps für den Kauf gebrauchter Wohnmobile beim ADAC

Ratgeber für den Kauf gebrauchter Wohnmobile bei Pincamp

Noch mehr zum Campingurlaub

Fahrsicherheitstrainings mit Camper und Co. So fahren Sie sicher mit dem Wohnmobil in den Urlaub

Wohnmobile liegen voll im Trend und versprechen gerade in Zeiten der Pandemie Unabhängigkeit im Urlaub. Doch vor der ersten Fahrt enpfiehlt sich ein Fahrsicherheitstraining.

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Unabhängig und flexibel reisen Urlaub im Wohnmobil - voll im Trend

Mit dem Wohnmobil in Urlaub fahren, das hat etwas von Unabhängigkeit und großer Freiheit, gerade in Zeiten von Corona. Doch auch hier muss vorher einiges geplant werden.

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
Julian Gräfe
Gesa Marx
Bild von Gesa Marx (Foto: G. Marx)